Google StreetView bald in Deutschland

Google Maps ist eines der bekanntesten und meistgenuzten Routenplanerdiensten weltweit. Seit Monaten gibt es in bestimmten Bereichen dieser Welt die „Ich-Perspektive“ auch bekannt als StreetView. Nun soll Google Maps durch StreetView erweitert werden. In den 20 größten Städten Deutschlands sollen Googles Autos herumfahren, welche Fotos von den deutschen Straßen machen werden. Gesichert und Autokennzeichen werden von einem Programm automatisch unkenntlich gemacht. In Deutschland sorgt Googles vorhaben für aufruhr.

Google StreetView
Nachdem die größten Städte Amerikas abgearbeitet wurde, möchte Google in Deutschland weitermachen: Fotos der Straßen sollen gemacht werden um den Nutzer eine 360°-Perspektive zu bieten – So als wäre man selbst vor Ort. Die Fotos werden über ein Modul in das Google Produkt „Maps“ eingebunden. Die Google Autos haben eine Vorrichtung auf dem Dach mit denen sie bei Schritttempo die deutschen Straßen knipsen sollen.

Und die Privatsphäre ?
Die akzeptiert Google natürlich. Jedes Gesicht und Autokennzeichen die auf den Fotos eingefangen werden, werden über ein Programm automatisch unkenntlich gemacht. Viele Immobilienbesitzer allerdings sorgen sich weiterhin, denn durch das StreetView Modul kann man ihre Häuser ausspähen. Ich finde jedoch das Einbrecher für ihre Pläne kein StreetView benötigen, sondern einfach das Haus persönlich besuchen können. Weiterhin sind bisher einige Bilder aufgetaucht auf denen Gesichter zu erkennen waren – Arbeitet das Programm zuverlässig ? Was kann ich tun wenn ich auf einem Bild zu sehen bin ? Google stellt bei offiziellem Deutschland-Start ein Tool zur Verfügung, welches es ermöglicht Bilder direkt im StreetView Modul zu markieren und zu melden.

Wozu wird StreetView überhaupt gebraucht ?
Google nennt auf seinem GoogleWatchBlog gute Beispiele: Wird der nächste Urlaub geplant, lässt sich über das Modul die Nachbarschaft anschauen. So erlebt man keine bösen Überraschungen. Bei einem Umzug könnte man das gleiche Argument nehmen. Weiterhin ist es möglich die Sehenswürdigkeiten ohne lange Suche auf den Bildschirm zu bekommen.
Die Argumente sind zwar gut, allerdings bleibt eine Fragen offen: Wie oft wird das Kartenmaterial aktualisiert? Wenn ich wirklich einen Urlaub oder eine Geschäftsreise plane und mir die Nachbarschaft des Hotels ansehe, kann es doch sein das neben dem Hotel nach den Aufnahmen von Google angefangen wurde zu bauen. So würde ich doch eine Böse überraschung erleben.

Hier wird Fotografiert
Wie schon erwähnt soll in den 20 größten Städten Deutschlands fotografiert werden. Welche das sind, seht ihr unten.

  • Berlin
  • Bielefeld
  • Bochum
  • Bonn
  • Bremen
  • Dortmund
  • Dresden
  • Duisburg
  • Düsseldorf
  • Essen
  • Frankfurt am Main
  • Hamburg
  • Hannover
  • Köln
  • Leizig
  • Mannheim
  • München
  • Nürnberg
  • Stuttgart
  • Wuppertal

1 Kommentar

  1. Die Aufregung um Google Street View war in Deutschland am größten. Datenschützer und Profilneurotiker waren aufgebracht. Und mittlerweile? Kein Mensch regt sich auf, Street View wird von Vielen genutzt, auch auf vielen Webseiten. Und die, die ihr Wohnhaus unkenntlich machen ließen, haben sich eher lächerlich gemacht. Man könnte auch sagen, dass das erst die Neugier weckt.

1 Trackback / Pingback

  1. Google Street-View: Einspruchsfrist endet um Mitternacht | zweidoteins - Der SEO-Blog

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*