Google Doodle: Dennis Gábor

Zum 110. Geburtstag schenkt das Suchmaschinenunternehmen Google dem ungarischen Ingenieur Dennis Gábor ein eigenes Doodle.
Das Doodle zeigt den „Google“-Schriftzug als Holografie auf einem schwarzem Hintergrund.
Ein ungewohnter Anblick, wenn man sich an das knallbunte Google-Logo gewöhnt hat, aber es ist ja nur für einen Tag.

Wer war Dennis Gábor

Zugegeben, ich musste auch nach ihn „Googlen“, denn alles weiss man ja nun doch nicht und ich möchte an dieser Stelle Wikipedia Zitieren, die ihn ganz gut vorgestellt haben:

„Er absolvierte das Studium der Ingenieurswissenschaften 1920 an der Technischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Universität Budapest. Weitere Studien an der Technischen Hochschule Berlin-Charlottenburg folgten von 1921 bis 1924. nach der Promotion 1927 ging er zur Siemens & Halske AG (heute Siemens AG) in Berlin, wo er seine ersten Erfindungen (Hochdruck-Quecksilberdampflampe) machte. Als Folge der politischen Entwicklungen im Dritten Reich emigrierte er 1933 nach England und erhielt dort die britische Staatsbürgerschaft. In England war er für die Firma Thomson-Houston tätig.“

Das Google-Doodle zeigt wie oben schon erwähnt den „Google“-Schriftzug als Holografie.
Wer sich nun fragt wieso dies so ist, der bekomt von mir ganz kurz die erklärung:
1947 entwickelte Dennis Gábor dieses Prinzip der Holografie.

3 Kommentare

  1. Also mir hat es gefallen, dass das Logo ‚mal ein bisschen weniger regenbogenfarben war. :)

    Auf jeden Fall ein schönes Doodle, dass auch bestimmt für ein bisschen Aufmerksamkeit gesorgt hat.
    (Auch wenn es meiner Meinung nach schon beinahe ein bisschen zu viele Google Doodles gibt…)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*