Googles Weihnachts-Doodle: 17 Doodles auf einen Schlag!

Den ganzen Tag war auf der Google Startseite kein Doodle zu sehen, doch dann, bei einem weiteren Besuch um 15.35 Uhr fand ich 17 Google Doodles auf einmal vor. Man muss sich mal vorstellen, wie abgefahren es ist, ganze 17 Doodles auf der Startseite zu sehen. Ein ziemlich ungewöhnliches Bild, vor allem, weil es keine normale Doodles sind, sondern 17 kleine Bildchen, die durcheinander angeordnet sind und insgesamt den Platz eines gewöhnlichen Google Doodles einnehmen. Jedes einzelne Google Doodle ist anklickbar und steht für einen anderen Suchbegriff.

Das aktuelle Google Doodle ist übrigens das Weihnachts Doodle für 2010 und bringt den ein oder anderen ins Grübeln. Mich auch, denn beim genaueren betrachten des Doodles fällt sehr schnell auf, das kein Google Schriftzug zu erkennen ist. Dafür aber 17 kleine interaktive Doodles, die immer für einen anderen Suchbegriff stehen. Der Sinn hinter dem Doodle ist sehr schwer zu erkennen und so brauchte ich auch einfach eine Zeit um es zu verstehen. Dennoch habe ich nach ein wenig Zeit und ein bisschen Recherche verstanden, was Google mit dem Doodle veräußern möchte.

Google Weihnachts doodle

Auf dem ersten Blick fragt man sich, was Hennalampen, Chilenische Weingüter und der Fuji Vulkan mit Weihnachten zu tun haben. Nach einer gründlichen Recherche habe ich aber herausgefunden, das jedes der 17 Google Doodles eine typische Szene der Weihnachtsferien des entsprechenden Landes ist. Das meint nicht nur die Webseite von WSJ.com, sondern auch diverse Artikel, die sonst noch im Internet herumschwirren.

Was genau die einzelnen Doodles mit dem Weihnachten so wie wir es kennen zu tun haben, kann ich leider nicht sagen. Bei vier Doodles erkennt man sofort, das es sich um Weihnachts-Doodles handelt. Diese vier sind: Auf dem Dach, Basilius-Kathedrale, Akropolis und Bûche de Noël. Schnell habe ich auch herausgefunden, das Piroggen ein sehr beliebte Bestandteil von Festmahlzeiten, zum Beispiel zu Weihnachten, sind.

Das Doodle der Venezianischen Gondeln sieht ebenfalls nach Weihnachten aus. Wie man es von deutschen Städten, Straßen und Wohnungsfenstern kennt, hängen hier auch Lämpchen herum, die die Gassen Venedigs Weihnachtlich erhellen möchten.

Beim Doodle des Fuji Vulkans habe ich etwas länger gebraucht um zu verstehen, wieso er im Doodle erscheint. Man sieht ganz klar, das die Kuppe mit Schnee bedeckt ist, was ihm eine majestätische Eleganz gibt. Im Winter ist dies eben der Fall und auch der Fuji, dessen obere hälfte sonst so trostlos in Gesteins-Grau erscheint, bekommt ein wenig Schnee ab.

Wie schon erwähnt, kann ich nicht alle einzelnen Doodles erklären. Man kann halt nicht immer alles wissen und alles in Erfahrung bringen. Ich hoffe jedoch, das Google sich noch zu diesem Doodle äußert, denn ich würde sehr gerne wissen, das Chilenische Weingüter, Sydney, die Chinesische Mauer, indische Tänze und der Rest, den ich bisher nicht erwähnt habe, mit Weihnachten oder den Winterferien zu tun haben. Ein schönes Doodle ist es definitiv, endlich mal wieder etwas interaktives. Ich denke aber, das man bald etwas von Google bezüglich des Doodles hören wird, schließlich gab es schonmal Doodles, die Rätsel aufbrachten (Google Doodle ohne Bedeutung? und Ein weiteres unerklärliches Doodle).

1 Kommentar

  1. Danke Christian für die Aufklärung. Manchmal etwas dubios, was Google uns da bietet :)
    Gut dass es Leute wie dich gibt, die uns aufklären können.

    Frohe Weihnachten.

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Google Doodle zu Weihnachten für Mitmenschlichkeit und Toleranz
  2. Die Bloggonauten wünsche ein frohes Fest! « Bloggonaut.net
  3. Meine Blog-Statistiken im Dezember 2010

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*