Martha Graham tanzt für Google im Doodle

Martha Graham, eine US-Amerikanische Tänzerin, Choreografin und Tanz-Pädagogin tanzt heute für Google, obwohl sie am 1. April 1991 im alter von 97 gestorben war. Sie war am 11. Mai 1894 in Allegheny County (Pennsylvania) geboren und wird zum heutigen Geburtstag von Google mit einem beweglichen Doodle geehrt. Im Doodle tanzt Martha Graham den Google-Schriftzug, bzw. Bewegungen, die später das Wort Google ergeben. Dabei fängt Martha Graham rechts beim „e“ an und hört Links beim „G“ auf. In der Fachwelt des Tanzens gilt Martha Graham als eine entscheidende Neuerin des Modern Dance und auch als eine der der bedeutendsten Choreografinnen des 20. Jahrhunderts.

Martha Graham

1926 gründete Martha Graham die Martha Graham School of Contemporary Dance in Manhattan, welche später zur Martha Graham Dance Company wurde. Dort revolutionierte Martha Graham das klassische Ballett, in dem sie den standardisierten Bewegungen entfloh und Gefühle und Emotionen ungebunden in ihre eigenen Bewegungen einband. Die sogenannte Martha Graham Technik sieht kraftvoll, dynamisch und spannungsgeladen aus. Inspirieren lassen hat sich Martha Graham bei ihren eigenen Tanz-Techniken von der Modernen Kunst, der amerikanischen Pionierzeit, religiöser Zeremonien sowie griechischer. Mythologie

Martha Graham: Google-Tanz

Das Doodle für Martha Graham finde ich sehr kreativ und sehr schön anzusehen. Wer die Google Startseite lädt, sieht erstmal eine Frau in einem langen Gewand, welche ihren Oberkörper von Rechts nach Links schwingt. Anschließend wird die obere Rundung vom „e“ sichtbar. Eine Fran entspringt und bildet kraftvoll das „l“. Aus dieser Frau entspringt die dritte Frau, welche mit viel Schwung das „g“ bildet. Die nächste Frau, dem Doodle nach zu Urteilen sollen die Frauen wohl Martha Graham darstellen, legt einen grandiosen Sprung hin und zieht mit den Beinen die Umrisse der beiden „o“. Die letzte Martha Graham beendet den Doodle-Tanz mit dem „G“ und einen kräftigen Tritt auf den Boden, so das das Doodle kurz erschüttert. Wer sich das Doodle für Martha Graham anschaut, wird feststellen, das der Tanz wie aus einer Bewegung aussieht. Wirklich sehr schön gemacht.

Ich wundere mich ein bisschen darüber, das Google momentan so viele Doodles veröffentlicht. Innerhalb von Vier Tagen ist das Martha Graham Doodle heute schon das dritte Doodle, welches auf der deutschen Google Startseite veröffentlicht. So viele Doodles habe ich noch nie in einem so kurzen Zeitraum gesehen, was mich ein wenig wundert.

7 Kommentare

  1. Vielleicht will Google mit den ganzen Doodles auf sich und Instant Search aufmerksam machen. Durch die ganzen Doodle Artikel dürften auch einige Leute auf die Google Startseite klicken. Oder es gibt im Moment einfach zu viele wichtige Tage :D

  2. Also mal ehrlich, in letzter Zeit gab es nur Doodles… Natürlich gut für Dich, da weisst Du was schreiben und der Traffic stimmt! :-) Aber ich für mich muss ehrlich sagen, mich interessiert es kaum.
    LG Nathanael

  3. Wirklich großartige Animation. Ich wüsste gerne wie man so etwas selbst hinbekommt.
    Die einzelnen Animationsphasen bestehen jeweils aus einem PNG Ausschnitt, der dann über Javascript hineinkopiert wird.
    Wirklich unglaublich, dass es seit zig Jahren keinen Animated Gif Nachfolger gibt und so ein Aufwand getrieben muss. Ich denke Google hat da ein Tool zur automatisierten Erstellung dieser PNG/DIV/Javascript-Sequenz.

  4. Mal eine Frage am Rande: Kann man Google Doodles eigentlich auch irgendwie speichern? Ansonsten wären sie ja fürchterlich flüchtig – was schade wäre, bei so einem Martha Graham Prachtexemplar…

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Wer ist Martha Graham » POSTED PLANET
  2. Wunderschönes Martha Graham Doodle (Google dance)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*