Facebook ist die beliebteste Internetseite

Das Soziale Netzwerk Facebook ist laut Google die meistbesuchteste und somit beliebteste Internetseite im ganzen Word Wide Web.
Mit rund 540 Millionen Besuchern und knappen 570 Milliarden Seitenaufrufen im Monat belegt das Portal den Platz vor der zweiplatzierten Webseite Yahoo.
Insgesammt verzeichnet Facebook mehr als 400 Millionen Mitglieder weltweit – Ungefähr 9 Millionen Nutzer kommen aus Deutschland.

Der Computerfreak und Facebook-Gründer Mark Zuckerberg ist gerade einmal 26 Jahre alt und kann behaupten das er es geschafft hat:
Sein Soziales Netzwerk ist in letzter Zeit zwar oft als Zielscheibe der Datenschützer genutzt worden, doch den Erfolg kann man ihn nicht mehr nehmen.
Laut Google soll Facebook nämlich die beliebteste Webseite im gesamten Internet sein und ein drittel der gesamten Internetgemeinde im Monat auf sein Netzwerk locken.
Inzwischen wird das 2004 gegründete Portal auf mehr als 15 Millionen Dollar geschätzt.

Seitdem hat Facebook aber auch viele Nachahmer gefunden, so wie das in Deutschland weit verbreitete Studi-VZ.
2008 reichte Mark Zuckerberg beim US-Bezirksgericht in San José Klage gegen den Studi-VZ Betreiber ein, mit der Begründung auf Diebstahl geistigen Eigentums und scheiterte.
Im September 2009 einigten sich dann beide Unternehmen und teilte mit, dass StudiVZ einen Geldbetrag an Facebook zahle.

Ich finde Facebook ein wirklich nettes Netzwerk, auch wenn es in letzter Zeit wegen seiner Datenschutzrichtlinien oft in negativer Kritik gebadet wurde.
Was denkt ihr über Facebook ?

8 Kommentare

  1. Fast jeder hat jetzt einen Facebook-Account. Früher hieß das mal: „Schau mal auf MySpace, das Bild von XY ist echt stark“.

    Bin wirklich gespannt, wie lange sich Facebook halten kann. MySpace ist ja nun auch relativ schnell wieder gefallen. (erholt sich ja gerade wieder etwas)

    Liebe Grüße
    Patrick

  2. Wozu aber bedenkt werden muss das MySpace hauptsächlich für Musiker ist und auch genutzt wird.
    Facebook richtet sich an keine spezielle Zielgruppe.

  3. Stimmt, wobei es neuerdings immer mehr als Blog für amerikanische SchülerInnen genutzt wird. Sehe mir manchmal die Seiten meiner Freunde an (Mist: ich habe ja ein Musikerprofil).
    Aber das habe ich bei Facebook auch. Ich glaube Facebook war und ist diesbezüglich einfach cleverer als all die anderen Netzwerke. Es vereint Community, Fanpages, Geschäftsprofile und letztlich ja auch die normalen Profile.

    Womit ich genau deine Aussage nur bestätige, das war’s wohl mit der Diskussionsrunde ;-)

  4. Facebook macht aber noch mehr: Werbung.
    Jeder kann auf Facebook Werbung buchen, was auch sehr gut genutzt wird, denn sonst könnte sich das Unternehmen gar nicht so gut halten.

    Was Facebook auch noch gut gemacht hat, ist die Einbindung von Fotos und Videos per Share-Button.
    Das hatte bis zur Idee von Mark Zuckerberg noch kein Netzwerk.

    Das ist das Erfolgsgeheimnis: Ideen haben die bisher noch keiner hatte und schnell Realisieren.

  5. Oh ja, den „Gefällt mir“ – Button habe ich völlig vergessen. Auf Seiten wie etwa Liveset-Database, kann man per Knopfdrück all seinen Freunden mitteilen, dass man gerade ein Set super findet.
    So soll es sein!!

    Dennoch stehen diese „Errungenschaften“ ständig im Schatten der „fehlenden“ Privatsphäre – schade eigentlich.

  6. Herr Zuckerberg hat doch schon reagiert und die vereinfachten Datenschutzeinstellungen vorgestellt.
    Diese treten nun schnellstmöglich in Kraft wenn dieses noch nicht geschehen ist.

  7. Im meine dieses „fehlende“ etwas zynisch.
    Ich glaube, dass trotz allem Facebook ein sehr reichhaltiges Angebot an Schutzmöglichkeiten hat und bietet. Nur sind sie etwas schwer zu finden. Und wenn man sie gefunden hat, steht man oft vor der Frage, was die jeweiligen Dinge bedeuten bzw. nach sich ziehen.

    Die meisten User wissen aber einfach nicht, wie man mit den eigenen Daten umgeht oder wie man sich absichert. Solange das die User nicht bemerkt haben, denke ich, dass das Thema ‚Privatsphäre‘ noch nicht vom Tisch ist, auch wenn die neuen Einstellungen sehr übersichtlich gemacht sind. ;-)

  8. Wird aber auch daran liegen das viele einfach nicht dran denken oder denken das die eigenen Daten nicht verkauft werden.
    Getreu dem Motto „Sowas hab ich schonmal im Fernsehen gesehen, aber mich wird das nicht treffen“ – Und dann sind sie selber dran.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*