Google +1: Verändert der Button die Suchmaschinenoptimierung?

Am Mittwochabend gab Google den PlusOne Button für Webseiten frei und gibt Besuchern mit Google Profil die Möglichkeit, diesen zu drücken und somit ein +1 für die Webseite zu verteilen. Doch wozu werden die Daten genutzt? Mir ist es gestern passiert, das ich einen Artikel ein +1 spendiert habe und dieser kurze Zeit später ganz oben in meinen Suchergebnissen stand. Das Google den Zug der personalisierten Suchergebnisse fahren möchte, war schon länger abzusehen, aber worauf müssen sich die Suchmaschinenoptimierer nun einstellen? Wird der Button vielleicht eine deutliche Änderung der Arbeitsweise einläuten oder werden die Daten des PlusOne Buttons gar nicht für den Ranking-Algorithmus erhoben? Falls doch, kann es dazu führen, das neben den gewohnten, wichtigen Rankingfaktoren wie Backlinks, interne Linkstruktur und Content nun ein neuer Faktor dazu kommt: +1 oder vielleicht +mehr?

Google +1 – Ein Rankingfaktor?

Der Gedanke, die Daten aus den einzelnen PlusOne Buttons auszuwerten und für das Ranking zu verwenden, ist gar nicht so verkehrt, denn schließlich ist jeder Klick auf den Google +1 Button eine Empfehlung von einem Google-Nutzer. Da jeder Nutzer, der den PlusOne Button drücken möchte, ein Google-Profil benutzen möchte, kann Google in etwa auch die Relevanz herausfiltern. So könnte Google den Klick einer bestimmten Person durchaus als sehr positiv werten, während andere Personen den +1 Button drücken können, ohne das es große Auswirkungen haben wird. Ich möchte erwähnen, das dies alles nur Vermutungen sind.

Jetzt steht die Frage im Raum, wie Google bestimmten Personen einen stärkeren Einfluss geben möchte als anderen Personen. Nun, im Grunde wäre auch das ganz einfach zu realisieren, denn wenn ich jetzt 10 Artikel über den PlusOne Button empfehle, kann Google auswerten, wie gut die Artikel sind. Das würde anhand typischer Faktoren, wie zum Beispiel Content, Backlinks, Keyword-Dichte, Tweets, Likes und vielleicht noch anderen, ausgewertet werden. Wenn ich von meinen 10 empfohlenen Artikeln, 9 schlechte empfohlen habe, könnte Google weniger Wert auf meine Meinung legen, weil ich größtenteils schlechte Beiträge oder Seiten empfehle. Das ganze kann aber auch anders herum funktionieren, wenn Google findet, das von meinen 10 empfohlenen Beiträgen 9 Stück sehr gut sind, ich mehr Einfluss habe. Das Prinzip wäre praktisch ähnlich dem, wie Google die Retweets auswertet. Hier achtet Google nämlich auch darauf, wie viele Follower ein Nutzer hat und wie vielen er folgt.

SEOs für mehr Klicks

Wenn Google die Empfehlungen aus dem Google +1 Button wirklich als Rankingfaktor wertet, bekommt der Suchmaschinenoptimierer wahrscheinlich ein neues Aufgabenfeld: Empfehlungen über den PlusOne Button erzeugen. Dazu gehört natürlich auch die richtige Positionierung des Buttons, damit dieser nicht nur anwesend ist, sondern auch häufig geklickt wird, denn schließlich braucht jede Seite dann Empfehlungen. Je mehr, desto besser. Da es keine Allround-Lösung gibt, also eine Position, auf der auf jeder Webseite viele Klicks erzeugt werden, muss für jede Seite viel getestet und analysiert werden.

