Geld-Bloggen

Thema der Woche beim Webmasterfriday ist Geld Geld Geld!!! Wie wichtig ist Geld verdienen beim Bloggen?.
Es scheint fast so als wär das Thema Geld verdienen mit Blogs oder durch Bloggen aktuell sowieso ein starkes Thema auf den Blogs.
Auf zweidoteins habe ich auch schon einiges zum Thema geschrieben: Es ist aber auch Interessant wenn man die anderen Meinungen dazu hört und schon kann ein neuer Artikel entstehen.
Aber was ist dran an der Theorie das alle nur Bloggen um Geld zu verdienen ?
Gibt es sie überhaupt noch die Blogger aus Leidenschaft ?

Der Gedanke, Geld verdienen durch das veröffentlichen seiner Meinung, Ratschlägen oder einfacher News klingt schon verlockend.
Alleine die Zahlen die uns immer wieder von den „großen“ präsentiert werden: 3000 Euro und mehr verdienen sie, und Arbeiten gehen sie auch nicht mehr.
Wieso denn auch, immerhin verdient man mit dem eigenen Blog nicht gerade schlecht und wenn man bedenkt das die großen Blogs nur ein oder maximal zwei Artikel am Tag veröffentlichen, ist das schon ein sehr guter Stundenlohn.
Sehen wir aber der Realität ins Auge: Auch ein Blogger der mehr wie 3000 Euro im Monat durch seinen Blog verdient hat mal klein Angefangen und war über Einnahmen mehr wie 10 Euro im Monat sehr glücklich.
Um den Blog zu monetarisieren ist harte Arbeit nötig, auch wenn mir über die Kommentare mal beigetragen wurde das es nicht so ist wenn man die richtigen Artikel zur richtigen Zeit veröffentlicht.
Okay, wenn man die perfekte Nische findet und so gute Kontakte und Quellen hat das man unter den ersten 3 oder maximal unter den ersten 5 mit brandneuen Neuigkeiten ist, hat man gute Chance seinen Blog in weniger Zeit mit sehr wenig Arbeit in eine Geldmaschine umzuwandeln.

Aber das ist ja nicht das Thema des Webmasterfridays dieser Woche.
Mir persönlich steht beim Bloggen alles vor dem Geld verdienen, denn ich bin leidenschaftlicher Blogger, mit Leib und Seele dabei und mein Herz pocht wenn ich nur ans Bloggen denke.
Wenn ich auf das Geld scharf wäre, hätte ich schon längst sehr viel Werbung eingebunden um das Geld fließen zu lassen.
Jeder aufmerksame Leser, der mit offenen Augen meinen Blog durchließt, wird bemerkt haben das ab und zu ein Affiliate Link in meinen Texten auftaucht.
Natürlich versuche ich hier und da den ein oder anderen Link unterzubringen, aber es ist noch nicht ein Artikel veröffentlich worden, bei dem ich Geld verdient habe.
Und wenn: Das wäre für keinen Leser schlimm, da er weder aufgefordert wird die Werbung zu klicken oder etwas zu kaufen, noch irgendwo anders großartig auf zweidoteins geworben wird.
Bisher habe ich mich auch noch nicht groß mit dem Thema beschäftigt, wie ich Benutzerfreundlich Geld verdienen kann ohne meine Leser die Werbung um die Ohren zu hauen, denn mir fehlt einfach die Zeit und die Lust dazu, denn immerhin möchte ich zweidoteins vorerst möglich Werbefrei halten.
Bis zum jetztigen Zeitpunkt ist es auch noch nicht vorgekommen das ich wegen eines Artikels die Affiliateprogramme durchforstet habe um zu sehen ob sich mit irgendeinem Verweis Geld verdienen lässt.

Der Grund weshalb ich meinen Blog werbefrei halten möchte ist für manche Unverständlich, aber der Grund seid ihr: Die Leser.
Wenn ich auf einen Blog surfe – was ich sowieso mehrmals täglich mache – und dieser sehr viel Werbung enthält (Banner, Links, etc..), schließe ich den Blog sehr schnell.
Wenn ein paar Banner dezent in den Blog eingebaut wurden, so dass der Blog selber noch zu sehen ist und nicht nur Werbung, dann ist das okay.
Sobald aber die Werbung überhand nimmt, empfinde ich es schon als belästigend.
Dieses denken bzw. dieses empfinden teile ich mit einer großen Menge Leser, die allesamt einen Werbefreien oder Werbearmen Blog erwarten.

