Author-Tag: Mehr Aufmerksamkeit in den SERPs und bessere Rankings?

Der Author-Tag ist schon ein wenig bekannter und nun auch schon etwas länger veröffentlicht. Wer den Tag einbaut, benötigt ein Google+ Profil, damit sich die Suchmaschine das entsprechende Bild aus diesem holen kann. Denn: Neben den Suchergebnissen wird bei korrekt eingebundenen Tag das eigene Profilbild eingesetzt, was für Google bedeutet: Daten, Daten, Daten. Aber was heißt das für den Autor selber? Nun, hier sieht es derzeit so aus, dass man durchaus mehr Klicks auf das eigene Suchergebnis erhält, da das eigene Ergebnis den suchenden Personen auffällt. Aber kann man mit dem Author-Tag auch die Rankings verbessern?

So genau lässt es sich derzeit nicht sagen. Allerdings habe ich die Beobachtung gemacht, dass die eingebauten Tags nach einer Weil für einen kleinen Schub gesorgt haben. Dies lässt sich aber auch recht einfach Erklären: Das eigene Suchergebnis erhält mehr Klicks und somit eben auch mehr Besucher. Diese wiederum sorgen dafür, dass sich die Besucherwerte (Bounce-Rate, Verweildauer, …) verändern und eventuell sogar verbessern. Damit haben wir zwei Faktoren, die oft Unterschätzt werden: CTR und Besucherverhalten. Meiner Meinung nach sind diese Faktoren letztendlich für den kleinen Ranking-Schub verantwortlich, nachdem man den Autor-Tag eingebaut hat.

Irgendwann kommt der Author-Rank

Schon öfters wurde er in den SEO-Blogs angesprochen, dieser Author-Rank, welcher auch irgendwann kommen wird. Aber was wird er verändern? Nun, der Author-Rank ist für Google ein Wert, der irgendwann mit Sicherheit ein wichtiger Ranking-Faktor darstellen wird. Links werden natürlich weiterhin ein wichtiger Bauteil im SEO-Gerüst sein, aber der Author-Rank wird an seiner Seite stehen.

Google kann anhand des eingebauten Autor-Tags sehen, welches Google+ Profil welchen Artikel geschrieben hat und kann, sofern Analytics mit auf der Seite integriert ist, diese Seit auch nach Besucherverhalten auswerten: Wie lange bleiben die Besucher von AutorXY´s Artikel im Durchschnitt? Steigen die Besucher der Artikel von AutorXY direkt wieder aus? Diese und viel mehr Daten wird Google dann auf unsere Profile legen und mit zur Berechnung des Author-Ranks nutzen.

Natürlich kann Google noch viele Schritte weiter gehen, wie zum Beispiel die eingehenden Links in die Artikel von AutorXY auswerten und mit in die Berechnung vom Author-Rank einfließen lassen. Wie man sieht, hat Google dann über den Author dann viele, wirklich viele, Daten und auch entsprechende Artikel, Links, etc. die mit einfließen können. Wenn ein Author richtig gute Artikel schreibt, diese häufig verlinkt werden und natürlich noch mehr Faktoren greifen, wird Google den Autor-Tag entsprechend hoch ansetzen und damit auch den Artikel besser ranken lassen. Denn hier kann sich Google in den meisten Fällen sicher sein, dass der Suchende mit den Ergebnis zufrieden ist.

Author-Rank und Linkbuilding

Gehen wir mal noch einen Schritt weiter: Wenn der Author-Rank eine höhere Gewichtung bekommen hat und ein wichtiger Rankingfaktor ist, wird das Linkbuilding ebenfalls wieder komplizierter für uns SEOs. Warum? Weil die ganzen billigen SEO-Linkseiten aussterben werden und keinen Wert mehr haben werden. Sagen wir, ich bekomme von Google einen hohen Author-Rank zugewiesen und meine Artikel ranken gut. Damit ich diesen Author-Rank nicht selber in Gefahr bringe, baue ich den Author-Tag in den Blog meines Netzwerkes nicht ein. Hier werden nämlich nur billige Artikel gepostet, die ich für den Linktausch oder Linkverkauf nutze.

Weil Google aber meine Webseiten und Artikel kennt und diesen aufgrund meines Author-Ranks auch vertraut, werden auch die Links, die ich in den Artikeln setze, höher Bewertet und sind mehr Wert. Schließlich kommen Sie von mir, einem jungen mit einem hohen Author-Rank. Allerdings gilt dies nur für Seiten, in denen auch mein Autor-Tag eingebunden worden ist. Mein Netzwerk zum Tauschen und Verkaufen bleibt also unberührt.

Da diese Links durch meinen nicht vorhandenen Author-Tag aber nichts wert sind, verdiene ich kein Geld mehr, da sich niemand für die Links interessiert. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir irgendwann nicht mehr nur nach bestimmten Linkprofilen und Qualitätsmerkmalen der Webseite unsere Links tauschen oder kaufen, sondern uns den Autor und seinen Author-Rank ebenfalls genauer anschauen werden, weil diese Links mehr Wert haben werden als von Seiten, bei denen kein Author-Tag eingebunden wurde.

Wie man den Author-Tag einbaut, lest ihr hier: http://www.360entertainment.de/die-bedeutung-des-rel-author-tags-f-r-die-google-suchergebnisse

3 Kommentare

  1. Danke für den netten Tipp. Den Author Tag mus ich mir wohl auch einbauen. Aber ob der Author Rank wirklich kommen wird? Seid Ihr Euch dabei wirklich so sicher?

  2. Hallo Christian,

    ich war die Tage bei einer Agentur auf einem Workshop. Dort kam u.a. das Thema Author-Tag auf und schließlich wurde von Seiten der Agentur recht offen über die Überlegung gesprochen, diverse hochwertige Fake-Autoren aufzubauen. Kommt der Author-Rank (und davon gehen wir mal aus ;-)), werden diese an die Kunden vermarktet. Backlinks aus Artikeln gut gerankter Autoren haben sicher ihren Wert, und der ein oder andere Kunde wird gerne ein vollständig aufgebautes Profil kaufen.
    Letztlich ist das nur konsequent, denn Fake-Profile zum Google-Plussen gibt’s ja schon eine Weile…

  3. Danke, für die wertvollen Informationen! Ich habe noch nichts in Richtung Author Tag gemacht, werde ich denke ich auch erstmal nicht, nur wenn es dann irgendwann da ist, wenn es denn kommen wird! Ansonsten interessanter Beitrag, ich werde das Thema wohl viel deutlicher verfolgen müssen! LG =)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*