Linkaufbau durch Schnelligkeit und Aktualität

Links aufzubauen ist im heutigen Zeitalter gar nicht mehr so einfach: Reichte damals noch eine nette Anfrage, muss heute schon über Ecken und Kanten getauscht werden. Keiner möchte die Links freiwillig rausrücken, da dieser Irrglaube, ausgehende Links würden das eigene Ranking verschlechtern, extrem in den Köpfen einiger SEOs, vieler Blogger und überhaupt sehr vielen Webmastern hängt. Das Links aber auch durch Qualität und andere Methoden aufgebaut werden können und das sogar natürlich, möchten nur die wenigsten glauben. Schließlich gibt es doch kaum noch Leute, die freiwillige Links setzen, oder? Falsch. Es gibt Sie noch, die Leute, die keinen Linkgeiz kennen. Eine einfache Methode, wie Ihr natürlich Links aufbauen könnt, möchte ich in diesem Artikel ansprechen. Eigentlich wird sie schon mehrfach in den Blogs erwähnt und besprochen, aber so wirklich bin ich hier auf zweidoteins noch nicht drauf eingegangen.

Während der eisy diese Woche über eine andere, auch sehr hilfreiche Methode des organischen Linkaufbaus geschrieben hat, nämlich mit dem Artikel „Die Lösung ist des Problems Lösung“ (den ich übrigens sehr gut fand), gehe ich heute darauf ein, das aktuelle Inhalte auch Links aufbauen können. Die gesamte Prozedur habe ich jetzt schon mehrfach bei eigenen Artikeln beobachtet, aber erst gestern so wirklich wahrgenommen was da überhaupt geschieht.

Warum gestern? Ganz einfach: Gestern Abend haben die SEOs sich wieder gefreut, da der Pagerank aktualisiert wurde. Um mal wieder ein wenig leben in meinem ausgetrockneten Blog zu hauchen, habe ich mich kurzerhand entschlossen, einen kleinen Beitrag über das Update zu schreiben. So wie ich es schon öfters gemacht habe. Als ich dann heute morgen in meiner Frühstückspause die Kommentare freischalten wollte, war ich angenehm überrascht, das mich einige Trackbacks zu dem gestrigen Pagerank Artikel erreicht haben. Und ein Trackback kommt dann, wenn man einer meiner Artikel aus einem anderen Artikel verlinkt wird.

Es wurden mit einem einfachen, aber sehr aktuellen Post auf meinem Blog also Links generiert, die auf freiwilliger Basis gesetzt wurden, ohne das ich irgendjemand darum gebeten oder angesprochen habe, das man mich doch bitte verlinkt. Es handelt sich also um einen organischen Linkaufbau, der gestern und auch noch heute stattgefunden hat. Und ganz ehrlich: Mein Artikel gestern war nichts besonderes, er war lediglich eine kleine Meldung, das ein Pagerank Update stattfindet bzw. stattgefunden hat und ein Video zum Thema Pagerank, in welchem wieder Matt Cutts zu uns spricht.

Man muss also nicht immer nur etwas besonderes oder großartiges schreiben, sondern reicht auch schon ein solch kleiner Artikel wie der, den ich gestern heruntergetippt habe, um an ein paar natürliche und organische Links zu kommen.

4 Kommentare

  1. Wie schrieb Martin Mißfeldt in seinem letzten Artikel über das PageRank Update so schön :

    „Hehe, eigentlich schreiben ja sowieso nur alle drüber, weil sie Links dafür kriegen wollen ;-)

  2. Naja der PR ist doch einfach nur ein auf gut Deutsch gesagt „Penisvergleich“ unter dem Admins.

    Wer viel Arbeit ins Linkbuilding steckt wird irgendwann mit einem guten PR gelohnt. Aber für ein Ranking sind die Links wichtig und nicht der PR. Der kommt dann einfach automatisch als kleiner Bonus dazu. ^^

  3. Wer sich die Zeit spart und statt dessen Content auf seiner Seite generiert, ist denke ich auch besser dran auf Dauer, als nur Linkspam zu betreiben. Wie Christian schreibt, kommen die Links schon mal von selbst, wenns wirklich ist, kann man ja dann immer nochmal einen Eintrag bei einem befreundeten Blog oder SEO wagen ;-)

  4. Mit einem gewissen Grundrauschen und guten Artikeln sollte es doch kein Problem sein Links von selbst zu bekommen. Du stehst ja mit deinem Blog gut da und dir fällt dieses Privileg zu. ;)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*