Data Becker SEO Traffic Booster Pro – Testbericht Teil 1

Vor einigen Monaten berichtete ich auf dem Bloggonaut einen Bericht über den SEO Traffic Booster aus dem Hause Data Becker. Bei dem SEO Traffic Booster handelt es sich um eine Desktop-Software zum optimieren eigener Webseiten. Nun hat Data Becker eine bzw. zwei neue Versionen des SEO Traffic Boosters herausgebracht. Zu einem handelt es sich um eine Pro-Version des Programms, zum anderen um eine Unlimited-Version. Beide Versionen bringen neue Features mit, die es in der Vorgänger-Version nicht gab. Der Unterschied zwischen der Pro und der Unlimited-Version liegen darin, das die Pro-Version für versierte Webmaster (im vergleich zur Standard-Version) mit bis zu fünf Projekten ist, die Unlimited-Version aber für Agenturen und Dienstleister, welche im Auftrag dritter Webseiten optimieren, mit einer unbegrenzten Anzahl an Projekten. Ich möchte den Data Becker SEO Traffic Booster Pro hier auf zweidoteins vorstellen und einen Testbericht veröffentlichen. Da die ganzen Funktionen für einen Artikel zu viel wären, halte ich es für besser, den Bericht in mehrere Teile zu unterteilen.

Pro-Version per Download gekauft

Die Pro-Version des Data Becker SEO Traffic Boosters wird über das Internet verkauft und muss über die Homepage von Data Becker auch heruntergeladen werden. Die Datei ist 315,99 MB groß, was auch der Grund ist, weshalb der Download ein paar Minuten dauer könnte. Die Freischaltung der Software geschieht auch über das Internet. Anschließend wird die Software wie ein gewöhnliches Programm installiert. Doch kommen wir nun zum eigentlichen Testbericht des Data Becker SEO Traffic Boosters.

Data Becker SEO Traffic Booster Pro – Testbericht Teil 1

Neues Projekt im Data Becker SEO Traffic BoosterIst die Software installiert, so muss ein Projekt importiert werden. Das machen wir, in dem wir im Homescreen auf den Projekt-Manager klicken und ein neues Projekt importieren. Für den Test stellt Jonas mir übrigens seinen Blog „Bloggonaut“ mit der URL www.bloggonaut.net zur Verfügung. Da sich das Projekt bereits im Web befindet, importieren wir das Projekt indem wir eine vorhandene URL eingeben (in diesem Falle die vom Bloggonaut). Der SEO Traffic Booster sucht dann auf der URL nach der Sitemap und kann alle Unterseiten mit in das Projekt einfließen lassen. Hat der SEO Traffic Booster die Sitemap gefunden, lädt er die Seiten des Projektes herunter und speichert diese in der Projektdatei ab. Leider kann der SEO Traffic Booster nur bis zu maximal 150 Seiten eines Projektes herunterladen und verwalten. Große Projekte wie zum Beispiel der Bloggonaut ziehen hier also leider den kürzeren. Sind alle Seiten importiert, gelangen wir wieder zur sogenannten SEO-Startseite, von welcher wir in jede Funktion des SEO Traffic Boosters navigieren können.

SEO-Startseite des SEO Traffic BoostersDa ich im ersten Teil des Testberichtes auf den Schritt 1, der Optimierung konzentrieren möchte, klicken wir auf „Jetzt Seite optimieren“ und gelangen zu einem Bildschirm, welcher uns nochmals alle Seiten des geöffneten Projektes auflistet. Insgesamt gibt es in diesem Bildschirm 8 Spalten, welche uns immer über die jeweilige Seite infomieren soll. Die Spalten kurz im Überblick:

  1. Nummer – Hier wird die Nummer der jeweiligen Seite angezeigt.
  2. Seite – Die URL unter der die Seite zu finden ist
  3. Status – Zeigt mit einem Symbol an, ob die Seite optimiert wurde
  4. Statustext – Zeigt Textuell an, ob die Seite optimiert wurde
  5. Zuletzt optimiert – Datums- und Zeitangabe der letzten Optimierung
  6. Button: Refresh – Seite neu downloaden
  7. Button: Delete – Seite aus der Liste entfernen
  8. Button: Seite im Browser anzeigen

Keyword Pool des SEO Traffic Boosters von Data BeckerUm den Vorgang einer Optimierung mit dem SEO Traffic Booster zu veranschaulichen, suche ich mir eine Seite aus, mit einem Artikel, welchen ich selber geschrieben habe. Für mein Beispiel nehme ich den letzten Artikel den ich auf dem Bloggonaut veröffentlicht habe, nämlich den über das Apple iPhone 4 mit 64 GB. Nun habe ich eine entsprechende Seite ausgesucht und auf den Button „Weiter“ geklickt. Nun müssen für den Artikel Keywords gefunden und ausgesucht werden. Da es sich um einen Beitrag über ein angebliches Apple iPhone Prototyp mit 64GB internen Speicher handelt, kommen nur relevante Keywords wie Apple, iPhone und Prototyp in Frage. Diese wurden auch ziemlich rasch ausgewählt und landeten im Keyword Pool. Der SEO Traffic Booster hält beim finden relevanter Keywords Hilfsmittel und Werkzeuge bereit, mit denen man zum Beispiel die Konkurrenz analysieren oder sich Suchvorschläge anzeigen lassen kann.

