wpTwitBox – Das Twitter Plugin für WordPress

Ich möchte meine freie Zeit mal wieder dafür nutzen ein Plugin vorzustellen, welches mir persönlich sehr gut gefällt und ich es als sehr nützlich einstufe. Das Plugin ist das wpTwitBox Plugin von Sergej Müller und verbindet den eigenen WordPress-Blog mit Twitter. Das ist dann nützlich, wenn man seine neuen Blogposts automatisch auf Twitter veröffentlichen möchte. Natürlich bringt das Plugin noch weitere Features mit, die ebenfalls sehr nützlich erscheinen.

Das Plugin selbst
Sergej Müller hat mit dem Plugin wpTwitBox wieder einmal meinen Nerv getroffen, denn lange war ich auf der Suche nach einem Plugin welches meinen Blog mit meinem Twitter-Account verbindet und die neusten Artikel zwitschert. Einige Plugins wurden während der Suche getestet, aber nur die wpTwitBox hat bestanden und ist nun fester bestandteil meines Blogs. Das Plugin ist kostenlos und zwitschert wie schon erwähnt verzögerungsfrei die neusten Artikel aus dem Blog. Sergej legte beim programmieren des Plugins viel Wert auf Performance und nutzt die internen Caching-Methoden von WordPress.

Features
Im vordergrund steht natürlich das veröffentlichen der Artikel über Twitter, doch dabei blieb es nicht und so gibt es ein paar weitere Funktionen, die mir sehr gefallen. Unter anderem kann man im Blog die Anzahl der Follower auf Twitter anzeigen lassen. Als URL-Shortener wird Bit.ly eingesetzt, bei bedarf lässt sich dies aber in dem Einstellungsmenü des Plugins umstellen. Die Funktionen habe ich seperat zusammengefasst.

Followerzahl
Einmal am Tag holt das Plugin die aktuelle Followeranzahl über die Twitter API ab und aktualisiert diese auf dem Blog. Um die Anzahl der Follower im Blog anzeigen zu lassen, muss man die entsprechende WordPress-PHP Datei bearbeiten (die in der die Followerzahl später ausgegeben werden soll) und folgenden Code einfügen:

<?php do_action('wptwitbox_followers_count'); ?>


Automatisches Tweeten neuer Beiträge
Hat man die Funktion „Auto Tweet: Bei neuen Beiträgen twittern“ in den Einstellungen aktiviert, versucht wpTwitBox bei jedem neuen Beitrag der auf dem Blog veröffentlicht wurde einen Tweet über den Twitteraccount zu senden. Es ist vollkommen egal ob der Beitrag direkt oder später veröffentlicht wird: Die Twitternachricht wird zum gleichen Zeitpunkt erstellt und gesendet wie die veröffentlichung des Artikels. Ist der Titel des Beitrags zu lang, wird er entsprechend gekürzt. Als URL-Shortener wird Bit.ly verwendet. So ergibt sich folgender Tweet: Beitragstitel + Bit.ly Link.

Caching der Bit.ly Links
Das Plugin kann die generierten Bit.ly Shortlinks permanent cachen. Das ist nützlich wenn man einen Textlink wie „Diesen Beitrag Twittern“ in der Artikelansicht anbietet. So muss nicht immer auf den URL-Shortener-Dienst zugegriffen werden, sondern der schon für den automatischen Tweet generierte Kurzlink wird verwendet. Sergej selber empfieht diese Option zu aktivieren. Grund: Der Geschwindigkeitsvorteil ist enorm. Eingebunden wird die funktion mit folgendem Template-Tag:

<a href="<?php do_action('wptwitbox_tweet_link'); ?>">TwitThis</a>


Alternativer Shortener
Als kleines extra bietet das Plugin einen alternativen URL-Shortener an: j.mp. Im grunde ist dieser vollkommen gleich wie der bekanntere Bit.ly: Gleiche Quellen, gleicher Anbieter und gleiche Daten. Der einzige Unterschied zwischen beiden Diensten ist die Zeichenzahl, denn j.mp ist zwei Zeichen kürzer als Bit.ly.

