Event-SEO: Termingenaue Steigerung des Traffics

Ob man es nun Event-SEO oder Ereignis-SEO nennt, ist eigentlich Jacke wie Hose. Worum es heute geht kann eigentlich schon der Überschrift entnommen werden: Event-SEO. Dabei wird eine Seite auf ein bestimmtes Event und dem entsprechendem Keyword optimiert und kann jede relevanten Traffic abgreifen, der vielleicht viel kleiner ausgefallen wäre. Ein gutes Beispiel habe ich gestern erlebt: Gestern erschienen 2 Musikalben, die jeweils eine riesengroße Nachfrage genießen durften. Einmal veröffentlichten Sido und Bushido ihr gemeinsames Album „23“ und zum anderen veröffentlichte der neue Deutschrapper „Kollegah“ sein Album „Bossaura“. Wie schon erwähnt, war die Nachfrage nach beiden Alben riesig. Da ich ein Projekt habe, bei dem es um Musik geht und von Zeit zu Zeit auch Neuerscheinungen veröffentlichte, schrieb ich schon vor einiger Zeit über die Alben Artikel mit Informationen zum Album selber (Tracklist, Cover, Feature-Gäste, etc). Schon ab diesen Zeitpunkt bemerkte ich einen leichten Traffic-Anstieg, der sich zwar nicht sehr groß war, aber man merkte ihn schon.

Gestern war es dann endlich soweit und beide Alben wurden veröffentlicht. Schon Mittags konnte ich – ohne das ich nochmal über die beiden Alben berichtet hatte – schon einen enormen Traffic-Anstieg feststellen, der nur wegen dem neuen Bushido Album angezogen wurde. Also setzte ich mich Mittags hin und schrieb zwei weitere Artikel über die Möglichkeit, beide Alben auch als Download zu erhalten (natürlich über Napster, Musicload, etc). Im Hinterkopf hatte ich dabei, die entsprechenden Partnerprogramme der beidem Plattformen einzubinden, und Geld zu verdienen. Affiliate eben.

Die Texte wurden auch relativ fix indexiert und folglich konnte ich jede Menge Besucher einheimsen – ohne in den Google News zu stehen. Um den Traffic-Anstieg genauer zu definieren: Ich konnte doppelt so viel Besucher anlocken wie der Durchschnitt der Webseite lag. Doch warum erzähle ich euch das eigentlich?

Es gibt einige Vorteile, die Event-SEO vor allem für Affiliates mitbringt. Unter anderem:

  • Der kurzfristige Besucheranstieg fällt sehr hoch aus
  • Der Traffic ist relevant, weil er nur wegen dem Event auf eurer Seite ist
  • Die Konkurrenz fällt kleiner aus
  • Der Umsatz lässt sich durch den relevanten Traffic deutlich erhöhen

Fakt ist, das sich mit dem Event-SEO (oder eben Ereignis-SEO) gutes Geld verdienen lässt. Schließlich ist der Traffic der auf eure Seite gelangt, an diesem Ereignis (in meinem Beispiel: Eines der beiden Alben) interessiert. Falls Partnerprogramme bereitstehen, sollten diese auch genutzt werden. Wenn nicht: AdSense ist dort meistens eine gute Alternative, sollte aber auch dementsprechend gut platziert werden.

Jedem sollte klar sein, das der Traffic aus Ereignis-SEO schnell wieder abbrechen kann, weil die Nachfrage rapide abnimmt. Das ist einfach so und sollte man sich auch vor Augen halten. In meinem Beispiel rechne ist damit, das die Nachfrage in wenigen Tagen schon wieder dermaßen gesunken ist, weil sich jeder schnell ein Album gekauft oder es über Napster und Musicload heruntergeladen hat. Also braucht es auch keiner mehr, was zur folge hat, das die Nachfrage immer kleiner wird.

Oben habe ich mal den zeitlichen Verlauf meines Traffics eingefügt. Man sieht den deutlichen Anstieg von Besuchern, welcher auf die zwei neuen Musikalben zurückzuführen war. Doch wie optimiert man auf ein spezielles Event?

