Mit AntiSpamBee gegen Spam

Ein sehr großes Leid für Blogger ist der Spam per Kommentar oder Trackback und auch das „Hauseigene“ Plugin Akismet, welches bei der WordPress-Installation mitinstalliert wird, verspricht zwar abhilfe, aber leider sieht dies in der realität etwas anders aus:
Es werden nur wenige Spam-Kommentare gefiltert, seriöse Trackbacks werden gelöscht oder als Spam markiert und die Spamer finden immer einen neuen Weg Akismet auszutricksen.

Mit der Zeit werden immer wieder neue Wege und Mittel gefinden Spam-Filter zu umgehen, das ist mir klar.
Wenn aber alte Tricks immernoch funktionieren einen Blog vollzuspamen, platzt selbst mir der Kragen.
In unregelmäßigen Abständen kamen die Spamer und ließen ein Spam-Kommentar da oder Pingten meinen Blog an um einen Backlink zu erhalten.
Nichts schlimmes, sondern alltägliches zur aktuellen Stunde, aber wenn diese Kommentare dann nicht herausgefiltert und als Spam markiert oder am besten gleich gelöscht werden, ist das Plugin für mich nicht sinnvoll.

Also begab ich mich auf die Suche nach einem Anti-Spam-Plugin, das hält was es verspricht und bin über einige nette Artikel gestolpert, welche diese Erweiterungen vorstellten.
Unter diesen Artikeln war einer der einen mir bekannten Namen beinhaltete und so weckte der Blogger meine Neugier.
Sergej Müller, ein in der WordPress-Szene bekannter Programmierer, der unter anderem das Plugin wpSEO geschrieben hat, programmierte auch ein Spam-Plugin namens AntiSpamBee.

AntiSpamBee

Sergej veröffentlichte nun die Version1.7 von AntiSpamBee und ging kurz auf die Berufung seines Plugins ein.
Ich zitiere kurz:

„Die Berufung eines Antispam-Plugins ist dagegen relativ simpel: Permanent einen Schritt voraus zu sein, Spam-Bots wie Chamäleons in jeder Lage erkennen und aussortieren zu können.“

Er betont ausserdem das für eine solche vorgehensweise die Entwicklung nicht stehen bleiben darf.
Damit stimme ich ihm voll und ganz zu, zumal die Spamer immer wieder ein Schlupfloch finden den Blog vollzuspamen, was auf dauer ganz schön nerven kosten kann.
Aus diesem Grund gibt es auch immer wieder aktualisierungen für die Biene, die man einfach über das WordPress-Administrationsmenü einspielen kann.

Seit über einem Jahr ist das Plugin nun veröffentlicht, aktuell in der Version 1.7 und scheint sehr viele Freunde und Fans gefunden zu haben, denn wenn man sich mal die Zeit nimmt und nach AntiSpamBee über Google sucht, wird man schnell auf sehr positive Erfahrungsberichte stoßen.

Unterschied zur Konkurrenz

Sehr interessant finde ich den Vergleich zwischen Akismet und AntiSpamBee, welchen Sergej auf seinem Blog veröffentlicht hat.
Auch an dieser stelle Zitiere ich wieder:

Akismet Antispam Bee
Keine Speicherung der Daten im Ausland Nein Ja
Anonyme Nutzung ohne externe Listen Nein Ja
Absolut kostenfreie Anwendung Nein Ja
Keine Registrierung notwendig Nein Ja
Prüfung von Trackbacks Nein Ja
Benachrichtigung bei neuem Spam Nein Ja


In jedemfalle ein sehr direkter Vergleich, was wieder für Sergej und seine AntiSpam-Biene spricht, denn nur selten werden Fakten so offen gelegt wie hier.

