Facebook Places endlich in Deutschland gestartet

Das größte Soziale Netzwerk der Welt startete heute sein Service Places in Deutschland. Nachdem Facebook die Funktion vorerst nur für US-Amerikanische Nutzer zur Verfügung stellte, konnte ich heute das Feature auf meinem iPhone nutzen und somit meinen Freunden mitteilen wo ich mich gerade befinde und was ich dort mache. In den letzten Wochen wurden Ortslisten für Deutschland und die Schweiz eingepflegt, denn neben Deutschland ist Places nun auch in der Schweiz freigeschaltet. Es ist wirklich schön zu sehen wie Facebook in die offensive der Konkurrenzkämpfe geht, denn mit Places werden Dienste wie foursquare angegriffen.

Das schöne am neuen Feature ist, das immer wenn ich einen Ort besucht habe und dieses über Facebook veröffentliche, erscheint eine Statusnachricht mit den betreffenden Informationen wie Name des Ortes und was ich dort gemacht habe in den Neuigkeiten (bzw. der Timeline) meiner Freunde. Meinen Ort kann man dann ganz normal Kommentieren oder Liken wie eine alltägliche Neuigkeit. Ist der Ort den ich besuche noch nicht in der Liste von Facebook, kann ich ihn einfach hinzufügen.

Facebook-Orte: Endlich in Deutschland gestartet
Facebook-Orte: Endlich in Deutschland gestartet / Bild (c) bei Facebook

Der GEO-Dienst von Facebook wurde schon vor Wochen in das iPhone-App eingepflegt. Auf anderen Smartphones ist der Service auch nutzbar. Wer keine Möglichkeit hat ein Facebook-App auf seinem Smartphone zu installieren, kann über den Handybrowser folgende URL aufrufen: http://touch.facebook.com. Allerdings ist es dann nötig das der Browser über den ihr ins Internet geht HTML5 sowie Geolocation unterstützt.

Facebook gab bekannt das die Orte niemals automatisch freigegeben werden: Weder bei Nutzung des Facebook-Apps, noch bei Nutzung des Orte-Services. Der Ort wird nur übermittelt wenn man im entsprechenden App dem zustimmt. Weiterhin versichert Facebook keine Bewegungsprofile der Nutzer zu erstellen. Die Standardeinstellung der Privatsphäre für Facebook-Orte ist auf „Nur Freunde“ eingestellt. Wer kein Problem damit hat seinen Ort auch an fremde zu übermitteln, kann die Option in den Privatsphäre-Einstellungen problemlos ändern.

4 Kommentare

  1. Big Brother wird immer realer… . Da die auf dem Handy gespeicherte Personen sehen können, wer sich in der näheren Umgebung aufhält, freut sich der Chef (dessen Nummer wird bestimmt im Telefonbuch sein) über die neue Transparenz. Die Deaktivierung dieses Dienstes ist wohl sehr aufwändig. Zudem kann sozialer Druck (hat der etwa was zu verbergen?) gegen die Anwender aufgebaut werden, die sich nicht überwachen lassen wollen.

  2. @Christina: Die deaktivierung ist dank den neuen Privatsphäre-Einstellungen alles andere als Schwierig. Sozialer Druck ? Ich glaube weniger, denn die Menschen lernen von Tag zu Tag mehr die Meinungen anderer zu akzeptieren.

  3. Von Facebook-Places halte ich ja mal rein gar nichts. Okay es nutzen wahrscheinlich schon Millionen Leute in Deutschland dieses Feature aber ich persönlich sehs dann wie Christina – Big Brother is watching you …

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. t3n.de/socialnews
  2. Geheim: Was plant Facebook ? | zweidoteins - Der SEO-Blog

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*