Jeder Kommentar ist ein guter Kommentar

Kommentare im Blog können nicht nur zu interessanten Diskussionen anregen oder bei der Suchmaschinenoptimierung helfen, nein, sie helfen auch dem Autor des Kommentares. Daher ist jeder Kommentar ein guter Kommentar. Wie ich dadrauf komme? Ganz einfach: Es ist das Freitag und das Thema des Webmasterfridays lautet: Was ist ein guter Blog-Kommentar? Selbstverständlich bin ich wieder mit von der Partie. Ich möchte dem Webmasterfriday noch kurz beglückwünschen, denn mit dem Thema Welche WordPress-Plugins habt ihr aktiv im Einsatz wurde der Teilnehmerrekord auf 43 Blogs erhöht. Das ist doch mal eine Hausnummer, die sich sehen lassen kann, oder meint ihr nicht? Ich finde es ganz toll das sich so viele Webmaster dazu entschieden haben ihre aktiven Plugins vorzustellen. Nun aber weiter zu meinem Artikel.

Ist jeder Kommentar ein guter Kommentar?

Ganz klar: Ja. Es kommt nur drauf an, aus welcher Sicht man das ganze sieht. Authentische Kommentare, die von Lesern geschrieben werden, denen es auf den Inhalt ankommt, sind für den Blogger gut. Sie dienen nicht nur der Wissenserweiterung und einer Diskussion, sondern auch der Suchmaschinenoptimierung, denn Google wertet die Kommentare als Content.

Kommentare, die nichts mit dem Inhalt zutun haben und Inhalte wie „Toller Artikel“ wiedergeben, dienen dem Linkaufbau. Auch das ist ein guter Kommentar, nur eben für den Spamer, der seinen Link verteilen möchte um in Google besser platziert zu werden oder einfach nur um seinen Link möglichst weit im Internet zu verstreuhen.

Gute Kommentare für den Blogger

Für Blogger sind alle Kommentare gut, die zum Inhalt passen und sachlich niedergeschrieben wurden. Dazu gehört auch Kritik, denn sie hilft einem dabei, sich zu verbessern. Kritik sollte man grundsätzlich immer annehmen, sofern sie niemanden Persönlich angreift. Zu diesem Thema habe ich ein gutes Beispiel:

Auf Bloggonaut habe ich einen Artikel über den Data Becker SEO Traffic Booster geschrieben und das er mir gefällt. Ein Kommentar von einem Herren Namens „Kritiker“, der wohl keine E-Mail und keine Webseite besitzt, machte das Produkt vollkommen nieder und wollte sagen das die Software von Hello Engines abgekupfert wurde. Soweit so gut, dann aber ging es weiter indem man die Firma Data Becker schlecht macht. Sowas gehört sich nicht. Das schönste an dem Kommentar war, das keine Gründe seitens Kommentar-Autor genannt wurden, warum die Software so schlecht sei. Hier geht es zum Artikel, weiter unten gibt es dann das Kommentar.

Ich wurde zwar nicht Persönlich angegriffen, aber wenn man ein Produkt schon schlecht macht, sollte man seine Meinung wenigstens mit guten Argumenten untermauern. Aber was solls, es gibt immer wieder Personen, die versuchen alles schlecht zu machen. Denkbar wäre auch, das eine Konkurrenz-Firma die Software schlecht machen wollte, um den eigenen Gewinn zu optimieren. Man weiß es leider nicht.

Gib Spam keine Chance

Ich selber gebe auf meinem Blog Spamkommentaren keine Chance. Ohne Ausnahme werden sie gelöscht oder wenn es noch geht Editiert. Wenn jemand seine URL nochmals in das Kommentarfeld postet, nutze ich die Macht des Administrators und lösche die URL raus. Das kommt aber so selten vor, das ich die Einzelfälle alle noch im Kopf habe und an einer Hand abzählen kann. Interessanter wird es da bei automatisch geposteten Spamkommentaren, die ihre Links mit Keywords vollstopfen. Traurig aber wahr: Auch diese Kommentare lösche ich.

