Linkaufbau: Hier gibt es kostenlose Links

Linkaufbau ist einer der arbeiten, mit denen ein Suchmaschinenoptimierer zu tun hat. Schließlich sind Links einer der wichtigen Faktoren, um eine Webseite in den Google SERPs ranken zu lassen. Doch Linkaufbau ist nicht mal eben einfach so getan, denn Links wollen nur noch die wenigsten kostenlos hergeben. Natürlich gibt es im Internet noch eine menge Methoden um kostenlos an Links heranzukommen, die zwar nicht die hochwertigsten sind, aber ein Link ist ein Link. Daher habe ich mir mal gedacht, zeige ich euch ein paar Möglichkeiten auf, wie ihr an kostenlose Links kommt. Zu beachten gilt es, nicht nur auf diese Varianten beim Linkaufbau zu setzen, denn nicht in jedem Bereich lässt sich nur mit „Free-Links“ ranken.

1) Social Bookmarks

Social Bookmarks kann jeder in die entsprechenden Bookmark-Portale eintragen und sind nicht selten „follow“-Links.

2) Blogkommentare

Täglich sterben einige Blogs, täglich werden neue Blogs ins Leben gerufen. Viele Blogbetreiber freuen sich über jedes Kommentar und lassen auch die Links zu euren Seiten drin.

3) Foren

In Foren werden über jedes nur erdenkliche Thema diskutiert, so das man sich und seinen Link hier sehr gut einbringen kann. Doch Achtung: Spam wird nicht gerne gesehen, daher solltet ihr auch einen Hilfreichen Post schreiben, damit euer Links nicht gelöscht wird.

4) Profile

Auf vielen Community-Webseiten lassen sich die eigenen Profil-Seiten sogar mit einem Link versehen. Hier sollte man genau schauen, ob die Möglichkeit für diese Einstellung besteht und seine URL eintragen.

5) Free-Blogs

Anbieter für Free-Blogs (WordPress.com, Blogger.com, etc) erlauben es, innerhalb weniger Klicks einen eigenen Blog zu erstellen. Wer dort ab und zu mal einen Post veröffentlicht, kann auch Links in die Beiträge einbauen. Natürlich wird auch hier der Spam nicht gerne gesehen.

6) Webkataloge

Ein Eintrag in Webkataloge bringt ebenfalls einen Backlink. Jedoch werden heute noch viele Webkataloge „per Hand“ betreut und jeder Bewerbung für die Aufnahme von einem Mensch geprüft. Daher gilt: Kein Spam – Nur ehrliche Einträge mit sinnvollen Angaben.

7) Artikelverzeichnisse

In Artikelverzeichnissen können eigene Artikel gepostet werden, die meistens sogar einen oder mehrere Links enthalten dürfen. Am besten schreibt ihr für jedes Artikelverzeichnis einen eigenen, also unique, Text.

8) Pressemitteilungen

Pressemitteilungen sind in letzter Zeit richtig Mode geworden – so zumindest mein persönliches Gefühl. Jeder schreibt in irgendwelcher Weise Pressemitteilungen, die dann auf entsprechenden Portalen gepostet werden. Nun gut, jeder muss selber wissen ob er auf Links aus Pressemitteilungen setzt ;-)

9) Einfach mal fragen

Es kostet nichts, einfach mal andere Webmaster und Blogger zu fragen, ob sie nicht einen Link zu euch einbauen können. Man muss natürlich immer wieder mit einer absage rechnen, aber ab und zu kommt auch mal ein ja. Natürlich sollte vorher schon recherchiert werden, ob der entsprechende Webmaster oder Blogger einen entsprechenden Text auf seiner Webseite bzw. seinen Blog hat. Falls der Blogger oder Webmaster lieber Links tauschen möchte, dann schaut, ob der Tausch auch fair bleibt und nicht nur einer profitiert.

So, das waren nun 9 Punkte von meiner Seite. Habt ihr vielleicht noch Quellen, von denen es kostenlose Links gibt? Dann ab damit in die Kommentare.

12 Kommentare

  1. „Daher gilt: Kein Spam – Nur ehrliche Einträge mit sinnvollen Angaben.“

    Das sollte eigentlich grundsätzlich gelten. Klar, wer ordentlich spammt, bekommt sicher auf die Schnelle mehr Links, als jemand, der ehrlich arbeitet – aber über kurz oder lang rächt sich das.
    Also, nicht übertreiben und immer schön sauber bleiben.

  2. Danke für die Tipps. Oft scheitert die Option „einfach mal fragen“ daran, dass eigentlich gute Webseiten mit Inhalten vom Betreiber nicht mehr unterhalten werden bzw. mit „ich weiss nicht wie ich das machen müsste“ oder mit „ich teile das mal unserem Grafiker mit“ beantwortet werden. Ich bin auf jeden Fall bereit sinnvolle Links zu tauschen.

  3. Ich hätte eine Frage, Christian: Hast du einen Tipp oder einen Link parat, welche Bookmark-Portale man dafür am besten verwendet? Ein paar Adressen wüsste ich nur stellt sich mir wieder die Frage, was sich letztendlich wirklich lohnt.

    Ach ja, und nutzt du Artikelverzeichnisse oder Bookmark-Portale selber? Danke :-)

  4. Ja, Tanja, ich nutze selber Artikelverzeichnisse und Bookmarks. Aber eben nicht im Überfluss. Meiner Meinung gehören sie zu einem guten Link-Mix dazu :-) Adressen gebe ich keine Raus, da ansonsten wieder alles sinnlos zugespamt wird.

  5. Kein Problem, dann mache ich mich einfach mal schlau und entscheid mich für einen gesunden Mix aus beidem :-) Auf jeden Fall danke für den Impuls + deine Tipps!

  6. Schau einfach mal über Google nach Bookmark Verzeichnissen. Dort wirst du fündig. Darunter findest du auch Listen mit guten Bookmark-Portalen. Aber wie gesagt, Bookmarks sind nicht alles und eher für den gesunden Mix ;-)

  7. Okay, dann versuch ich das und wühl mich durch ;-)
    Und verlass mich mal nicht allzu sehr darauf, dass sich gleich Höhenflüge am Blog abzeichnen (selbes gilt ja im Prinzip auch für Einträge in RSS-Verzeichnisse).

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Top 10 der Woche 37/11 « Wochenrückblicke
  2. 70 Tipps für den erfolgreichen Linkaufbau (Link Building) :: timsta

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*