Im Grunde genommen muss man nichts anderes machen, wie bei der normalen Suchmaschinenoptimierung auf ein bestimmtes Keyword auch. Denn letztendlich läuft es darauf hinaus, dass das Event auch ein Keyword ist. Ihr braucht eine Seite, die relevant zum Thema ist. Bei mir war es das Thema Musik. Der Titel für die Beiträge sollten kurz sein und die wichtigen Keywords enthalten. Auch im Text sollten die Keywords vorkommen, mehrmals sogar. Nur nicht übertreiben, sondern leserlich schreiben, so das eure Besucher den Text lesen können und Google nicht nur die Keywords wahrnimmt. Bilder und Videos helfen dabei, den Beitrag optisch aufzuwerten und das die Verweildauer ein wenig länger wird. Verlinkt euren Artikel. Wichtig dabei ist, das ihr wie bei jedem Linkbuilding nicht übertreibt! Aufgrund des kleinen Konkurrenzkreises reichen auch schon 2-3 Links. Gebt dem ganzen ein wenig Zeit, denn ihr werdet nicht direkt eine gute Platzierung erhaschen.

Deswegen ist es auch vom Vorteil, wenn man früh genug das erste mal auf das Event hinweist. So zum Beispiel habe ich es auf meiner Seite gemacht, in dem ich vorher schon über die Tracklist, Erscheinungstermin, etc. hingewiesen habe. Wenn ihr über Facebook und Twitter verfügt, dann haut die Meldung auch dort raus. Google hat mal selbst gesagt, das die Links aus diesen Netzwerken ebenfalls gewertet werden.

Martin auf hat seinem TagSeoBlog schonmal über das Ereignis-SEO geschrieben mithilfe des Beispiels „Doodles“. Für die SEMSEO hatte er einen Vortrag vorbereitet, der sich hier Online angeschaut werden kann. Wer sich für Event-SEO bzw. Ereignis-SEO interessiert, dem kann ich diese Folien nur empfehlen :-)

Bildquelle: aboutpixel.de / Donnerstag, der 10. …. …. © Heinz Hasselberg

2 Kommentare

  1. Hej Christian,

    Schöner Beitrag von dir. Ich habe das ja selbst mal ausprobiert mit Ereignis-SEO, als eines Nachts das Google Doodle mit Jim Henson kam und der Missfeld noch nicht darüber gebloggt hatte (sonst hat er ja innerhalb ~20 Minuten einen high-quality Beitrag online). Und tatsächlich: Steiler Traffic Peak die ersten beiden Tage, danach wieder „normale“ Besucherzahlen. Da ich erst mein Blog-Theme umgestellt hatte und noch kein AdSense damals drin war, gabs natürlich auch keine Einnahmen – aber, ich vermute mal bei einem Doodle würde man auch nicht auf AdSense klicken. Außer die Werbung wäre für einen gewissen Teil der Zielgruppe in Hinsicht auf das Doodle von Relevanz. Ich finds Ereignis-SEO eigentlich eine gute Sache, erfordert einiges an Vorbereitung und die Qualität muss passen, bringt dann aber einen relevanten Traffic auf die Seite.

  2. Unter „Event-SEO“ konnte ich mir bis gerade eben noch nichts vorstellen, aber jetzt verstehe ich, was so ein Event oder eben Ereignis sein könnte :-)
    Dann war das letzte große „Ereignis“ der Bloggerwelt wohl der Tod von Steve Jobs, oder? Ich möchte keinem einen Strick draus drehen, aber seine Todesmeldung wurde von vielen Blogs kommentiert und ich hatte schon den Eindruck, dass viele einfach ihre Chance witterten, damit einfach massiv Traffic erzielen zu können.

    Aber prinzipiell bewundere ich es, wenn jemand schnell genug eine Eilmeldung oder eine Sensation in seinem Blog aufgreift und dafür mit neuen Besuchern belohnt wird.
    Schnell genug muss man halt sein :-)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*