Googlest du noch, oder bingst du schon ?

Einen Tag später als normalerweise, doch der Webmasterfriday läuft ja zum Glück eine Woche und lädt diese Woche zum Thema bing ein: „bing – wichtig oder überflüssig?„. Ich hatte bisher leider keine Zeit den Artikel zu schreiben, daher kommt dieser Artikel zum Webmasterfriday so spät. Ich selber wollte mich aber auch dazu äussern, da ich mich ja bekanntlich mit der Suchmaschinenoptimierung beschäftige – Also genau mein Thema.

Google vs. Bing oder auch David gegen Goliath
Schauen wir uns zunächst die Suchmaschinenverteilung im August an, welche SEO-United veröffentlicht hat.

Suchmaschinenverteilung August 2010. Quelle: SEO-United.de
Suchmaschinenverteilung August 2010. Quelle: SEO-United.de

Wichtig für uns sind die ersten beiden Plätze: Google und Bing, denn hierum geht es in diesem Abschnitt des Beitrags. Klar und deutlich ist zu sehen das Google konkurrenzloser Spitzenreiter der Suchmaschinen ist. Bing ist zwar auf dem zweiten Platz, jedoch sind die Marktanteile deutlich geringer. Das liegt zu einem daran, das Google schon Jahre vor Bing gestartet ist, und so für jeden ein gewohntes Bild darstellt. Weiterhin liegt es an der Einfachheit: Es wird auf große Grafiken verzichtet, es werden Suchbegriffe vorgeschlagen und sie ist einfach immer verfügbar. Es kann aber auch einfach daran liegen das sich der Satz „Google mal nach …“ viel flippiger anhört als „Bing mal nach …“. Ausserdem versteht es jeder wenn ich zu ihm sage „Google mal“.

Warum sollte man Bingen anstatt Googlen ?
Die Frage kann keiner so wirklich beantworten. Immerhin sind sich die Suchmaschinen sehr ähnlich, jedoch sagen Google-Feine das Google die Daten abspeichert und verkauft. Doch wer sagt das Bing das nicht tut ? Wirkliche beweise konnte bisher auch niemand liefern. Einen Grund zum Wechseln gibt es für mich nicht, wobei ich sagen muss das ich beide Suchmaschinen benutze. Auf Bing suche ich sehr gerne nach Bildern, denn dort werden mir alle in einem Fenster gezeigt und muss mich nicht unzählige male auf die nächste Seite klicken. Auf Google suche ich lieber nach Webseiten, denn hier ist der Index einfach größer.

Für die Suchmaschinenoptimierer
Ein weiterer Fakt ist, das selbst wenn man bei Bing sehr weit oben in den Suchergebnissen steht, dieses nicht viel nützt, immerhin ist der Marktanteil dieser Suchmaschine so klein, das es kaum Besucher mehr bringt. Ich selber optimiere nur noch für den Suchmaschinenriesen Google, da dieser halt am meisten genutzt wird und mir so mehr Besucher bringen kann. In meinen Augen lohnt es sich nicht Arbeit in eine Optimierung für eine Suchmaschine zu stecken, die mir letztendlich kaum etwas bringt. Hätte Bing mehr Einfluss, würde das ganze anders aussehen, aber bei dem Marktanteil sind das im Monat so wenige Besucher das sich eine aufwändige optimierung überhaupt nicht lohnt.

Ist Bing überflüssig ?
Diese Frage beantworte ich klar mit Nein. Grund ist der, das Google zwar die meisten Suchanfragen hat, doch das könnte sich auch schnell ändern. Niemand weiss genau was Bing als nächstes plant oder wie die Zukunft aussehen wird. Vielleicht macht Bing in den kommenden Monaten auch einen gewaltigen Schritt nach vorne und nimmt Google die Krone ab. Konkurrenz ist Gesund und hält die Unternehmen auf Trab. So muss jedes Unternehmen darum kämpfen keine Besucher zu verlieren und sich so immer neue Dinge einfallen lassen. Lassen wir uns doch einfach mal überraschen.

2 Kommentare

  1. Hallo,
    dann muss es ein wirklich riesengrosser Schritt bergauf sein, damit Bing Google links stehen lässt ;-). Ich bin fest davon überzeugt, dass auch zukünftig seitens des Suchmaschinen-Giganten alles in der Macht Stehende getan wird, damit die Topposition weiterhin belegt wird. Wenn man sich die indexierten Seiten eines eigenen Blogs in Bing anschaut, kann man schnell eigene Schlüsse ziehen. Es ist kaum mit Google-Indexierung und dem Ranking zu vergleichen. Natürlich ist es für uns Webmaster nicht verkehrt, in der Bing-Suchmaschine gelistet zu werden und wenn Bing sich weiterhin steigert, ist es auch OK. Ich denke trotzdem, dass sie es nicht schaffen wird. Es sei denn, die Bing-Macher haben wirklich einen fetten As im Ärmel;-).

  2. Moin Christian,
    schöner artikel, wie du schon sagst „das könnte sich schnell ändern“ , mit der Vormachtstelltung.

    Es muss ja nicht sein, das Bing mit einem hyper-innovativen Ass daher kommt, es kann auch genauso sein, das Google sich in eigene bein schießt – Stichwort Gier.

    Nehmen wir ann Google flutet weiterhin die SERPs mit immer mehr bezahlten Ergebnissen, oder verlängert den Weg zu den Webseiten zu sehr, um eigene Klicks zu steigern. In diesem Fall könnten die Suchenden in Scharen zu einer anderen Suchmaschine abwandern, welche sie nicht so exterm bevomundet.

    aus diesem Grund bin ich doch recht glücklich, das es Bing gibt, gerade weil es fast die selben Ergebnisse wiedergibt wie Google und auch fast gleich aussieht. Dies schützt uns nämlich davor, dass Google die optimierbaren Plazierungen in den SERPs zu wei zurückschraubt.

    Und im Endeffekt ist es wirklich so wie David gegen Goliath. Mit einem kleinen Stein, zur richtigen Zeit, die richtige Stelle getroffen und auch der größte Riese kann fallen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*