Seite im SEO Traffic Booster analysierenSind die Keywords ausgewählt, können wir zum nächsten Schritt übergehen. Der nächste Schritt im SEO Traffic Booster heißt „Seite analysieren“ und trifft den dortigen Vorgang perfekt. Hier wird nämlich nichts anderes gemacht als geschaut, wo die Keywords vorkommen, wie wichtig die dortige Platzierung ist, ob eine Hauptüberschrift (H1) und andere Überschriften (H2-H6) verwendet wurden, ob alt-Tags für Bilder genutzt werden, und einiges mehr. Zu jeder Analyse verrät der SEO Traffic Booster auch, wie wichtig das entsprechende Element ist, ob es überhaupt genutzt wird oder ob die Keyword-Dichte der zuvor ausgewählten Keywords optimal ist. Dieser Bildschirm zeigt also nur die Schwachstellen meines Textes bzw. Beitrages auf. Nun geht es weiter mit der Optimierung der Seite bzw. des Beitrages.

Im Optimierungs-Bildschirm fallen zunächst erstmal zwei Spalten auf, welche einmal den originalen Wert des jeweiligen Tags oder Seitentextes ausgeben (Links) und einmal die optimierte Variante des jeweiligen Tags oder Seitentextes (Rechts). In das Textfeld für die optimierten Tags und Seitentexte kann man nun Anfangen die entsprechenden Optimierungen vorzunehmen. Im Kasten, welcher sich unten Rechts befindet (im Screenshot Rot umrandet) erfährt man nach einem Klick auf den Aktualisieren-Button, ob man wirklich eine Optimierung vorgenommen hat und ob sich nun alles im Grünen Bereich befindet. Für meinen Testbericht ändere ich Beispielsweise den Title-Tag. Aus „Apple iPhone 4 mit 64 GB » Bloggonaut.net“ wird nun „Apple iPhone 4 Prototyp mit 64 GB » Bloggonaut.net“. Der SEO Traffic Booster meldete mir, das sich nicht alle Keywords im Title-Tag befinden, dieses für die Suchmaschinenoptimierung aber sehr wichtig sei. Leider meldet der SEO Traffic Booster aber nicht, wichtige Keywords weiter vorne im Title stehen sollten. Auch ein Title wie zum Beispiel „Bloggonaut bloggt über Apple iPhone 4 Prototyp“ wird als optimiert anerkannt, schließlich befinden sich laut SEO Traffic Booster alle Keywords im Title. Hier könnte Data Becker also noch etwas nachbessern.

Webseite mit SEO Traffic Booster optimierenÜber dem Kasten welcher bei der Optimierung hilft befindet sich der Keyword Pool. In diesem werden die Keywords angezeigt, welche ich zwei Schritte vorher ausgewählt habe. Anbei zeit der SEO Traffic Booster die Keyword-Dichte der jeweiligen Seite an. In meinem Beispiel habe ich drei Keywords ausgewählt: Apple, iPhone und Prototyp. Die Keyword-Dichte zu iPhone liegt bei 2,18% und damit im für den SEO Traffic Booster optimalen Bereich. Für Apple beträgt die Keyword-Dichte gerade einmal 1,26% und für Prototyp bei 0,11%. Damit müsste ich die Keyword-Dichte für diese beiden Keywords erhöhen. Der Data Becker SEO Traffic Booster verrät mir auch, wie oft ich das Keyword noch bei der aktuellen Wortanzahl in meinen Text einfließen lassen müsste. Apple noch genau 7 mal, Prototyp sogar ganze 17 mal. Erst dann läge die Keyword-Dichte beider Keywords zwischen 2% und 4% und somit im für den SEO Traffic Booster optimalen Bereich.

Nun habe ich alle Werte laut SEO Traffic Booster optimiert und möchte diese auch übernehmen. Dazu klicke ich zunächst auf „Weiter“ und gelange so zum nächsten Bildschirm. In diesem wird nochmal eine Zusammenfassung meiner Optimierung aufgelistet. Diese Zusammenfassung kann zusätzlich als Text-Datei Exportiert oder sogar ausgedruckt werden. Die optimierten Werte können direkt aus dem Textfeld kopiert und anschließend per Einfügen in die eigene Webseite eingepflegt werden. Meiner Meinung nach ist dieses total überflüssig, da die meisten Webmaster schon einen Schritt vorher die Werte in die eigene Webseite übernehmen. Nun, einen Minuspunkt hat sich Data Becker damit aber nicht eingehandelt, schließlich ist es nur ein zusätzlicher Bildschirm, welcher vielleicht nicht unbedingt nötig, aber auch nichts schlimmes ist. Mit einem Klick auf die Schaltfläche „Fertig“ trägt der SEO Traffic Booster von Data Becker die Optimierung in die Seitenübersicht, die wir schon von Schritt Nummer 1 kennen. Dort erkennt man dann auch, das die Seite schon optimiert wurde, und das sogar mit Datums- und Zeitangabe. Wer sein ganzes Projekt für die Suchmaschinen optimieren möchte, wiederholt alle diese Schritte mit jeder einzelnen Seite, was bei großen Projekten mit vielen Unterseiten sehr lange dauern kann.

