Wupptika! Alaaf! Helau! Karneval auf zweidoteins

Helau und Alaaf sagt dem Bürger: Die Karnevalszeit hat begonnen. Während die Städte Köln und Düsseldorf auf dem Kopf stehen, Tag und Nacht den Karneval feiern, geht es in Wuppertal eher ruhiger zu. Hier sieht man nichts von Karneval, Stimmung oder Kostümen. Feiern kann man hier vergessen. Der einzige Tag, an dem Karneval ein wenig gefeiert wird, ist Rosenmontag, wenn der Rosenmontagszug durch Wuppertal rollt und es kostenlose Süßigkeiten gibt. Und dann schreit ein Teil von Wuppertal wieder: Wupptika! Was ein solches Thema auf meinem Blog verloren hat? Ganz einfach: Der Webmasterfriday möchte mit dem Thema „Bist du jeck!?“ dazu animieren, über die eigene Meinung zum Karneval zu schreiben und in welcher Beziehung man sich damit sieht.

Ich bin nicht Jeck.

Ehrlich gesagt interessiert Karneval mich nicht. Ich habe weder Lust, mich zwischen Hunderten oder Tausenden Passanten zu drängeln, nur weil es kostenlose Süßigkeiten gibt. Und dann ist das Wetter auch noch ein Thema, denn Rosenmontag ist es meistens noch ganz schön Kalt. Als Kind habe ich Karneval geliebt und bin auch gerne zu den Rosenmontagszügen gegangen, aber aus dem Alter bin ich raus. Rosenmontag habe ich mir Urlaub genommen, da ich meine Tante, meinen Onkel und meine Cousine besuchen fahre. Diese wohnen in der nähe von Neuss und bekomme ich leider viel zu selten gesehen. In dem Dorf in dem sie wohnen, wird Karneval richtig groß gefeiert und dementsprechend laufen die Einwohner des Dorfes auch im Zug mit. Ich habe mir aber vorgenommen, erst hier loszufahren, wenn der Rosenmontagszug gelaufen ist und auf dem Marktplatz gefeiert wird. Denn nur dann ist es möglich in Ruhe sich mit meiner Familie zu unterhalten.

Wenn ich ehrlich bin, wüsste ich nicht, wieso ich mich einmal im Jahr verkleiden soll. Ich kaufe mir doch nicht extra ein Kostüm, was dann sowieso wieder nur in den Schrank und später in der Altkleidersammlung landet. Dafür bin ich nicht der Typ. Das letzte mal das ich mich Rosenmontag verkleidet habe, war 2008. Das hatte aber auch nur den Grund, das ich genau am Rosenmontag 2008 meinen 18. Geburtstag hatte und feiern durfte. Also ging es mit ein paar Freunden nach Düsseldorf, wo um die Karnevalszeit natürlich groß gefeiert wird. Das war es dann aber auch schon mit meiner Karnevals-Karriere.

Was einige Blogs, also All-Round-Blogs, machen könnten, wäre ein Blogbeitrag als Büttenrede zu verfassen und diese zu veröffentlichen. Wer sich geschickt anstellt, wird damit sicherlich den Nerv von Karnevalsverrückten Bloggern treffen. Und davon gibt es sicherlich eine Menge. Ich akzeptiere und respektiere Leute die sich Karneval als irgendwas verkleiden, denn jeder soll das machen, was ihm gefällt. Ich wünsche mir aber auch, das man das gleiche für mich tut, also die Leute akzeptieren und respektieren, die sich nicht verkleiden und Karneval nicht feiern. In den letzten Jahren durfte ich mir sehr oft anhören, ich wäre ein Langweiler oder wäre Verklemmt. Ich hoffe, das man irgendwann einsieht, das es die Leute gibt, die Karneval feiern und die Leute, die es nicht tun.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*