Yoast SEO-Plugin für WordPress – Top oder Flop?

Joost de Valk, ein WordPress-Spezialist, veröffentlichte im Oktober sein eigenes WordPress SEO-Plugin in der Beta Version. In diversen Blogs wurde es hoch angepriesen, denn großartige Tutorials schreibt und immer eine Lösung für Probleme unter WordPress parat hat, muss es einfach drauf haben und ein hervorragendes SEO-Plugin schreiben, oder? Nun, zunächst einmal sollte gesagt sein das ich auf zweidoteins vollkommen auf wpSEO setze und damit auch in kurzer Zeit eine Veränderung feststellen konnte. Die Veränderung hält immer noch an und immer mehr Besucher erreichen meinen Blog über Google. Trotz meiner Liebe zu wpSEO bin ich neuem nicht unaufgeschlossen und probiere auch gerne neues aus. Also ging es an den Praxistest vom Yoast SEO-Plugin für WordPress. Damit ich mir im schlimmsten Falle meine momentanen guten Karten bei Google verspiele, habe ich einen neuen Blog aufgesetzt, zu einem Thema, welches mich selber auch stark interessiert und welcher auch in Zukunft weitergeführt wird. Es handelt sich um einen Deejay Blog bzw. auch in der Kurzform DJ Blog.

Das WordPress SEO-Plugin von Yoast

Die Domain und der Webspace war schnell registriert und freigeschaltet. Ein Thema war gefunden und das Thema war klar. Deejaying mit allem was dazu gehört. Tutorials, Kaufempfehlungen, Events, und vielem mehr. Schnell war auch das SEO-Plugin installiert und schon konnte es losgehen.

Über die Einstellungen des Plugins lassen sich die Titles des Blogs, der Seiten, der Blogposts und allen anderen Seiten die es unter WordPress gibt (Archive, etc.) bearbeiten. Dazu stehen verschiedene Platzhalter zur Verfügung, die jeweils über einen anderen Inhalt verfügen. Dieser wird dem Inhalt der Seite natürlich entsprechend angepasst. Leider muss man, um die Titles nutzen zu können, einen Tag in der header.php von WordPress hinzufügen. Bei wpSEO zum Beispiel wird dieses automatisch angenommen.

Es gibt also schonmal einen Minuspunkt für das Plugin, aber zum Glück kann das SEO-Plugin noch mehr als nur die Titles anpassen. Mit dem Yoast SEO-Plugin lassen sich zum Beispiel zwei verschiedene Sitemaps erzeugen: Einmal die ganz normale XML Sitemap, und einmal eine Sitemap für Google News, die XML News Sitemap. Das finde ich deswegen gut, weil man nun auf das ein oder andere Plugin verzichten könnte und Speicher spart.

Das Plugin kann auch die Permalinks ändern, oder die Yoast Breadcrumbs anwenden. Das Plugin enthält einen Breadcrumb Generator, welcher für eine sinnvolle Verlinkung des Blogs gedacht ist.

Ganz toll finde ich das Feature, welches es mir erlaubt eigene Texte vor oder nach meinem Feed-Inhalt einzufügen. Damit kann ich zum Beispiel Sponsorlinks in meinen RSS-Feed einbinden, welche mir ein paar Extra-Euros bringen könnten. Dazu gibt es auch zahlreiche Plugins, allerdings bin ich der Meinung das eine solche Funktion nichts mit der Suchmaschinenoptimierung zu tun hat und nicht in ein SEO-Plugin gehört. Auch wenn die Funktion ganz nett ist.

Das Yoast SEO-Plugin erlaubt es mir außerdem meine .htacces Datei zu ändern. Über die .htacces lassen sich Beispielsweise individuelle Fehlerseiten und eine automatische Weiterleitung einstellen und doppelten Content vermeiden.

