3 Statistik Plugins für WordPress

Aus welchem Grund sollen eigentlich Statistik geführt werden ?
Ist es nicht vollkommen egal wieviele Personen den Inhalt einer Webseite lesen ?
Eigentlich schon sollte man denken, aber die Schreiber von News und Artikeln möchten ihre Arbeit mit Anerkennung honoriert bekommen.
Diese Anerkennung findet in Form von Besucher und Lesern statt.
In diesem Beitrag berichte ich über Statistik Plugins für die Blog-Software WordPress.

Im Vorraus möchte ich Mitteilen, das wenn ihr ein Statistik Plugin für WordPress nutzt, welches ich hier nicht vorstelle, ihr aber für gut und zuverlässig haltet, schreibt mir doch einfach den Namen des Plugins in die Kommentare und ich werde in einem späteren Artikel dieses Plugin vorstellen.

Google Analyticator

Okay, den schlechten Ruf Googles sollte man nicht beachten, auch wenn ich nicht der größte Fan der Suchmaschine bin, finde ich den Service Google Analytics einfach nur Klasse.
Das Plugin setzt einen Account beim Service Google Analytics vorraus, welcher aber kein Problem darstellen sollte da die Einrichtung schnell durchgeführt ist.
Der Service ist übrigens kostenlos.
Das Plugin Google Analycator bietet es dem Blogger an, die Analytics Stats auf dem Dashboard einzusehen.
Hier werden die wichtigsten Daten ausgegeben wie zum Beispiel die Visits, Pageviews, Bounce Rate, Meist gelesenen Seiten und Top Refers.
Dies ist nicht nur Übersichtlich sondern auch Zeitsparend und Nervenschonend, da man sich den Besuch der Seite von Google Analytics spart.
Für den täglichen Überblick reichen diese Daten vollkommen aus, wer jedoch mehr Statistiken einsehen möchte, kommt um einen Besuch der Service Webseite nicht drum herum.
Im großen und ganzen kann ich dieses Plugin nur jedem Empfehlen, da Google sehr zuverlässig Analysiert.

WordPress Stats

Das Plugin WordPress Stats bietet die Funktion jeden Artikel einzeln Auswerten zu lassen.
Ebenfalls wie der Konkurrent Google Analycator, werden die Plugins im Dashboard von WordPress angezeigt, so das der Blogger direkt beim Einloggen ins Administrator-Menü die volle Einsicht hat.
Dieses Plugin ist sehr Interessant wenn man dem Suchmaschinenriesen und sein Analytics fern bleiben möchte.

StatPress

Dieses Plugin speichert im gegensatz zu seinen oben genannten Artgenossen die Daten der Statistiken in eure Datenbank und lässt diese im laufe der Zeit mit seinen ganzen angesammlten Daten aufblähen.
Dadurch wird die Datenbank von Zeit zu Zeit gebremst und euer Blog braucht länger zum laden der Inhalte.
Der Vorteil von StatPress ist allerdings das die Hausinternen Stats für niemanden Dritten einsehbar ist und ihr somit Unabhängig.

Fazit

Fakt ist das Statistiken nicht nur dazu da sind um Stolz auf seine Besucherzahlen sein zu können, sondern auch um einzusehen von welcher Webseite die Besucher kamen, welcher Artikel gern gelesen wird und vorallem wie lange die Besucher auf eurem Blog bleiben.

Alle 3 getesteten Plugins gaben die Daten sehr zuverlässig aus, jedoch muss man sagen, das von Plugin zu Plugin immer ein geringer Unterschied in der Besucherzahlen vorhanden war.
Dies liegt aber nicht am Plugin selber, sondern an der Definition der Reloadsperre.
Die Reloadsperre gibt an, nach wievielen Stunden der Besucher mit der gleichen IP erneut gezählt wird.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*