Xovi: Traffic Potenzialanalyse und viele kleinere Neuerungen

Traffic-Quellen

Das Team von Xovi hat mal wieder die Ärmel hoch gekrempelt und weiter am Tool geschraubt, mit dem ich schon seit längerem sehr gerne Arbeite. Jetzt gibt es eine neue Funktion im Online-Marketing Tool Xovi: Die Traffic Potenzialanalyse, welche es erlaubt, das Potenzial von SEO-Traffic auf Basis der lokalen Suchanfragen und des realen Traffics auf der Webseite zu sehen. Die Funktion ist erst seit kurzem im Tool für jeden Freigeschaltet und kann nun endlich nach einigen Beta-Tests von jedem genutzt werden.

Die Traffic Potenzialanalyse lässt sich über den Reiter „SEO“ finden. Nutzt man die Analyse zum ersten mal, muss man Google Analytics oder Piwik mit Xovi verbinden. Dies geht mit nur wenigen Klicks und dauert nur wenige Sekunden. Mit Google Analytics und Piwik unterstützt Xovi zwei von vielen Besucher-Analysetools. Ob weitere folgen, kann ich derzeit nicht sagen. Allerdings sind ja auch die beiden meist verbreiteten integriert.

Analysetool zu Xovi hinzufügen

Filter und Einstellungen

Sobald man das Besucher-Analysetool mit Xovi verbunden hat, kann die Analyse auch direkt losgehen, denn Xovi arbeitet schnell und liefert die Daten direkt nach der integration. Das erste Feld bzw. der erste Bereich in der Potenzial-Analyse sind die Filter bzw. Einstellungen sowie Kurz-Informationen.

Filter und Infos in der Potenzial-Analyse von Xovi

Dort gib es kurze Informationen wie die E-Mail, mit der man sich bei Google Analytics (für meinen Test habe ich meinen Analytics-Account mit Xovi verbunden) anmeldet und die Domain, welche analysiert werden soll. Zudem kann ich den Filter entsprechend meinen Wünschen einstellen: Den Zeitraum der Analytics-Daten kann ich nicht nur auf eine Anzahl von Tagen beschränken, sondern auch einen genauen Zeitraum auswählen, in dem ich ein Start-Datum und ein End-Datum eingebe. Zudem macht Xovi es mir möglich, nur für bestimmte Keywords die Potenzial-Analyse durchzuführen, wobei ich hier entscheiden kann, ob ich in Xovi gespeicherte Keywords nutze (Benutzerdefinierte Keywords) oder in das mittlere Feld entsprechende Keywords eintrage. Anschließend kann die Analyse beginnen.

Traffic-Quellen

Das einzige Diagramm auf der Seite der Potenzialanalyse sind die Traffic-Quellen: Hier sehe ich in einem Linien-Diagramm, wie mein Traffic entsteht. Dabei steht eine Linie in meinem Beispiel für den organischen Suchmaschinen-Traffic, eine Linie für direkte Aufrufe und eine Linie für verweisende Aufrufe, also die Besucher, die auf einen Link zu meiner Webseite geklickt haben.

Traffic-Quellen

Schön im Diagramm zu erkennen ist die Entwicklung des Traffics sowie das Verhältnis der verschiedenen Linkquellen. Xovi ermöglicht es mir zudem, einzelne Linien auszublenden, in dem ich unten das Häkchen für die jeweilige Quelle entferne.

Keyword-Potenziale

Als nächstes kommen die Keyword-Potenziale, welche als Tabelle aufgelistet werden. Zu finden in der Tabelle sind nicht nur das Keyword und die Unterseite, mit der ich in den Suchergebnissen bei Google ranke, sondern eben auch Position, Potenzial, Suchanfragen (Global, Lokal), CPC und weitere Infos.

Keyword-Potenziale

Es wird auch angezeigt, wie sich die Position für das Keyword zur Vorwoche verändert hat. Wichtiger ist hier aber die vierte Spalte der Tabelle: Der SEO-Traffic, also die Anzahl der Besucher, die über Google auf meine Webseite gekommen sind. Dank der Analytics-Auswertung basieren diese Daten natürlich nicht auf Schätzungen aufgrund der Positionierung meiner Seite und der Suchanfragen, sondern auf meinen tatsächlichen Besuchern. Die nächste Spalte ist eigentlich der Hauptkern: Das Potenzial für das Keyword. Der Wert innerhalb dieser Spalte gibt mir an, wie hoch das Traffic-Potenzial auf dieses einzelne Keyword ist, wenn ich mein Ranking verbessere. Diese Daten basieren auf den Suchanfragen, welche ja aus AdWords ausgelesen werden können.

