Google News: So klappt die Aufnahme

Wer Inhalte ins Netz publiziert, möchte gerne Besucher auf der Webseite haben. Doch manchmal ist das mit den Besuchern gar nicht so einfach und vor allem braucht es Zeit. Aber: Mit den Google News hat man eine gute Chance, viele Besucher zu generieren. So sind an einem Tag 2000-3000 Besucher gar kein Problem und lassen sich mit nur wenigen Meldungen erreichen. Es gibt sogar Tage, da klappt alles und man generiert mit einer Meldung locker 10.000 Besucher und mehr. Es kommt eben immer auf verschiedene Faktoren an. Doch leider ist man nicht automatisch in den Google News, wie zum Beispiel im organischen Index. Wer in die Google News will, muss sich zunächst bei Google bewerben und benötigt gute Inhalte.

Doch gute Inhalte alleine reichen nicht, um die eigene Webseite in die Google News zu bekommen. Es gehört schon ein wenig mehr dazu, um Google zu überzeugen, eine News-Quelle zu werden und entsprechenden Traffic geliefert zu bekommen. Ich möchte nachfolgend darauf eingehen, was beachtet werden muss bzw. sollte, wenn man eine News-Quelle werden möchte und wie es mit der Bewerbung klappen sollte. Vorweg sei allerdings gesagt: Ich gebe keine Garantie darauf, dass ihr auch wirklich in die Google News aufgenommen werdet, wenn ihr alle diese Punkte einhaltet. Schließlich bin ich nicht Google und trage nicht die Entscheidung, welche Webseite ein News-Teilnehmer wird.

News und Qualität

Wer in die Google News möchte, braucht vor allem eins: News! Google möchte keine Produktvorstellungen, Tests oder zeitlose Berichte aufnehmen und fordert von den Quellen echte News, also Neuigkeiten. Bedeutet: Ihr könnt zwar einen Test-Bereich in eurer Webseite integrieren, um neue Produkte vorzustellen, diesen Bereich der Webseite allerdings nicht in die News indexieren lassen. Zudem fordert Google Qualität, also hochwertige News. Das bedeutet: Keine kopierten News mit massig Rechtschreibfehlern und grammatischen Fehlern, sondern gut recherchierte, selbstverfasste und fast fehlerfreie Nachrichten.

Sitemap oder News-URL

Schon oft habe ich gelesen, dass man als News-Verleger eine URL mit eindeutiger ID sowie eine Sitemap benötigt. Dem ist aber nicht so, denn hier heißt es: Entweder oder. Allerdings reicht eine normale Sitemap nicht aus. Die Google News-Quelle benötigt eine News-Sitemap. Wie diese aufgebaut ist, erfahrt ihr hier. Jeder Artikel, der in die News veröffentlicht werden soll, benötigt eine eindeutige und dauerhafte URL, die eine dreistellige Zahl enthält. Zudem darf die einzige Zahl in der URL nicht mit 199 oder 200 beginnen, da der Crawler diese nicht crawlen kann. Wer auf IDs in der URL verzichten möchte, kann eine Google News Sitemap hinzufügen und in den Webmastertools hinterlegen. Natürlich ist auch die Anwendung von beidem (URL und Sitemap) erlaubt.

Redaktion

Google möchte Webseiten mit mehreren Autoren in die Google News integrieren, da mehrere Autoren immer bedeutet: Hier stecken mehrere Köpfe hinter und es kommen regelmäßig Updates. Hier lässt sich aber auch der eigene Freudeskreis einbinden, solange diese auch wirklich aktiv auf der Webseite News schreiben. Es empfiehlt sich zudem, eine eigene „Redaktions“-Seite anzulegen, auf der Name, Themenbereich und vielleicht auch eine Kontakt-Mailadresse eingetragen wurde, um diese Google bei der Bewerbung vorlegen zu können. Ich persönlich empfehle den Einsatz von 5 weiteren Autoren oder mehr.

Impressum

Google möchte im Aufnahmeantrag auch sehen, dass ihr über ein gültiges Impressum verfügt. Das Impressum sollte also gültig sein und den Namen des entsprechenden Webseiten-Betreibers sowie die jeweiligen Kontaktdaten nennen. Zudem wäre es clever, wenn man schreibt, welcher Rechtsform man angehört (Privatperson, Kleinunternehmer, UG, etc..).