Features

Auch ohne den direkten Vergleich mit Akismet gibt es einige Features die für AntiSpamBee sprechen.
Welche das sind, wird an der folgenden Liste ersichtlich:

  • Antispam Bee speichert keine IP-Adressen.
  • Antispam Bee schließt Kommentare aus gewünschten Ländern aus.
  • Antispam Bee gleicht Kommentare mit öffentlicher Spammer-Datenbank Project Honey Pot ab.
  • Antispam Bee kann bereits genehmigten Kommentatoren vertrauen.
  • Antispam Bee verfügt über zahlreiche, administrierbare Schutzmethoden.
  • Antispam Bee präsentiert die Gesamtzahl der blockierten Spam-Kommentare auf dem Dashboard oder im aktuellen Theme.
  • Antispam Bee besteht aus wenig Code und verbraucht kaum Ressourcen.
  • Antispam Bee kommt ohne Captcha- und Mathe-Abfragen aus. Kein JavaScript, keine Cookies, keine Timeouts.
  • Antispam Bee führt keine Listen mit verdächtigen Kommentaren.
  • Antispam Bee nimmt die notwendige Anpassung am Theme selbstständig vor, ohne das eigentliche Template zu überschreiben.
  • Antispam Bee schützt vor Spam in Kommentaren, Track- und Pingbacks.
  • Antispam Bee ist anonym, keine Daten werden auf externen Servern gespeichert.
  • Antispam Bee bedarf keiner permanenten Administration.
  • Antispam Bee markiert auf Wunsch verdächtige Beiträge als Spam. Oder löscht diese stillschweigend.
  • Antispam Bee entfernt bei Bedarf den alten Spam nach X Tagen.
  • Antispam Bee benachrichtigt bei (Spam-)Neuzugängen per E-Mail.
  • Antispam Bee ist auf keine weiteren (Antispam-)Plugins angewiesen.
  • Antispam Bee ist an dieser Stelle vollständig dokumentiert.
  • Antispam Bee ist in fast 10 Sprachen verfügbar.
  • Antispam Bee ist für WordPress ab 2.7

Das Feature, welches die Anzahl der blockierten Spam-Kommentare auf dem Dashboard wiedergibt, war für mich sehr wichtig, denn ich bin ein Zahlenfanatiker, der am liebsten seinen ganzen Blog in Zahlen sehen würde.
AntiSpamBee auf dem DashboardNicht nur das sich Sergej beim einpflegen sehr viel Mühe gemacht hat und die Information der gesamten Blockierten Spam-Kommentare unter die anderen Kommentar-Informationen gesetzt hat, sondern auch dieses Farbliche zusammenspiel sieht sehr schick aus.

An dieser Stelle muss ich ein ganz großes Lob an Sergej ausprechen, da es selten programmierer gibt, die sich auf um die optischen Aspekte gedanken machen, aber hier ist er wohl ganz anders gestrickt als die meisten, denn auch sein Blog, seine Projektseite und die Plugin-Vorstellungsseiten spielen Grafisch in einer sehr hohen Liga.

Da ich mich auch mit Grafikdesign beschäftige, spielen die optischen Aspekte für mich natürlich eine große Rolle, aber durch diese Einbindung wird auch der Komfort verstärkt, da man keine andere Seite im Administrationsmenü aufrufen muss um an die Anzahl der Blockierten Kommentare und Trackbacks zu gelangen.

Für manchen ist es vielleicht auch interessant zu wissen, das man den AntiSpam Bee Counter auch öffentlich auf seinem Blog publizieren kann und somit die Besucher jederzeit einsehen können wieviele Spamkommentare eingegangen und blockiert worden sind.

Sonstiges

Wer mehr über das Plugin erfahren möchte, wie zum Beispiel den vollen Funktionsumfang, den Chancelog oder sich das Plugin einfach nur Downloaden möchte, kann dies auf Sergej’s Blog Playground tun.
Dort wird das Plugin bis ins kleinste Detail vorgestellt und der Link zum Downloaden bereitgestellt.
Ausserdem ist anzumerken, das AntiSpamBee über eine eigene Produktseite verfügt.

