Google ändert die Zahlungsmittel in AdSense

Heute morgen schaute ich wie jeden Tag in mein AdSense-Account herein und sah einen dicken roten Balken, in dem folgender Text geschrieben war: „Ihre Zahlungen sind derzeit ausgesetzt. Es sind Maßnahmen erforderlich, um die Zahlung freizugeben.“ – Oh, Oh, dachte ich. Ist mein AdSense-Konto gesperrt? Wenn ja, so fragte ich mich, warum? Ich habe in keinster Weise gegen die AdSense-Richtlinien verstoßen. Nun, der Klick auf den Link „Weitere Informationen“ sollte mir dann auch weitere Informationen bringen: Das AdSense-Konto war nicht gesperrt worden, sondern hat Google nur eine Änderung innerhalb von AdSense durchgeführt, was dazu führt, dass die Zahlung ausgesetzt werden könnte.

Deshalb erschreckt euch nicht, wenn ihr das gleiche vorfinden solltet. Aber was genau hat Google da schon wieder angestellt? Google verbessert das Zahlungssystem und benötigt nun die Handlungen aller Partner zur Verfizierung der Accounts. Bisher war es so, dass die hinterlegten Auszahlungsinformationen (Kontoinhaber, Kontonummer, Bankleitzahl) ausreichten, um von Google AdSense bei erreichter Auszahlungsgrenze eine Auszahlung zu erhalten. Mit der Umstellung des Zahlungssystems werden aber neue Daten erforderlich, die aber jeder Inhaber eines Kontos bei einer Bank kennen sollte. Es sind die IBAN (International Bank Account Number) und der BIC (Bank Identifier Code), sowie der Name des Inhabers des Kontos, die Google nun von euch haben möchte.

Diese Angaben findet ihr gewöhnlich auf euren Kontoauszügen oder auf den Internetportalen bzw. Online-Banking-Accounts eurer Bank. Die Auszahlungsinformationen bzw. bisher genannte „Zahlungsmethode“ nennt sich nun „Zahlungsmittel“. Nachdem die erforderlichen Daten eingetragen wurden, überweist Google euch einen kleinen Betrag, meistens wenige Cent, dessen Eingang ihr verifizieren müsst. Bis der Betrag auf eurem Konto eingeht, können einige Tage vergehen, allerdings sollte es auch nicht länger wie 10 Tage dauern. Anschließend könnt ihr im euren AdSense-Account unter „Zahlungen“ und „Zahlungsmittel“ euer Konto durch Eingabe des genauen Betrages, den Google euch überwiesen hat, verifizieren.

Google wünscht übrigens eine Anpassung der Daten bis zum 20. des nächsten Monats, also scheinbar bis zum 20. September. Wer dem nicht nachkommt, der muss damit rechnen, dass seine Auszahlungen von Google AdSense solange gestoppt werden, bis die Daten angepasst wurden. Am besten, ihr ändert eure Daten sofort.

Weitere Änderungen im Rahmen des AdSense-Updates

  • Nicht gezahlte endgültige Einnahmen wurde unbenannt in „aktueller Kontostand“
  • „Zahlungsmethode“ wurde unbenannt in „Zahlungsmittel“
  • Der Transaktionsverlauf wurde umgestaltet – die neusten Aktivitäten werden oben angezeigt
  • Benutzerdefinierte Vorgabe der Auszahlungsgrenze (>70 Euro)
  • Benutzerdefiniertes aussetzen der Zahlungen

Besonder überraschend ist für mich der vorletzte Punkt der Liste: Die Benutzerdefinierte Vorgabe der Auszahlungsgrenze. Hier kann der Nutzer bestimmen, ab welchem Betrag das Geld überwiesen werden soll. Das bedeutet aber nicht, dass wenn ich dort 500 Euro eintrage, ich am gleichen Tag ausgezahlt werde, wie mein AdSense-Account die 500 Euro-Grenze erreicht hat. Es bleibt weiterhin bei der Überweisung am Ende eines Monats, aber erst dann, wenn meine Auszahlungsgrenze erreicht worden ist. Habe ich diese nicht überschritten, muss ich einen weiteren Monat warten. Außerdem kann der Nutzer bestimmen, in welchen Monat die nächste Zahlung getätigt werden soll. Wünscht ein AdSense-Partner also die jährliche Auszahlung, kann der seinen Wunsch nun über die Oberfläche mitteilen und erhält in seinem ausgewählten Monat die entsprechende Zahlung. Sehr nützlich wie ich finde, so werden sich einige sehr viel Papierkram sparen.

Jeder AdSense-Partner wird zudem eine E-Mail erhalten haben, in der das ganze auch nochmals beschrieben ist. Dort finden sich auch weitere Informationen zum aktuellen AdSense-Update. Also: Ändert eure AdSense-Zahlungsdaten am besten sofort und schiebt es nicht auf die kommenden Tage, da sowas schnell vergessen wird und sich viele dann ärgern werden, dass die Auszahlung ausgesetzt wird.

Bildquelle: Google

9 Kommentare

  1. Öhm.. Moin Christian,

    war die Umstellung, bzw. der Hinweis nicht schon vor rund zwei Monaten? Oder hat Google die Benachrichtigungen mal wieder Stück für Stück ausgeliefert … Letzteres kommt wohl eher hin : )

  2. Scheint echt so zu sein, dass der Rollout Stück für Stück stattfindet. Wird ja öfters so gemacht, nur leider habe ich bislang nichts darüber gehört. Der Grund, weshalb ich mich heute auch über die Meldung wunderte.

  3. Ich habe diese Meldung auch erst vor kurzem bekommen, scheint bei Google so üblich zu sein. Eigentlich hat sich jedoch nichts großartig verändert. Übrigens ein Lob auf deines neues Design von Zweidoteins, ist Dir wirklich gut gelungen.

    Gruß Robert

  4. Danke Robert für das Lob. Ist zwar nicht selbst gemacht das Theme, aber einige Anpassungen mussten trotzdem sein. War mal Zeit für einen Tapetenwechsel, außerdem kann man sich so wieder für neue Beiträge motivieren :-)

  5. Was mich stutzig macht, warum ich schon wieder ne Auszahlung erhalte, obwohl ich nach letztem Monat erst bei 23 € war. Haben die dann all diejenigen auch ausbezahlt, die unter 70 € lagen, um mit den neuen Daten bei 0 anzufangen oder was? Also Geld ist noch nicht da, „Zahlung im Gange“ steht da. Gleichzeitig aber auch „Zahlung ausgesetzt“. Ich hoffe, dass die das Geld noch anhand meiner alten Daten überwiesen haben und dann erst den Status „Ausgesetzt“ vermerkt haben.

  6. Benjamin: Dann wird Google dir dein Geld nicht ausgezahlt haben. Meine Auszahlung steht auf „Zahlung im Gange“ und gestern erhielt ich eine Mail, dass eine Zahlung veranlasst wurde bzw. die Zahlung getätigt wurde (Ok, dazu muss ich sagen, dass ich deutlich über der Auszahlungsgrenze liege).

  7. Bei mir ist aber das selbe. Bei mir steht auch „Zahlung im Gange“ und ich bekam auch ne Mail, dass die Zahlung veranlasst wurde …

  8. Danke für die Info, ich hab das bei meinem AdSense Konto nun auch schon mal geändert, allerdings war bei mir auch noch keine Information dazu zu lesen…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*