Diese finde ich auch direkt in der Tabelle, denn die nächsten beiden Spalten sind die Suchanfragen auf das jeweilige Keyword. Zuerst die Globalen Anfragen, dahinter die Lokalen. Die beiden letzten Spalten sind CPC-Preis und die Mitbewerberdichte.

Landing-Pages – Wo landet mein Traffic?

Das letzte im Bereich der Xovi-Potenzialanalyse zeigt uns an, wo unser Traffic landet und welche Seite den meisten Traffic geliefert bekommt.

Landing-Pages

In der ersten Spalte kann ich die URL einsehen und damit auch sehen, um welche Unterseite es sich handelt. Der dazugehörige Traffic wird mir in der zweiten Spalte angezeigt. Ob es sich nur um den SEO-Traffic handelt, oder auch um die direkten Aufrufe und die verweisenden Aufrufe, weiß ich nicht. Die nächste Spalte ist der OVI (Online Value Index), welcher zu der jeweiligen Seite gehört. Anschließend sehen wir noch, wie sich der OVI zur Vorwoche verändert hat und wie viele Rankings diese einzelne Unterseite hat.

Das war es dann auch schon. Im Grunde ein sehr cooles Feature wie ich persönliche finde, bei dem den Nutzer sieht, wie man den eigenen Traffic steigern kann und welche Keywords für den Traffic sorgen. Mir fehlt es allerdings ein wenig an der Visualisierung. Schön fände ich es, wenn es ein Diagramm geben würde, in dem ich nicht nur den realen SEO-Traffic sehe, sondern auch den potenziellen Traffic, der sich erreichen lässt, wenn ich das Potenzial voll ausschöpfe. Bestimmt kann hier das Team von Xovi noch was machen und noch ein solches Diagramm dem Tool hinzufügen, damit ich direkt auf einem Blick sehen kann, wie viel Luft nach oben im Traffic bei meinen aktuellen Keywords ist. Ansonsten aber finde ich die Potenzial-Analyse gelungen.

Weitere Neuerungen in Xovi

Xovi hat neben der Traffic-Potenzialanalyse einige weitere Neuerungen ins Tool gebracht. Als neue Funktion gibt es nun einen Social-Bereich, mit dem sich anschauen lässt, wie meine Webseite bzw. meine Inhalte im sozialen Internet geteilt, geplusst, getweetet, etc. werden. Zudem hat Xovi die Graphen angepasst: Sie sind nicht nur deutlich hübscher geworden, sondern werden auch schneller angezeigt. Für die, die bisher nur die alten Graphen kennen, habe ich mal ein kleines Bild gemacht.

Xovi Diagramme

Zwar handelt es sich hierbei nur um eine grafische Verschönerung, allerdings gehört auch dass meiner Meinung nach dazu und kann mal erwähnt werden. Denn auch schon kleinere Neuerungen kosten Zeit :-) Ich finde die neuen Layouts schön.

Fazit

Xovi bleibt weiterhin am Ball und zeigt wieder einmal eine Entwicklung nach vorne. Mit der Potenzial-Analyse gibt es ein weiteres Werkzeug, welches mir zeigt, wie stark man sich noch verbessern kann. Solche Funktionen motivieren mich, um Projekte weiter anzuschieben und das Potenzial voll ausnutzen zu möchten.

5 Kommentare

  1. Was ich noch nicht ganz verstanden (oder auch vielleicht nur überlesen) habe, ist die notwendige Position, um das angegebene Traffic-Potenzial auszuschöpfen. Bezieht sich das immer darauf, was wäre, wenn die Website für das jeweilige Keyword auf Platz 1 ranken würde?

  2. mein Lieblingstool :-) Danke für den Artikel, so hat man die geniale Erweiterung gleich mal gut erklärt.

  3. Natürlich ist es nicht so, dass die Zahlen auch alle zu 100% stimmen müssen, da es sich ja nur auf die Suchanfragen und die Position bezieht. Man müsste natürlich noch die CTR, den Title und einige anderen Faktoren hinzufügen (was aber glaube ich nicht einmal möglich ist), um eine zu 100% genaue Potenzialanalyse durchführen zu können.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*