Weshalb ich Werbefrei so gerne mag ist nicht nur das es sehr aufdringlich aussieht, sondern sieht man an solchen Blogs deutlicher wie gerne der Blogger bloggt.
Ein Blogger, der seinen Blog mit Ads zukleistert, hat in meinen Augen den Sinn des Bloggens nicht verstanden, ist nur auf das Geld aus und besitzt keine andere Motivation.
Im gegensatz dazu sind Blogger ohne oder mit wenig Werbung für mich die wahren Blogger, die aus überzeugung bloggen, um anderen zu Helfen oder einfach nur um ihre Meinung kunzutun.
Es ist ja verständlich das ein Blog auch finanzielle Investitionen bedeutet und man auch sein Geld am liebsten wenn möglich wiederhaben möchte, aber so teuer ist ein Blog auch nicht:
Das einzige was kostet ist der Webspace, die Domain und gegebenfalls das Theme, wobei man sagen muss das auch Blogs mit kostenlosen Designs sehr gut ankommen können.
Ein kleines aber feines Beispiel scheine ich dafür zu sein: Das Layout von zweidoteins ist ein Freetheme und scheinbar mögen einige Leute meinen Blog und meine Bloggerei, denn die täglichen Besucherzahlen sprechen für sich.
Das ich nach etwa einen Monat nach Blogstart noch keine 1000 Besucher täglich habe stört mich auch nicht, denn ich blogge ja weil es mir Spaß macht.

Wenn man mich also Fragen würde was mir wichtig an meinem Blog ist, ist meine Antwort schon vordefiniert:
Zufriedenheit der Leser und die Aktualität meines Blogs, welche ich selber zu verantworten habe und mir auch große mühe gebe diese aufrecht zu erhalten.

Vielleicht wird es ja in Zukunft Werbung auf meinem Blog geben, aber das dann nicht um das „große Geld zu machen“, sondern mehr weil die möglichkeit besteht meine Ausgaben wieder einzuholen.
Das ist zum aktuellen Zeitpunkt aber nichtmal in Planung, denn:
zweidoteins ist noch jung. Sehr jung um genau zu sein.
Und es gibt noch viele weitaus wichtigere Dinge zu erledigen bevor man über die Monetarisierung nachdenken kann.

Meiner Meinung nach sollte sich jeder Blogger vor Augen halten ob er nicht erstmal Dinge wie die Suchmaschinenoptimierung kümmern sollte, bevor er loslegt und den Blog monetarisiert.

Ich merke grade schon wieder, ich bin ein kleines bisschen vom Thema abgekommen und habe schon wieder viel zu weit ausgeholt.
Daher beende ich den Beitrag an diesem Punkt einfach mal, da dass wichtigste gesagt wurde wie ich finde.

3 Kommentare

  1. Grundsätzlich kann ich Dir nur Recht geben. Ich blogge auch aus Spass an der Freud und nicht wegen des Geldes. Langfristig wäre es natürlich schön die Hosting-Kosten wieder reinzubekommen und ich habe auch schon die ein oder anderen Überlegungen zum Thema angestellt. Mehr als zwei bis drei Banner-Plätze und bezahlte Artikel (wo ich meine Meinung sagen darf und auch hinter dem Produkt stehe), fände ich jedoch zu viel. Einzig Flattr ist aus meiner Sicht noch eine Überlegung wert, auch wenn es meiner Meinung nach den faden Beigeschmack des Bettelns hat.

  2. naja, ist wohl wie überall im Leben: reich werden nur ein paar Leute. In der Blogger-Profiliga ist die Luft wohl auch dünn…

6 Trackbacks / Pingbacks

  1. Saschas World » Webmaster Friday – Ist Geld wirklich alles?
  2. Wie wichtig ist Bloggern das Geld verdienen? | Homepage-Werbung.de
  3. Über Bloggen, Kohle und Quoten! | tagSeoBlog
  4. Webmaster Friday: Geld Geld Geld!!! Wie wichtig ist Geld verdienen beim Bloggen? | neunzehn82
  5. Blogs sind nicht zum Geld verdienen!
  6. Bloggen und Geld… « AngelOfDarks Medienblog

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*