Doch nicht nur die Position wird dann in Zukunft auch eine Rolle spielen, denn irgendwann ist man dann auch soweit, wie man heute schon bei Retweets und Likes ist: Man kauft die Empfehlungen einfach. Auf 5 Euro Jobbörsen wie Fivrr und Co. wird man dann wieder auf Shopping Tour gehen und für 5 Euro einige Empfehlungen kaufen. Ganz genau so, wie es viele schon für Likes und Retweets gemacht haben. Dieses „Geschäftsmodell“ ist nicht unbekannt, denn mittlerweile kann man neben Likes und Retweets auch schon Kommentare und sogar Youtube Views kaufen. Und ich bin mir sicher, das man zwischen den Angeboten bald auch irgendwann Google +1 Klicks kaufen kann.

Rankingfaktor Nummer 1?

Ich kann mir schlecht vorstellen, das Google irgendwann aus dem Google +1 Button den Rankingfaktor Nummer 1 macht. Dafür lassen die die Klicks viel zu einfach künstlich erzeugen und somit viel zu viel manipulieren. Viel mehr denke ich, das der Google +1 Button ein wichtiges Element im Algorithmus für die Suchergebnisse wird, aber nicht so wichtig, das man mit 10 oder 20 Klicks auf Platz 1 schießt. Dafür gibt es einfach zu viele Rankingfaktoren, die den Besucher einer Webseite viel mehr bringen als nur eventuell gefälschte Empfehlungen.

Links lassen sich zwar auch künstlich Erzeugen, zum Beispiel durch Kommentare, Bookmarks, Artikelverzeichnisse und anderen Möglichkeiten, aber Google hat in den letzten Jahren gelernt damit umzugehen und bemerkt mittlerweile, wenn dort jemand im großen Stil bescheißen möchte und sich einfach tausende von Links kauft.

Verändert der PlusOne Button die Optimierung?

Irgendwann vielleicht, aber nicht sofort. Bestimmt hat sich Google schon etwas einfallen lassen, wie die Empfehlungen aus dem Button heraus in den Ranking-Algorithmus einfließen werden. Ob die Empfehlungen überhaupt mal richtig in den Algorithmus eingehen werden, ist unklar und kann ich keine 100%ige Aussage zu treffen. Denkbar wäre es aber.

3 Kommentare

  1. Ich denke auch das der Button langfristig was zum Ranking beitragen wird. Im Moment wird er sicher noch nicht zu 100% arbeiten und jetzt erts mal getestet.

  2. [+1], auch auf die Gefahr hin, dass ich als einziger der den Artikel bewertet hat von Google für einen Suchmaschinenoptmierer gehalten werde ;-)
    Ich habe Facebook Likes noch nie auf deutsch nutzen können weil meine Facebook-Freunde zumeist Englisch sprechen. Ebenso auf Twitter.

  3. Ich sag nur, abwarten. Google musste früher oder später einen solchen Button etablieren, um nicht gänzlich das Feld der Social Communitys aufzugeben. Doch wird dieser Button wirklich jemals für Rankingfaktoren genutzt werden?

    Ich glaube eher, dies ist der Beginn eines neuen Versuchs eine Social Community Plattform bei Google zu etablieren. Mann muss sich schließlich nur fragen wer einen solchen Button überhaupt nutzen kann? Wie bei Facebook sicherlich nur diejenigen die auch über ein Google Konto verfügen. Und wen teilt man anschließend mit, dass einem dies oder jenes gefiel? Natürlich seinen Freunden. Als Rankingkriterium würde ich den +1 Button schon deswegen nicht einstufen.

    Stattdessen könnten aber gut funktionierende Userprofile und die Links auf diesen Profilen früher oder später ein Rankingkriterium sein.

7 Trackbacks / Pingbacks

  1. Googles Eigentor mit dem +1 Button » Nathanael Dalliard
  2. Kurzmitteilung: Google +1 Button » Webdesign Labs
  3. Die Schlammschlacht der Großen: Facebooks PR-Flop und grünes Licht für die Like-Buttons!? » Allgemein
  4. Alles zum Google +1 Button » Nathanael Dalliard
  5. Alles zum Google +1 Button » Nathanael Dalliard
  6. Googles Eigentor mit dem +1 Button » Nathanael Dalliard
  7. Google +1 Button Einladung und Nutzen – webimedia.de

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*