In der gesamten Zeit meines Blogs, also etwas mehr wie 6 Monate, habe ich über 1300 Spamkommentare gefiltert und gelöscht. Dank AntiSpam Bee funktioniert das aber auch automatisch. Das richtige Plugin ist eben Gold wert.

Ich schreibe ja auch Kommentare

Auch ich schreibe Kommentare, das aber, alles per Hand, den Spamen möchte ich nicht. Ich achte darauf das ich nur Kommentare schreibe wenn mir ein Artikel gefällt, mir zum Artikel noch was einfällt oder ich einfach nur eine Frage zum Inhalt habe. Ab und zu kommt es auch vor das man einfach nur schreibt „Danke für den Tipp, ich werde mir das Buch mal genauer anschauen“. Das kommt aber seltener vor.

Wie man sieht stehe ich Spamkommentaren ganz gemein gegenüber, denn alle werden gnadenlos gelöscht. Wie handhabt ihr das auf euren Blog? Und was sind für euch gute Kommentare?

4 Kommentare

  1. Ich gestalte das sehr individuell. Manchmal lasse ich auch Keywordverlinkungen zu im Kommentar, dann muss dieser aber qualitativ ziemlich gut sein. Ist es wenigstens ein Kommentar der über „Super Posting“ hinausgeht, lasse ich ihn zu, schmeiße dann jedoch die Keywordverlinkungen alle raus.

  2. Toll, das ist heute schon der dritte Blog, in dem ich einen Post über Kommentare lesen kann. Da scheint der Webmaster Friday je mal wieder gut funktioniert zu haben, wenn sich so viele Blogger dieses Themas annehmen.

    Ich persönlich freue mich über jeden Kommentar in meinem Blog, über ausführliche, die intensiv auf den jeweiligen Post eingehen, natürlich mehr, als über einfache „Toller Artikel“ Kommentare. Spam wird bei mir gnadenlos gelöscht, auch Kommentare, die erst auf den zweiten Blick Eigenwerbung sind, fliegen bei mir raus.

    Trotzdem bekomme ich eine ganz passable Zahl an Kommentare, im Schnitt so 3 – 4 pro Post. Natürlich würde ich mir noch viel mehr Kommentare wünschen, aber in letzter Zeit ist vor allem hier im deutschsprachigen Raum eher die Tendenz zu weniger Beteiligung in Form von Kommentaren zu erkennen. Möglicherweise schreiben die Leute mehr bei Twitter und haben dann in Blogs nicht mehr so viel Bock auf kommentieren.

    Herzliche Grüße Jürgen Schnick

  3. Ich finde der Autor hat völlig recht, dass gerade die Kommentare das Salz in der Web 2.0 Suppe sind. Ich freue mich immer, wenn sich jemand mit meinen Gedanken, Ideen und Posts auseinandersetzt und vor allem wenn es kritische Kommentare sind. Der „Künstler“ lebt zwar vom Applaus, aber durch Kritik und Verbesserungsvorschläge wird er erst „applauswürdig“.

  4. Hallo Christian,

    ja, ich denke das jeder konstruktive Kommentar zum thema ein guter Kommentar ist. Allerdings habe ich aktuell auch wieder unheimlich viel Spamkommentare auf meiner Seite. Also habe auch ich mich wieder dazu entschlossen – Anti Spam Bee – zu reaktivieren.

    Aber ich frage mich manchmal, ob die Spammer uns für doof halten? Wir merken das doch, wieso können Sie dann nicht aufhören?

    Es tut mir einfach nur leid für die Leute, die bei mir ehrlich kommentieren, die fallen dann nämlich zeitlich immer hinten runter, weil ich zuerst mal wieder Spamkommentare am löschen bin. Aber das werde ich jetzt mal ändern! ;-)

    Und um es dem Kommentierenden einfacher zu machen, dem Artikel weiter zu folgen, würde ich auch noch kurz das Plugin „Subscribe to comments“ den Bloggern ans Herz legen. Die folgenden Kommentare kann man dann einfach per Mail verfolgen.

    Gruß

    Matthias

1 Trackback / Pingback

  1. Webmaster-Friday: Gibt es auch schlechte Kommentare in einem Blog ? – By Dennis - No News are bad News , Mein Fazit, Kommentare, Kommentar - Dennis Bloggin

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*