Fazit

Nicht nur das Sergej mir durch sein bekanntes Plugin wpSEO bekannt war, sondern auch die Funktionen haben mich überzeugt das Plugin auf zweidoteins zu installieren.
Die Tatsache, das AntiSpamBee weder Daten auf externen Servern speichert und das ich bei neuen Spam-Kommentaren per E-Mail benachrichtig werde, waren ebenfalls ein Grund für mich auf die Biene umzusteigen.

Insgesamt ein sehr nützliches und wichtiges Plugin für jeden Blogger der sich vor Spam ausreichend schützen möchte.
Bisher gab es weder komplikationen noch irgendwelche anderen schwierigkeiten mit AntiSpamBee, was ich sehr angenehm finde.
Zu Empfehlen ist diese Erweiterung auf jeden fall.

20 Kommentare

  1. Vergleich es doch mal mit dem in meinen Augen besten Spamschutz Plugin „NoSpamNX“ ;-)
    Die Biene ist zwar nicht schlecht, filtert aber viel zu viel aus, so dass Du immer wieder manuell alles nach ehrlichen Kommentatoren durchwühlen musst. NoSpamNX wirkt sich stattdessen nur auf Spambots aus, die sowieso kein Mensch braucht. Die kann man zudem noch komplett blockieren, so dass diese Kommentare nicht mal entstehen.

  2. @Tanja
    Mit Nospmamx vergleichen? Kein Problem. Nospamx basiert auf Antispam Bee, da der Autor meine Idee geklaut und nachgebaut hat (das gibt er auch öffentlich zu, also keine Bange). Ich habe die Biene im Laufe der Jahre jedoch weiter ausgebaut. Und ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass du dich mit meinem Plugin wirklich auseinander gesetzt hattest, denn auch in Antispam Bee kannst du die Bots gleich blockieren, über die Schärfe der Prüfung entscheidet ganz allein der Administrator.

    Aber klar, nicht alle kommen mit der Eleganz und dem Funktionsumfang eines BENZes klar und bleiben gerne beim Trabant. Ich will keinen überzeugen, hab eh nix von.

  3. zudem ist es (soweit mir bekannt ist) nicht das erste plugin bzw idee, welche von Sergej dreist kopiert wurde – und beide Plugins kann man nicht vergleichen, weil AntiSpam Bee allein schon durch die Vielfalt der Optionen und scharfen Prüfung um einiges moderner ist.

  4. Wer was, wo oder wem geklaut hat, waage ich mich persönlich nicht zu beurteilen, da ich selbst keiner von beiden genannten bin und auch nicht sein möchte. Anderen Personen als denjenigen selbst steht keine Beurteilung der Sachlage zu.

    Ich kann nur für mich und meine Vorlieben sprechen und ich empfinde NoSpamNX als das beste AntiSpam Plugin, welches aus dem Markt erhältlich ist. Und das ist nunmal Geschmackssache ;-)

    @Sergej: Ich habe mich sehr wohl und sehr intensiv damit auseinander gesetzt und an meiner Meinung und Überzeugung gibt es nichts zu rütteln. Ich habe besseres zu tun als ständig ehrliche Kommentatoren aus dem SpamFilter zu ziehen, so dass NoSpamNX ganz genau meine Wünsche und Bedürfnisse erfüllt, wohingegen Deine Biene daran meilenweit vorbeischießt.

    Auf die restliche unsachliche Äußerung gehe ich, wie gewohnt, nicht ein, da mir Schlammschlachten im Netz, wie Du sie gerne mit mir führen möchtest, fern liegen.

  5. Unsachliche Äußerungen? Komm‘ mal runter, Mädel. Ich habe freundlich auf deinen Kommentar reagiert und zwar auf Basis der Daten, die mir zur Verfügung standen. Ich wiederhole mich gerne: Mir ist absolut gleich, ob du das Plugin einsetzt oder nicht, daher würde ich mit dir keine Schlachten oder Spielchen spielen wollen. Garantiert nicht.

    Ich will dich ja nicht abwerben oder so. Nicht zufrieden, gut so. Nimmt ruhig, geben lernt ihr im nächsten Leben.

