Ziehen Keyworddomains bald den kürzeren?

Mittlerweile gibt es zu so gut wie jedem Keyword entsprechende Webseiten mit Keyworddomains, welche im Ranking gar nicht so schlecht abschneiden. Matt Cutts hat vor wenigen Tagen ein Video veröffentlicht, in dem er erklärt, wie wichtig oder weniger wichtig es ist, eine Keyworddomain zu besitzen. Der Vorteil von Keyworddomains liegt nicht nur dadrin, das diese das Keyword enthalten, sondern auch, weil der Anchor-Text bei vielen Links gleich der Domain ist. Keyworddomains tragen aber auch zur Usability mit bei, schließlich vermitteln die Keywords in der URL, das was auf den Seiten zu finden ist.

Keyworddomains sind eine gute Möglichkeit um Landing Pages in einer Nische gut ranken zu lassen. Eine Garantie ist es dennoch nicht. Es gibt einige Tests von SEOs, die das Rankingverhalten von Keyworddomains getestet und dokumentiert haben – wie zum Beispiel den, vom BösenSEO – und sehr oft gute Resultate erzielen konnten.

Trotzdem erwähnte Matt Cutts im Video, das man darüber nachdenkt, den Google Algorithmus anzupassen und den Vorteil von Keyworddomains in den Suchergebnissen zu begrenzen. Als Beispiel nennt Matt Cutts bekannte Seiten wie Facebook, Twitter und Reddit, welche alle keine Keyworddomains besitzen und im Vordergrund die Marke steht. Trotzdem sieht auch Matt Cutts den Vorteil von Keyworddomains in der Verlinkung, denn alleine schon Links mit Domainnamen reichen aus, um zum entsprechenden Keyword zu ranken.

Domainendungen, welche in den Suchergebnissen gut ranken, sind .de, .com, .net und .org. Endungen wie .info oder .biz spielen in den Suchergebnissen eher die kleinere Rolle und ranken meistens nur in sehr schwach umkämpften Nischen. Eine Garantie für ein gutes Ranking sind Keyworddomains nicht, und so muss man auch bei Webseiten mit Keyworddomains die Seiten für die Suchmaschinen optimieren.

Weitere interessante Inhalte

7 Kommentare

  1. Ronny
    13. März 2011 at 09:25

    Die Keyworddomains gehen mir schon seit einer Weile auf den Keks. Handelt es sich doch meiner Ansicht nach, nur um eine Weiterentwicklung von Social News Diensten, wie sie noch vor zwei Jahren existierten. Einen echten Mehrwert sehe ich in diesen Domains nicht. Warum nicht?

    1. Sie schaffen selber keine Inhalte
    2. Sie sind mit Werbung zugespamt
    3. Sie nötigen den User zu weiteren Klicks

  2. Christian
    13. März 2011 at 09:53

    Nicht alle Webseiten mit Keyworddomains sind so. Ich selber betreibe auch Webseiten mit Keyworddomains, die zwar dazu sind, den User zu Klicks zu bringen, aber die Inhalte selber geschaffen worden sind. Und mit Werbung spame ich auch keine Seite zu. Man muss nur wissen, wie die Werbung integriert wird.

  3. Vincent
    13. März 2011 at 12:27

    hmmm…also ich wär auf jedenfall dafür das Google “Keyword-Domains” weniger stark rankt.
    Den die Qualität des Inhalts messt sich ja nicht am Domain-Namen.

  4. Christian
    13. März 2011 at 13:04

    Das wird ja auch nicht getan, Vincent.

  5. » Mein Feed Abo Day #1 web-newspaper
    13. März 2011 at 23:29

    [...] Ziehen Keyworddomains bald den kürzeren? [...]

  6. Max
    15. März 2011 at 14:16

    Für die Suchmaschine ist es eben schwerer bei diesen Domain das Ranking zu dämpfen, wenn sie mit ihrem Namen verlinkt werden. Ist halt einfach eine “Schwäche” des Algos. Und nicht alle Keyworddomains sind ja gleich schlecht bzw. ein griffiger Markennamen findet man auch nicht an jeder Ecke.

  7. Die Keyword-Domains und das Suchmaschinen-Ranking
    20. März 2011 at 06:04

    [...] will, damit diese keinen Vorteil gegenüber Nicht-Keyword-Domains haben. In diesem Beitrag und in diesem wird darüber aktuell berichtet. Wenn ich ehrlich bin, dann wird die Abwertung der Keyword-Domains [...]

Schreibe ein Kommentar!