Am bekanntesten dürfte aber die Funktion der Google Vorschau sein. Unter einem Blogeintrag kann ich einstellen, wie mein Blogeintrag in den Google Suchergebnissen aussehen soll. Anpassen lassen sich die Headline, die Beschreibung und Keywords, die Meta Robots, die Canonical URL und die 301-Weiterleitung einstellen. Für Anfänger der Suchmaschinenoptimierung sieht die Funktion der Google Vorschau natürlich gut aus, und ehrlich gesagt war ich auch etwas Überrascht das es eine solche Funktion gibt. Leider bleibt es nur bei der Funktion, denn funktionieren tut es nicht so richtig. Bei mir zumindest nicht. Die Titel sowie die Beschreibungen der Blogposts werden bei Google leider komplett anders angezeigt.

Fazit

An dieser Stelle kann ich mich nur auf meine eigenen Erfahrungen mit dem Yoast SEO-Plugin berufen. Daher bitte nicht direkt die Kommentare vollspamen wenn ihr auf andere Ergebnisse gekommen seid.

Das Plugin hat bei mir leider kaum was bewirkt. Anders wie beim wpSEO Plugin konnte ich kaum Positives erfahren, was mich ein wenig enttäuscht hat, denn Jost de Valk gilt ja als einer der WordPress-Experten überhaupt. Damit jetzt keiner sagen wird das Suchmaschinenoptimierung dauert, sage ich direkt das ich nach dem Test mit dem All in One SEO-Pack besser gefahren bin.

Für mich persönlich ist das Plugin nichts und ich werde es an dieser Stelle auch nicht empfehlen. Leider hat mich das Plugin nicht überzeugt, auch wenn es kostenlos war. Das Plugin hört sich zwar gut an, mit diesen ganzen Fachbegriffen und Experteneinstellungen, allerdings glaube ich nicht das dass Plugin für bessere Ergebnisse bei Google und Co sorgt. Die optischen Funktionen sind ganz nett und ich finde das sich hier die SEO-Plugin Entwickler etwas abschauen könnten, aber letztendlich kommt es auf die erzielten Ergebnisse an, welche leider nichts positives erreicht haben.

Das Yoast SEO-Plugin läuft derzeit noch in der Beta-Version und vielleicht wird sich bis zur Final einiges ändern und für positive Überraschungen sorgen. Mal sehen was die Zukunft bringt. Habt ihr denn schon Erfahrungen mit dem Yoast SEO-Plugin auf eurem WordPress-Blog? Wenn ja: Welche?

11 Kommentare

  1. die vorschau kommt ja wohl nicht von google! die vorschau ist bestimmt einfach schön gestalteter text. der zufällig den serps ähnelt. ;)

    die wordpress seo plugins, die derzeit auf dem markt sind, sind total überbewertet! da gibt es tausend ideen, die man besser machen könnte ;)

  2. Kann deine Erfahrungen mit wpSEO nur unterstreichen, habe dasselbe erlebt. Eigentlich wollte ich kein Geld für ein WordPress Plugin ausgeben, aber es hat sich schon bezahlt gemacht. Vorher hatte ich auch All in One SEO im Einsatz und war damit eigentlich auch schon recht zufrieden, aber irgendwas muss wpSEO anders und vor allem BESSER machen ..

  3. @Sven

    Du bist ein großartiger Leser … das was so viele Blog brauchen. Dein Kommentar läd förmlich zu einer Diskussionsrunde ein ;-)

    Aber zurück zum Artikel und deinem Kommentar. Stimmt, sehe ich genauso. Ich verstehe diesen „Über-„Hype nicht ganz und kann ihn auch nicht ganz nachvollziehen. WordPress macht es den Bloggern ziemlich einfach mit ein paar Tricks ihre Website in die Serps zu bringen (auch nach vorn) Da ist das SEO-Plugin häufig nur das i-Tüpfelchen. Anders sieht das bei Websites aus, die nicht auf einer CMS-Software basieren. WP-SEO von unserem lieben Sergej und All-4-One-SEO sind für mich durchaus empfehlenswert. Einmal das kostenpflichtige und einmal das kostenlose SEO-Plugin – beides macht seinen Job. Aber viele unserer „Jung-„Experten wissen es natürlich besser und loben jedes noch so billige SEO-Plugin in den Himmel!