  6. @Tanja: Wenn die AntiSpamBee nicht gefällt, dann mache es auch nicht in anderen Blogs schlecht.
    Das ist nicht nur Kindisch sonder auch unter aller würde.

    @Sergej: Richtige Einstellung. Ob man jetzt dein Plugin nutzt oder nicht: Davon haben tust du letztendlich nichts.
    Lass dich nicht ärgern, für mich ist und viele andere ist das Plugin einfach das beste.

  7. @Christian: Sorry, bleib mal auf dem Teppich und spiele diesem Ball demjenigen zu, der hier in Deinem Kommentarbereich kindisch und unter aller Würde andere Plugins schlecht macht ;-)
    Jungs, wenn hier einer sich aufführt wie die Kinder, dann seid Ihr beide das gerade und merkt es scheinbar noch nicht einmal *lacht*.

  8. Warum denn so unsachlich im letzten Kommentar, Tanja?

    Jetzt dreh hier nicht meine Aussagen. Ich habe nie gesagt, das andere Plugin sei schlecht. Es wurde von mir geklaut, also kann es nicht schlecht sein. Es ist ein Plagiat und das ist Fakt. Mehr will ich gar nicht zum Ausdruck bringen. Wenn du damit klarkommst, ist doch dein Ding. Auch Schwarzmarkt braucht Abnehmer.

  9. @Sergej: Auch wenn ich mich nun wiederhole… wer, wann, was, wie oder von wem auch immer geklaut hat, waage ich nicht zu beurteilen, da ich werder der eine noch der andere bin. Abgesehen davon wird es dem glücklichen Nutzer des einen oder anderen auch vollkommen egal sein.
    Jeder hat seine individuellen Vorlieben und Geschmäcker. Ihr könnt die Menschen mit anderen Vorlieben und Geschäckern als den Euren zwar „nieder machen“ wollen, aber daran ändern könnt Ihr nix. Spart Euch lieber die Puste für die Dinge im Leben, die es wirklich wert sind ;-)

  10. Ich verwende neben wpSEO seit 2 Wochen nun auch Antispam Bee und bin voll begeistert. Kann ich jedem Bloger nur empfehlen.

  11. Tanja ist schon komisch. Hier sagt sie, sie hätte das Antispam Bee Plugin nie im Einsatz. Oben hat sie uns also glatt und ohne zu zucken angelogen. Menschen gibt’s… *Kopfschüttel*

  12. Ich bin gerade per Zufall auf diese Diskussion hier gestoßen.

    Als Spamschutz hat mir Akismet bisher super Dienste geleistet, allerdings bin ich durch einen Eintrag vom Blogtrainer darauf aufmerksam geworden, dass Akismet der deutschen Rechtsprechung wohl nicht ganz Stand halten kann, da es Daten im Ausland speichert.

    Bei meinen Recherchen zum Spamschutz bin ich dann auf die Antispam Bee gestoßen, habe sie installiert und getestet. Ergebnis: Ich war mehr als unzufrieden, da mir zu viele richtige Kommentare ausgesondert wurden.

    Allerdings stellte ich mir dann die Frage, warum das Plugin im Netz so beliebt ist und bei mir so schlecht seinen Dienst verrichtet. Ich begann mit den Einstellungen zu spielen und siehe da, der Filter funktionierte von da an nahezu einwandfrei. Die letzten Spamkommentare konnte ich durch die API von HoneyPot ausmerzen.

    Wenn man sich ein wenig damit beschäftigt, ist die Biene ein sehr gutes Plugin, welches seinen Dienst sehr sorgsam ausführt.

    Danke an Sergej, dass du deine Plugins kostenlos anbietest; abgesehen von wpSeo. Aber selbst das war mir die 19,99 Euro wert.

    Grüße Marco

  13. Ich probier’s jetzt mal aus, bislang hatte ich mit akismet zwar keinerlei Probleme, aber bei dem zitierten Vergleich aus dem Artikel scheint’s mir einen Versuch wert.

    Danke und schönen Gruß,
    Rob

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*