Fazit zum Data Becker SEO Traffic Booster

Der SEO Traffic Booster von Data Becker ist für stolze 297,50€ auf der Webseite von Data Becker erhältlich und ist ein SEO-Tool für den Desktop. Anders wie bei vielen SEO-Tools, ist der Preis nur einmal zu bezahlen. Die Software bleibt dann für immer in eurem Besitz. Ich meinen Augen lohnt sich der kauf des SEO Traffic Boosters für kleinere Projekte mit maximal 25 Seiten, denn bei umfangreicheren Webseiten wie Blogs ist es schon eine ganz schöne Arbeit, jede Seite manuell zu bearbeiten. Trotzdem bietet das SEO-Tool von Data Becker noch viel mehr als nur diese Optimierung die ich in diesem ersten Teil des Testberichtes beschrieben habe. Desweiteren bin ich der Meinung, das dass Tool Ideal für Einsteiger ist, da alles wichtige ganz gut erklärt wird. Leider ist mir während meines Testes, welchen ich parallel zum Testbericht durchführte, der kleine Fehler mit der Position der Keywords im Title aufgefallen. Trotzdem ist der SEO Traffic Booster Pro im Grunde ein ganz solides und nützliches Werkzeug für kleinere Projekte und Einsteiger.

8 Kommentare

  1. Nachdem du damals die erste Version des Programms vorgestellt hast, habe ich mir kurze Zeit später direkt gekauft, und bin damit eigentlich sehr zufrieden. Ich nutze es inzwischen bei fast allen Projekten, bei denen ein wenig Wert auf SEO gelegt wird.

    Allerdings fehlt mir ein wenig die Möglichkeit, gerade Blogartikel vor der Veröffentlichung zu optimieren. So muss ich einen Artikel erst publizieren und kann die Seite analysieren, was natürlich nicht so ideal ist. Es gibt zwar die „Live-Text Analyse“, aber dort werden ja gerade Parameter wie Überschriften, Alt-Texte usw. nicht berücksichtigt.
    Oder habe ich da eine Funktion bisher übersehen?

    Was gibt es denn für neue Funktionen bei der Pro-Version?

  2. Die einzige Möglichkeit, welche mir bekannt ist, ist folgende: Schreib deinen Artikel und Plane seine Veröffentlichung. Anschließend kannst du die Seite über den Permalink finden und auch im SEO Traffic Booster optimieren.

  3. Hallo Christian,

    ein sehr umfangreicher und guter Test … ich freue mich schon auf Teil 2!

    Gerade für mich als SEO-DAU bieten sich natürlich Tools an, die einem die Arbeit und die Einarbeitung in die Materie etwas erleichtern. Der Preis ist natürlich happig und Dein Hinweis auf die „kleineren Projekte“, die damit zu bearbeiten sind, machen mich doch etwas nachdenklich.

    Ich bin gerade dabei einen Shop einzurichten und vermute mal, dass mich die Software hier bei der SEO-Optimierung eher weniger unterstützen kann …

    Viele Grüße
    Jörg

  4. @Jörg: Zu beachten ist aber, das der Preis nur einmal zu entrichten ist. Andere Tools kosten 99€ oder mehr und schlagen monatlich zu Buche. Natürlich ist die Arbeit bei einem Onlineshop dann ziemlich groß, trotzdem ist es möglich, einen kompletten Shop mit dem SEO Traffic Booster zu optimieren. Es muss ja sowieso Seite für Seite eingerichtet werden, wo man dann in einem Arbeitszug direkt das Tool mit einbringen kann.

  5. Sehr guter Tipp mit der geplanten Veröffentlichung.

    Es würde mich auch mal interessieren, wie viel Blogger die Veröffentlichung ihrer Artikel planen. Ich nutze diese Funktion rigoros, da dies zum einen stressfreier ist und es die Funktion schließlich nicht ohne Grund gibt ;)

  6. Danke für den ausführlichen Bericht. Hinsichtlich des Preises bin ich skeptisch, denn Databecker schließt den Update-Service leider nur für 12 Monate ein! Ein klares MINUS!

    **Der Kauf schließt das Recht zum Bezug von Updates, die Ihre SEO-Software stets auf aktuellem Stand halten, für 12 Monate ein. Danach kann ein weiterer Update-Service für den SEO Traffic-Booster pro erworben werden.

1 Trackback / Pingback

  1. Data Becker SEO Traffic Booster Pro – Testbericht 2

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*