Google Plus: Veränderungen in den SERPs

Google Plus ist ja jetzt nun schon eine Weile verfügbar und die ersten Massen haben sich auch schon dort ein Profil angelegt, in Googles neuem sozialem Netzwerk, welches anscheinend sehr erfolgreich ist. Das Google Plus so erfolgreich ist, macht sich dadurch bemerkbar, das die Leute für Einladungen in das Netzwerk, welches derzeit nur durch Einladungen beigetreten werden kann, sogar ihre E-Mail Adressen in Blog-Kommentare posten und sie damit für Spam-Mail-Crawler frei zugänglich machen. Google Plus ist eigentlich ein ganz nettes Netzwerk, nur leider weiß ich nicht, ob Google jemals an den Erfolg von Facebook herankommen wird. Das wird sich alles im Laufe der Jahre zeigen. Ich habe heute eine interessante Entdeckung gemacht, nämlich die Einbindung von Google Plus Profilen in den SERPs. Heißt: Tippe ich meinen Namen (Christian Süllhöfer) ein, sucht Google mir mein Profil bei Google Plus heraus und zeigt dieses in einem Snippet mit ein paar anderen Informationen an. Dabei muss der Name der gesuchten Person aber genau so geschrieben werden, wie bei Google Plus angegeben.

Christian Süllhöfer in den Google SERPs - Danke an Google+Und so sieht es dann aus, wenn man meinen Namen sucht: Ein Snipped wird angezeigt, welcher Informationen aus meinem Google Profil erstellt. Dazu gehören neben meinen Vornamen und Nachnamen meine Arbeitstätigkeit, mein Profilbild und weiterführende Links, wie zum Beispiel mein Blog (zweidoteins und DJ Blog) sowie mein Facebook-Profil, welches ich meinem Google+ (oder auch Google Plus geschrieben) hinzugefügt habe. Natürlich kann man noch weitere Profile, wie zum Beispiel das eigene Twitter-Profil, hinzufügen, welches dann ebenfalls angezeigt wird. Nett finde ich auch die Funktion, das ich mein Profil direkt bearbeiten kann, wenn ich selber nach mir gesucht habe. Der Button erscheint nur für den Inhaber des Accounts ;-)

Das die Daten von uns Onlinern im Internet immer wieder auftauchen, ist mir klar, aber irgendwie ist es ein wenig beunruhigend, das so viele Daten ausgeworfen werden. Das Problem: Die Daten können auch eingesehen werden von Leuten, die ich nicht in meinen Google Plus Kreisen habe, oder umgekehrt. Wer sich also ein Profil bei Google Plus erstellt und nicht möchte, das so viele Informationen über ihn bei Google erscheinen, sollte sein Profil mit Vorsicht genießen bzw. sich die Datenschutz-Einstellungen genauer anschauen. Dort kann man nämlich einstellen, wer seine Daten sehen kann. Hat man seine Datenschutz-Informationen umgestellt, verschwindet auch das Google-Profil Snipped und wird gegen ein normales Suchergebnis ausgetauscht:

Datenschutz geänderte Google Plus SERPsWie sich das ganze noch entwickelt, kann leider niemand außer Google selber sagen. Aber die Profile sind ja nicht die einzigen Veränderungen in den SERPs, die durch Google Plus entstanden sind. Google Plus Nutzer können nämlich auch sehen, welche Seiten die Nutzer der eigenen Kreise teilen oder „pluseinsen“. Wie man es bezeichnet, wenn man einer Seite ein +1 gibt, weiß momentan keiner. Martin hat sich auf seinem TagSeoBlog mit dieser Problematik mal beschäftigt.

+1 von Björn Tantau, für Björn TantauAuf der rechten Seite gibt es das nächste Snipped aus den Google SERPs zu sehen. Zu sehen: Eine Seite von Björn Tantau, Geschäftsführer der Online-Marketing Agentur Tameco. Ich habe ihn einfach mal als Beispiel genommen, weil er der erste war der mir spontan einfiel und bei dem ich wusste, das ich ihm in einem Circle bzw. Kreis habe. Wie man sieht, zeigen mir die Google SERPs an, das er eine Seite (Sogar mehrere) mit einem +1 belohnt hat. Für diese Anzeige wird einfach das Profilbild und der Name der Person genommen und gesagt, das er oder sie der Seite ein +1 gegeben hat.

Sie und Björn Tantau geben hierfür +1Da ich kein Unmensch bin, habe ich der Seite Bjoerntantau.com auch einfach mal ein +1 gegeben, was natürlich auch in den SERPs ausgegeben wird. Großartig verändern tut sich dann nichts, außer das ich persönlich mit „Sie“ angesprochen werde, mit der Info, das Björn Tantau und ich der Seite ein +1 gegeben habe.

Das sind bisher die einzigen Veränderungen, die ich in den Google SERPs finden konnte, die durch Google Plus ausgelöst wurden. Wie sich der +1-Button bzw. die Anzahl der +1-Klicks auf das Ranking auswirkt, kann ich an dieser Stelle auch nicht sagen.

6 Kommentare

  1. Das ist nun wirklich nichts Neues. Wer schon vor Google+ ein Google-Profil hatte, hat die Erfahrung beim Selbst-Googlen schon vor ein paar Monaten machen können, dass dieses Profil vor allem anderen angezeigt wird.

    Und ich find das bedenklich. Nicht wegen den Infos dort über mich (die hab ich ja extra da reingestellt), sondern weil damit die Suchergebnisse nicht mehr „objektiv“ sind, sondern von Google gezielt manipuliert werden, um eigene Dienste zu pushen.

  2. Henning, meinst du mit „vor allem anderen“, dass das Google Profil vor anderen Profil-Auszügen (FB, Twitter usw) rankt?

  3. Hm, bedenklich, vielleicht. Aber zu erwarten war das doch definitiv. Natürlich möchte Google seine eigenen Dienste anpreisen und bevorzugen. Bei aller Objektivität, die sich Google anschreibt, so viel hat man doch kommen sehen.

  4. Hey Christian, netter Artikel! Stehe ich gern als Versuchskaninchen zur Verfügung ;-) Und danke für die Links. Allerdings stimme ich dir zu, dass sich vermutlich keine extrem großen Verschiebungen in den SERPs ergeben werden. Dafür ist diese (eher private) Seite dann wohl doch einfach zu irrelevant ;-) Außerdem resultiert mein +1 für die Seite auch eher aus einem Test ;-) Herzlichen Gruß, Björn.

  5. Henning hat da Recht, das ganze funktioniert nur wenn man bei Google angemeldet ist. Ansonsten ist Dein Google Profil zum Beispiel nur an 9. Stelle auf Seite 1 ohne Foto und irgendwelchen Links!

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Google+ Profile in Suchergebnissen – SEO.at
  2. Top 10 der Woche 28/11 « Wochenrückblicke

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*