Nennt den Autor der Artikel

Damit Google auch sieht, dass die News von jeweils unterschiedlichen Autoren geschrieben werden, muss der Verfasse auch namentlich genannt werden. Hier eigenen sich zwar später der Einsatz von Autoren-Boxen unter dem Artikel, vor der Bewerbung empfehle ich aber die Nennung des Autors über dem Artikel. Dort sollte man auch das Datum und vielleicht die Uhrzeit der Veröffentlichung platzieren, damit schnell ersichtlich wird, wann und von wem der Artikel geschrieben wurde. Ist man erst einmal in den News, kann man diese Angaben auch einfach unter den Artikel platzieren. Was viele nicht machen: Den Autor in der Übersicht nennen. So wird schon auf einem Blick ersichtlich, wann die Artikel geschrieben worden und vor allem von wem, ohne dass ein einzelner Artikel geöffnet wurde. Google selber hat sich dazu noch nie geäußert, allerdings kann es bei der Bewerbung behilflich sein.

Entfernt störende Werbung

Mit seiner eigenen Webseite Geld verdiene – was ein Traum. Aber: Diesen Traum lassen wir erstmal weiter einen Traum sein, bis wir in den Google News drin sind. Denn: Google möchte mit hochwertigen Quellen in den News überzeugen. Diese hochwertige Quellen haben keine überaus störende Werbung im Content oder sonst wo. Werbung ist zwar erlaubt, allerdings nur sehr dezent, so dass der Besucher letztlich eine sehr gute Erfahrung mit der Webseite haben wird, wenn er die Seite besucht. Google wird eure Webseite auch besuchen und sich ein Bild davon machen. Zu viel störende Werbung kann schon tödlich für die Bewerbung sein. Daher ist es hier mehr als ratsam, einen AdSense-Banner in die Sidebar zu legen und mehr nicht. Ist man in den Google News drin, kann man die Werbung prominenter platzieren, allerdings so, dass der Nutzer nicht übermäßig gestört wird.

Kategorien anlegen und mitteilen

Bevor ihr einen Antrag an Google stellt, solltet ihr überlegen, welche Kategorien ihr abdecken möchtet: Sport? Wirtschaft? Technik? Oder alle gleichzeitig? Diese müsst ihr im Antrag auch angeben, damit Google weiß, woher die News gecrawlt werden können. Nimmt man eine Sitemap zur Hilfe, werden die Inhalte aus der Sitemap indexiert. Diese solltet ihr entsprechend so einstellen, dass nur Inhalte mit News „übertragen“ werden. Natürlich könnt ihr auch eine Kategorie mit „News“ machen und diese im Antrag angeben. Dort kommen dann die News rein, die auch indexiert werden sollen. Somit holt sich der Crawler nur die Inhalte aus der Kategorie „News“ und nicht aus „Sport“, „Wirtschaft“ oder „Technik“. Bei den meisten CMS lassen sich Artikel in zwei (oder mehr) Kategorien gleichzeitig ordnen. Beispiel: Ihr schreibt eine Sport-News. Diese sortiert ihr dann in die Kategorien „News“ und „Sport“ ein. So finden eure Leser die News unter „Sport“ und der Crawler unter „News“ und indexiert den Artikel.

Inhalte schaffen bevor man in den News ist

Es ist wichtig, dass ihr Google zeigt, dass eure Webseite aktiv gepflegt wird – auch ohne Google News! Bedeutet: Schafft Inhalte, also News, bevor ihr euch für die Google News bewerbt. Schreibt nicht an einem Tag 10 News und in den kommenden zwei Wochen keine. Dann bietet ihr keinen Mehrwert. Es ist wichtig, auf lange Sicht gesehen, regelmäßig Inhalte ins Netz zu publizieren. Auch wenn der Antrag verschickt worden ist. Wann Google genau auf eure Webseite gelangt und euch annimmt oder ablehnt, weiß niemand außer der „Sachbearbeiter“ von Google. Daher solltet ihr täglich Meldungen posten, die gut recherchiert worden und hochwertig verfasst worden sind. Eine News braucht keine 1000 Wörter. Es reichen auch 200-500 Wörter aus, um eine News zu posten. Es ist aber sehr wichtig, dass ihr Google gegenüber Aktivität zeigt. Es ist vom Vorteil, wenn man täglich rund 3-5 News postet und sich erst dann bei Google bewirbt, wenn die Datenbank rund 50-100 News aufweißt.

Webseiten-Layout

Von vielen Unterschätzt wird das Layout der Webseite: Hier schaut Google offenbar auch gerne noch hin, denn schließlich möchte man hochwertige Seiten im Google News Index. Zu hochwertig gehört auch: Ein nett anzusehendes Layout, welches wie ein Online-Magazin aussieht und nicht wie ein normaler Blog. Damit hat man schon eher Chancen bei Google eine News-Quelle zu werden.

