Unter die Lupe genommen: Interview mit Jasmina von der Onlinelupe

Der nächste große Hightlight auf meinem Blog: Das langersehnte Interview mit Jasmina, der Bloggerin vom Blog Onlinelupe. Schon vor dem Urlaub habe ich das Interview im Kopf gehabt und versucht zu planen, aber wer kennt es nicht, das es einfach Zeitlich nicht hinhauen soll. Letztendlich habe ich es doch noch geschafft die Fragen zu verfassen und Jasmina sie zukommen zu lassen. Ich bedanke mich herzlich dafür das du meinen Fragen Wort standest.

Jasmina, du bist Autorin der Onlinelupe. Stell dich doch bitte meinen Lesern vor, damit sie sich ein Bild von dir machen können.
Ohje. Nunja, man stellt sich ja heutzutage üblicherweise mit den groben Fakten zu Job und Aktivitäten vor. Also: beruflich bin ich eCommerce Managerin und arbeite schon seit meinem Studium im Online-Marketing. Inzwischen ist das Netz für mich zu einer Art Passion geworden – beruflich und privat. In meiner Freizeit treibe ich neben dem Bloggen gerne Sport, liebe DVD-Abende mit meiner besseren Hälfte und bin gern sehr viel draußen – und habe gern Menschen um mich. Außerdem liebe ich es in regelmäßigen Abständen in meine Heimat (Dresden) zu fahren und dort bei meiner Familie und langjährigen Freunden zu sein. Du siehst also, ich habe keine extravaganten Hobbies ;-)

Du berichtest auf deinem Blog Onlinelupe über eCommerce, Blogging, Social Media und weiteren interessanten Themen.
Wo nimmst du die tägliche Inspiration für deine Beiträge her ?
Das ist ganz unterschiedlich. Die Themen an sich sind durch Interessen beruflicher und privater Natur entstanden. Und so entstehen schließlich auch die einzelnen Beiträge. Da gibt es berufliche Situationen, die mich „inspirieren“ oder ich lese interessante Artikel in anderen Blogs, die mich auf neue Ideen bringen. Manchmal spinne ich aber auch auf den Autofahrten einfach so vor mich hin und komme so zu neuen Themen – ganz nach dem Motto: „Irgendwas gibt es immer“.

Du nutzt Twitter und bist eine angenehme Twitter-Partnerin. Kannst du vielleicht sagen wieso Twitter so erfolgreich ist und was du denkst wie es mit dem Microblogging-Service weitergeht ?
Twitter ist leicht zu handhaben und furchtbar schnell. Ich denke aber auch, dass die 140-Zeichen-Begrenzung den Menschen ganz gut tut. In der Kommunikation beschränkt man sich auf das Wesentliche. Twitter komprimiert meines Erachtens alle wichtigen Komponenten eines sozialen Netzwerks „der Zukunft“ perfekt: Echtzeit-Kommunikation, Selbstdarstellung und Globalität. Wenn Twitter nicht an der Einnahmen-Komponente scheitert, um das Unternehmen weiterhin zu finanzieren, denke ich, wir die Zukunft „rosig“.

Du verdienst mit deinem Blog Geld durch Trigami Reviews und angezeigter Werbung wie Google AdSense.
War das Geld verdienen mit dem Bloggen dein Ziel oder bist du erst darauf gekommen als die Onlinelupe bekannter und somit lukrativer wurde ?

Nein, das Ziel ist es nicht und wenn ich ehrlich bin, dann denke ich auch darüber nach, mich nur noch auf eine oder zwei Einnahmequellen zu beschränken – vielleicht hat es auch jemand bemerkt: Ich habe vor 2 Tagen erst Contaxe über Bord geworfen. Ich möchte meinen Blog nicht um jeden Preis monetarisieren und damit auch noch die Usability einschränken – bei Contaxe war das der Fall. Und wenn es nur um das Geldverdienen ginge, hätte ich mich wahrscheinlich noch mit ganz anderen Themen beschäftigen müssen. Trotzdem schadet der ein oder andere Obolus natürlich nicht – so sind zumindest die Grundkosten gedeckt.

Die Onlinelupe ist sehr Erfolgreich, was wohl größtenteils an den vielen hochwertigen Artikeln liegen dürfte.
Wieviel Zeit nimmt der Blog pro Tag in Anspruch und woher nimmst du diese Zeit ?

Erst einmal danke für das Kompliment. Der Zeit-Invest ist ganz unterschiedlich. Das reicht von 0 Minuten bis mehrere Stunden. Im Schnitt würde ich sagen, sind es zwei Stunden täglich, in denen ich mich nur um den Blog kümmere. Die Zeit nehme ich mir meist am Abend. Da ich ja noch einen Vollzeit-Job habe, schreibe ich die meisten Artikel einen Tag vorher und veröffentliche sie dann via Timestamp, damit meine Leser immer frische Leseware haben. Manchmal habe ich aber auch gar keine Lust zu schreiben. Dann lasse ich es eben.

Dein Blog wächst und wächst. Was denkst du wie die Onlinelupe in der Zukunft dastehen wird ?
Hm, das kommt darauf an, welche Zukunft du meinst. Ich hoffe natürlich, dass ich in einem Jahr nicht irgendwo in der Blogger-Versenkung gelandet bin und mir das Schreiben immer noch Spaß macht. Das sind erst einmal zwei wichtige Ziele finde ich. Ich bin jetzt schon sehr stolz auf die Resonanz, welche mir entgegen gebracht wird und möchte sie ehrlich gesagt auch nicht mehr missen. Bei den heftigen und einschneidenden Entwicklungen, die das Netz so mit sich bringt, fällt es mir ein wenig schwer, eine konkrete Prognose abzugeben. Aber ich hoffe natürlich, dass meine Leser weiterhin gerne in der Onlinelupe lesen und ich ihnen noch lange gute Artikel bieten kann.

Schau doch mal bitte für mich in die Zukunft: Wie wird es meinem Blog zweidoteins in der Zukunft ergehen ?
Also grundlegend wohl sehr gut ! Das wünsche ich Dir als treue Leserin zumindest. Ich kann mir auch nicht vorstellen, warum es nicht so sein sollte. Zumindest habe ich deinen „Alexa-Traffic“ immer mit im Blick ;-) – und das sieht ja bislang sehr vielversprechend aus.

Zum Schluss des Interviews würde es mich freuen wenn du mir 5 Blogs nennen würdest, welche du gerne und regelmäßig ließt.
Netz-Online.com
Andilicious.com
Petersplace.net
Miriammeckel.de
Elmastudio.de

1 Kommentar

  1. Hi,

    bin grad erst durch Zufall auf das Interview gestoßen ( war im August ja in Urlaub)….
    Dann warst Du ja schneller als ich, Jasmina wollte mir auch eins geben :-(……Na ja kann ja noch werden.
    Bei Alexa stehst Du doch schon super ( 7478 D ) das muss Dir erst mal einer nach machen.
    Eine gute und sehr informative Seite.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*