    Habe dazu wie man sieht meine etwas eigene Meinung.

  4. @patrick: danke ;)

    all in one seo ist für mich durch die viele werbung total uninteressant geworden. außerdem vermisse ich wichtige funktionen, die ich jetzt hier nicht alle auflisten möchte ;)

    ich kann bis jetzt das platinum seo pack empfehlen, wenig werbung und schön viele nützliche funktionen aber auch noch nicht top! dafür aber kostenlos ;)

  5. Hey,

    first of all, sorry for commenting in English, my German might be good enough to read the post but to comment in German would mean making a fool of myself :)

    Second: the plugin is in beta, and actually it’s not even a real beta yet, as it’s not feature complete yet. For instance, you tested with an old version that doesn’t have the option to force rewrite titles yet. It works the same as WP SEO and all other SEO plugins do now, if you want to, because that force rewrite has a performance penalty, whereas just changing the template once does not have that performance issue.

    The preview is indeed generated from the content, and just an idea of what it might look like, if people search for a keyword, that keyword is not in your meta description but it does show somewhere else in your copy, Google will use that other part of your copy, so I cannot generate a „definitive“ preview. If it’s different all the time though, you might want to try to write better meta descriptions that do contain the keyword that people searched for and test a bit with that.

    As for the RSS footer options: it is very much an SEO option, it allows you to gain backlinks from people that scrape your blog and thus helps you to rank better for your own content. That you could use it for advertising too doesn’t change that :)

    Lastly, you did mention the XML sitemaps, but you didn’t really get to the benefit of it being integrated: because it is integrated, the plugin knows to remove pages that you have noindexed from the XML sitemap, something another XML sitemap plugin could never do.

    In all, I hope you’ll have a second look at the plugin when it’s out of beta in a few weeks, and I’d love to explain more about it if you want :)

    Cheers
    Joost

  6. Meinst du nicht dass es nach einer Woche nicht noch zu früh für eine Schlussfolgerung ist? Ich kenn das Plugin nicht, da ich Headspace2 nutze und damit super Ergebnisse erziele aber nach so kurzer Zeit etwas zu erwarten, vor allem im SEO Bereich finde ich dann doch verwunderlich ;-)

  7. @Sven
    Ich warte immer noch auf deine Liste mit Features, die du mir schicken wolltest. Das mit der Vorschau des Snippets sage ich immer wieder, dass diese nie im Leben verbindlich sein kann und Nutzer nur irritiert, da falsche Versprechungen.

    @Christian
    Schönen Dank fürs Review.

  8. Erstmal danke für deinen Bericht. Ich teste das Plugin gerade auch in meinen beiden Blogs und bin noch etwas unschlüssig was ich davon halten soll.

    All in one SEO hab ich auch getestet, dass fand ich eigentlich ganz gut.

    Als nächstes werde ich mir wohl auch erstmal eine wpSEO Lizenz gönnen und gucken wie das gute Stück Code so läuft :)

    P.S.: Ja.. mit Sven kann man lange Diskutieren :D

  9. Nur nicht vergessen worin der eigentliche Sinn des bloggens liegt. Habe auch schon viele Blogger erlebt die Ihre SEO-Geilheit (Mehr Besucher, mehr Besucher mehr Besucher…) vor die Qualität der Texte gestellt hat – hauptsache das Keyword hat einen Anteil von 4% und kommt drei mal in den Überschriften vor…

    Bloggen ja, aber die Benutzer sollen auch was davon haben :- )

    lg

1 Trackback / Pingback

  1. Links des Tages vom 25.11.2010 » diaspora, dinge, plugin, wallpaper, wordpress, yoast » Digital Life

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*