Fazit

Ich möchte anmerken, dass ich natürlich keine Garantie dafür gebe, dass ihr und eure Webseite in die Google News aufgenommen werdet, wenn ihr alle aufgeführten Punkte einhaltet. Meiner Erfahrung nach reicht das alles, um einen erfolgreichen Aufnahmeantrag stellen zu können und sich schon einige Wochen später in den Google News wiederzufinden. Falls jemanden noch was für diese „Liste“ einfällt, der ist herzlich dazu eingeladen, dies in den Kommentaren zu schreiben.

11 Kommentare

  1. Google News ist tatsächlich eine sehr gute Möglichkeit um die Reichweite der eigenen News und Blogs zu vergrößeren. Umgekehrt bin ich selbst häufig in Google News unterwegs, um in wenigen Sekunden wertvolle Infos zu den verschiedensten Themen zu finden, bei denen ich auf der Suche nach neuen Ideen und Entwicklungen bin. Die Aufnahme in Google News hat daher sowohl für Webmaster als auch Interessierte großte Vorteile und bringt beiden einen Mehrwert.

  2. News und Qualität ist wohl ein ganz wichtiger Punkt. Es gibt hier immer wieder irgendwelche Produkttester und ähnliche Blog, die dadurch dann Traffic generieren wollen.

    Was das Design betrifft ist es halt leider so, dass man gewisse Designs immer wieder sieht und viele einfach kein individuelles Design bauen können/wollen oder kein Geld ausgeben möchte. Ich selbst habe keinen News-Blog, in sofern kein Problem. Aber wenn man den 15. Newsblog in Folge sieht, der das selbe Design nutzt, fragt man sich schon, wie professionell man dort arbeiten will. Meist sind die dann noch voller Backlinks vom Anbieter bzw dessen Partnern.

    Was ich bisher aber nicht wusste, ist die Sache mit Privatperson im Impressum. Werde mich da auch Mal schlau machen und bedanke mich für den Hinweis.

  3. Was bei einer Aufnahme neben all den Tipps von Dir unbedingt berücksichtigt werden sollte ist: GEDULD – denn Goolge reagiert nicht wirklich schnell was die News-Aufnahme angeht, im Gegenteil – in einem Projekt von mir dauerte die Aufnahme über 5 Monate, und in einem anderen Projekt bekam ich die Aufnahme auch erst nach 3 Monaten… – in der Zeit hörte bzw. las ich nichts vom Monopolisten, garnichts…

  4. Was mich interessieren würde: Wie verhält man sich, wenn die Seite mal bei Google News drin, dann aber wieder rausgeflogen ist durch zu wenige News-Artikel. Ca. 3 Monate nach dem Rauswurf wurde wieder begonnen, Artikel zu schreiben, ca. 6 Monate nach dem Rauswurf erfolgte eine erneute Bewerbung bei Google News. Das war letztes Jahr im Dezember. Seit dem habe ich nichts mehr davon gehört. Artikel werden regelmäßig veröffentlicht, aber bisher kam weder eine Zu- noch eine Absage. Einfach weiter warten oder nochmal neu bewerben?

  5. Micha: Schreib Google einfach mal eine E-Mail. Du wirst ja eine von denen erhalten haben, als du aufgenommen wurdest. An diese Adresse kann man tatsächlich Mails senden und sie werden von einem Mitarbeiter beantwortet! ;-)

  6. Ja, eine schöne Sache die Google News. Nur leider mögen die keine Blogger sondern nur konventionelle Medien. Zumindest wurde mir das bei meinem „Aufnahmegesuch“ mitgeteilt.

    Beste Grüße

    Hansjörg Leichsenring

  7. Scheint ja eine gute Möglichkeit zu sein, den Traffic und die Reichweite deutlich zu erhöhen – wenn man denn angenommen wird. Ein Test ist es allemal wert. Danke für die wertvolle Info.

  8. Hi, hat jemand von Euch eine Ahnung, ob es eine Liste oder ein Verzeichnis der Google-News – Seiten gibt. Oder anders rum, wie finde ich raus, ob eine Seite als Google News-Lieferant anerkannt wurde.

  9. Hallo Steffen, das klappt im Grund ganz einfach: Schau doch einfach mit dem Google-Operator „site:“ nach der URL (also site:http://www.url.de) und klick in der linken Spalte auf „News“. Sollten da Einträge vorhanden sein, ist die Domain eine Newsquelle.

1 Trackback / Pingback

  1. Fundraising-Wochenrückblick vom 17.-23.09.2012 | sozialmarketing.de - wir lieben Fundraising

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*