Konrad Zuse: Google Doodle für den Computer-Erfinder

Konrad Zuse, ein deutscher Bauingenieur, Erfinder und Unternehmer feiert heute seinen 100. Geburtstag – Wenn er 1995 nicht verstorben wäre. Google ehrt Herrn Zuse mit einem Doodle und das zurecht, denn er erfand den ersten vollautomatischen, programmgesteuerten und frei programmierten, in binärer Gleichpunktrechnung arbeitenden Computer der Welt. Wegen seiner „Rechenfaulheit“, die er selbst zugab, begann er im Jahre 1937 einen mechanischen Rechner (Z1) zu bauen. Dieser war leider sehr störanfällig und so bemühte er sich ab 1941 um seine Erfindung des elektrischen Computers „Z3“.

Doodle: Konrad Zuse
Doodle: Konrad Zuse

1949 gründete Konrad Zuse seine Firma „Zuse KG“ und entwickelte unter ihren Namen weitere Computer-Serien bishin zum Z25. Diese wurden meistens an universitäre Einrichtungen verkauft. Nach seinem Firmenumzug 1957 nach Bad Hersfeld beschäftigte er 1000 Mitarbeiter. Durch die direkte Konkurrenz von IBM, die durch neue Fertigungsverfahren neue Transistoren entwickelten, verlor die Zuse KG letztendlich die Investoren. Das hatte zur folge das sich Konrad Zuse 1964 aus der Firma zurückzog. Im Jahre 1967 kaufte die Siemens AG die Zuse KG auf und beschäftigte Konrad Zuse als Berater. Im verlauf der Jahre verabschiedete er sich dann aus der Computer-Welt und fing unter der Pseudonym „Kuno See“ mit der Malerei an. Bill Gates, der Microsoft Gründer, zum Beispiel ließ sich von Konrad Zuse ein Potrait anfertigen. Am 18. Dezember 1995 verstarb Zuse in Hünfeld.

1 Trackback / Pingback

  1. Nics Bloghaus II

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*