Links in den Kommentaren umwandeln
Ab und zu kommt es vor das Kommentatoren einen Link im Kommentarfeld hinterlassen. Nicht weiterschlimm solange es kein Spam ist. Allerdings sind diese Links meist sehr lang und sprengen die Kommentarspalte. Aus diesem grund dachte sich Sergej das die Links in den Kommentaren umgewandelt werden sollen. Aktiviert man diese Option in den Einstellungen, werden Links in Bit.ly Links umgewandelt und ausgegeben. Sehr nützlich wie ich finde.

Linkstatistiken
Über die API-Schnittstelle des Linkshorteners Bit.ly ist es möglich die Statistiken der Verweise anzusehen. Automatisch fügt die wpTwitBox einen benutzergebundenen Link dem Bit.ly Account zu, so dass die Linkklicks über die Webseite des Linkshorteners einsehbar sind.

Bit.ly Statistiken
Bit.ly Statistiken


Einstellungen
Nachdem der Funktionsumfang des Plugins nun bekannt ist, ist es natürlich auch gut zu wissen wie das Einstellungsmenü aussieht und funktioniert. Das ganze ist sehr simpel aufgebaut und sollte keine probleme bereiten. Sergej teilt das Menü in zwei teile auf: Bit.ly Aktionen und Twitter Aktionen.

Bit.ly Aktionen
In diesem Teil des Einstellungsmenü ist es möglich seinen Bit.ly Login (Usernamen) und seinen Bit.ly API Key einzugeben. Damit loggt sich das Plugin auf Bit.ly ein und kann die Links in die eigene History hinzufügen, so das die Statistiken einsehbar sind. Ebenfalls ist es hier möglich die Optionen „Links in den Kommentaren in Bit.ly Links umwandeln“, „Permalinks als Bit.ly Links im Cache aufbewahren“ und „Shortener J.mp anstatt von Bit.ly nutzen“ zu aktivieren.

Die Bit.ly Aktionen in den wpTwitBox-Einstellungen
Die Bit.ly Aktionen in den wpTwitBox-Einstellungen


Twitter Aktionen
Im Bereich der Twitter Aktionen kann man sich über die Twitter OAuth Authentifizierung mit seinem Twitter-Account verbinden. Nur so ist die tägliche abfrage der Followeranzahl und die nutzung des Auto-Tweets möglich. Ist man eingeloggt, erscheint im Bereich das eigene Twitter-Avatar und der Nutzername (siehe Bild unten). Ebenfalls kann man in den Twitter Aktionen einstellen ob die Followerzahl täglich abgerufen werden soll und ob der Auto-Tweet (Tweet bei neuem Artikel im Blog) gesendet werden soll.

Twitter Aktionen in den wpTwitBox-Einstellungen
Twitter Aktionen in den wpTwitBox-Einstellungen

Downloaden kann man sich das Plugin wpTwitBox über die offizielle WordPress-Plugin Webseite.

4 Kommentare

  1. Schöner Artikel danke dir :)

    Gabs da nicht noch twitpress? Das ist lange zeit bei mir gelaufen. Zuzeit twittere ich meine posts selber :P

    Grüße

    Maxim

  2. Danke für eure Kommentare.
    @Maxim: Selber posten ist eine möglichkeit, posten lassen eine andere. Ich entscheide mich lieber für die bequemere und elegante Lösung.

    @Sergej: Das soll vorkommen ;-)

  3. Schöne Vorstellung des Plugins. Werde es mal testen. Bin aber bis jetzt mit meinem Plugin aber noch recht zufrieden.
    Für das erstellen von Tweets ausgehend von meinen Blogposts nutze ich Twitter Widget Pro.

    Werde mir in den nächsten Tagen trotzdem mal das Plugin von Herrn Müller anschauen ;-), dessen Plugins ich allesamt super finde.

    Liebe Grüße
    Patrick

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*