Auswirkungen von Bilder-SEO

Bilder werden auf Webseiten immer wieder gerne zur Verschönerung von Beiträgen, Tutorials oder News genutzt. Unterschätzt wird aber, was ein Bild im Internet alles bewirken kann, denn Bilder sind nicht immer nur Verschönerungen oder Veranschaulichungen. Bilder können auch Besucher anlocken und massig an Traffic ziehen – sofern diese richtig optimiert werden und in den Suchmaschinen richtig ranken. Für immer mehr Keywords tauchen in den Suchergebnissen der Universal Search Bilder auf, die gut positioniert werden und einen Blickfang darstellen. Blickfang bedeutet, das die Bilder sehr schnell erkannt werden und auch sehr gerne geklickt werden, was wiederum Traffic zieht.

Das man Bilder für Suchmaschinen optimieren kann, wissen leider immer noch nicht alle, die davon profitieren können. Online-Shops oder Wikis zum Beispiel können von Bilder-SEO sehr gut profitieren, nutzen das potenzial der Bildersuche und der Bildoptimierung viel zu selten. Für eine Bildoptimierung gibt es einige Faktoren, die man beachten sollte. So zum Beispiel, das dass Keyword für das Bild im Dateinamen sowie im umliegenden Text vorkommen sollte. So wird Google signalisiert, worum es sich bei dem Bild handelt. Weitere wichtige Rankingfaktoren für Bilder sind ALT-Texte und die Bildgröße. Wie wichtig die einzelnen Rankingfaktoren sind, darauf möchte ich in diesem Beitrag eher nicht eingehen. Viel mehr geht es mir darum, das Bilder-SEO viel zu stark unterschätzt wird.

Bilder-SEO: Zweireihige AnzeigeZunächst muss sich vor Augen gehalten werden, wie die Bilder in der Universal-Search überhaupt angezeigt werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Google die Bilder in der Universal-Search anzeigt. Zu manchen Keywords zeigt Google eine zweireihige Anzeige von Bildern an, zu manchen Keywords aber auch nur einreihig. Ich habe aus aktuellen DSDS-Anlass einfach mal die schöne Fernanda Brandao genommen, von der Bilder bei Google in der Universal-Search zweireihig angezeigt werden. Die Tatsache, das die Bilder auch noch vor den eigentlichen Suchergebnissen angezeigt werden, macht das ganze schon sehr interessant. Doch das ist auch nicht immer der Fall, denn der Platz der Bilder variiert von Keyword zu Keyword. Trotzdem bleibt die Tatsache bestehen, das Bilder sehr oft ins Auge fallen und auch sehr oft geklickt werden.

Rankt das Bild gut, muss der Traffic nur noch gesteuert werden. Das ist gar nicht so einfach wie man denkt, jedoch ist es möglich. Viele Personen, die über die Google Bildersuche kommen, wollen mehr als nur das Bild. Als Beispiel nehme ich das Keyword „Ying Yang“. Viele wissen, wie das Symbol von Ying und Yang aussieht, wissen aber nicht, welche Geschichte bzw. welche Bedeutung dahinter steckt. Also wird nicht nur das Bild bzw. das Symbol angeschaut, sondern auch die Ergebnisseite, auf der sich das Bild befindet. Da der um das Bild liegende Text auch ein Rankingfaktor für die Bildoptimierung ist, wird der Text ebenfalls Relevant sein und das gewünschte Ergebnis anzeigen. Für Landing Pages kann man sich dieses zu nutzen machen, denn wer sich die Ergebnisseite selbst auch anschaut, ist auch ein potenzieller Kunde oder AdSense-Klicker. Schließlich wurde nach etwas speziellem Gesucht.

Bilder-SEO: Reloop Digital Jockey 2Auch für Onlineshops ist Bilder-SEO ein nützliches Werkzeug – denn so können neue Kunden gefunden werden.Suchtman nach einem bestimmten Produkt, werden zu diesem auch Bilder angezeigt. Als Beispiel nehme ich den DJ Controller Digital Jockey 2 aus dem Hause Reloop und gebe bei Google Reloop Digital Jockey 2 ein. Auch hier werden mir direkt Bilder vom gesuchten Produkt angezeigt, welche natürlich einen direkten Blickfang darstellen. Links habe ich einen Ausschnitt der Google SERPs als Bild eingefügt, welche zeigt, das die Bilder zum Reloop Digital Jockey 2 an zweiter Position in Einreihiger Darstellung angezeigt werden. Hinter drei von den vier angezeigten Bildern stecken Onlineshops. Hinter einem (dem dritten) verbirgt sich der Hersteller selber. Potenzielle Kunden schauen sich das Produkt gerne vorher auf Bildern an und werden mit hoher Wahrscheinlichkeit auf das Bild selber klicken. Die Wahrscheinlichkeit, das ein Besuchern auf weitere Webseiten surft, um nach weiteren Bildern zu suchen ist gering – sofern weitere Bilder im Onlineshop angezeigt werden. Damit erhöht sich auch die Wahrscheinlichkeit eines Kaufes.

2 Kommentare

  1. Aloha,

    für Online-Shops, vor allem mit eigenen Aufnahmen, ist es heute unerlässlich vernünftiges Bilder-SEO durchzuführen. Neben dem passenden Bildertitel, spielt es auch eine große Rolle wie groß (in Pixel und Bytes) ein Bild ist, sowie und vor allem, in welchem Kontext es auf einer Seite eingebunden ist. Dabei spielt sowohl der alt-Tag wie auch das DIV eine Rolle, in dem es zusammen mit Text liegt. Im Idealfall wird es in die Produktbeschreibung mit eingefasst. Fallen die Produktbilder nun in den Standard-Filter von Google Images, steht zusätzlichem Traffic (und der kann erheblich sein) nicht mehr viel im Weg (einfach gesagt).

    Cheers, Andi

  2. Ich selber versuche mich in letzter Zeit immer wieder mit Suchmaschinen Optimierung für Bilder. Ist aber gar nicht soo leicht, gut gelistet zu werden. Ich denke Bilder-SEO wird immer noch unterschätzt und daher hat man sehr gute Chancen über die Bildersuche Traffic zu generieren. Aber danke für deinen Artikel..

1 Trackback / Pingback

  1. Lovapeace » Post Topic » Twitter Updates for 2011-03-30

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*