Kunden für Hochzeitskleider fangen – oder auch nicht!

Über Blog-Kommentare freut sich einfach jeder Blogger gerne. Entweder schreibt der Kommentar-Autor ein Kommentar, welches meinen Artikel ergänzt, stelle eine Frage, oder hilft sogar einem anderen Kommentar-Autor bei einem Problem. Und dann gibt es noch die Kommentare, die kein Blogger so gerne ließt: Spam. Ehrlich gesagt erhalte ich am Tag durchschnittlich rund 35-40 Spam-Kommentare, die entweder direkt von AntiSpamBee aufgehalten werden, oder von mir per Hand in die Mülltonne wandern. Weil ich ein solch hohes Spamaufkommen habe und manche davon gar nicht von AntiSpamBee aussortiert werden, habe ich meinen Blog so eingestellt, das ich jedes Kommentar per Hand freischalten oder eben löschen muss. Und manchmal findet man dabei tolle Schätze, bei denen man nur noch den Kopf schüttelt. „Ich bemerke gerade, das ich deinen Blog öfters aufrufen sollte“ oder „Wo ist der Facebook Like-Button?“ sind typische Kommentare, die ich täglich bekomme, bei denen man aber direkt weiß, das sie Spam sind. Und seit neustem schwappt eine ganz neue Welle durch die Blogger-Welt: Spam für Hochzeitskleider.

Die Seite unter www.hochzeitskleids.com (Nein, von mir gibt es keinen Link) spamt die ganzen Blogs voll. Etliches Blogs berichten schon über die nervenden Kommentare wie „Brautkleid gesucht? Ich helfe Ihnen.“ und anderen tollen, nicht zum Artikel passenden Sätzen. Ich nehme nun einfach mal an, das diese Kommentare nicht per Hand geschrieben werden, sondern durch ein Programm automatisiert abgesetzt werden.

Spam für Hochzeitskleider

Dem Shopbetreiber geht es dabei rein um den Linkaufbau, was ihm auch nicht zu verübeln ist, denn wer möchte in seiner Nische nicht Top-Positionen in den SERPs besetzen und damit Kunden gewinnen? Schließlich geht es um Geld, wovon Shopbetreiber leben. Automatisierte Kommentare sind längst bekannt, werden gut von Anti-Spam Plugins erkannt und lassen sich eigentlich nur durch schlaue Captchas verhindern. Aktuell bin ich aber auf dem Standpunkt, das ich kein Captcha benötige und auch keine Mathematikaufgabe von den Kommentatoren gelöst bekommen möchte. Denn: Noch habe ich den Spam ganz gut im Griff.

Wer seine Seite schon über solche unseriöse Methoden optimieren möchte, sollte dann aber auch schlau genug sein, die Besucher, die er über Google einsammeln möchte, in Kunden umzuwandeln. Das passiert auf der eben angesprochenen Seite aber wohl nicht. Obwohl die Seite auf dem ersten Blick recht Seriös ausschaut, hapert es dann an den ein oder anderen Stellen. So wird auf einer Grafik (Siehe unten) aus „Hochzeitskleider“ ganz schnell „HotchzeitsKleider“. Oder aus „Maßgeschneidert“ wird „Mabgeschneidert“. Schön finde ich auch diese Andeutung vom Call to Action Element, mit der Aufschrift „Finden Sie Inhre“. Shopping auf Halbdeutsch sozusagen.

Maßgeschneiderte Hochzeitskleider?

Klasse finde ich auch den ersten Satz, bei dem mir gesagt wird, das ich 80% von meinem Buget sparen kann. Wenn das mal kein tolles Angebot ist ;-)

BrautkleiderUnd weil jeder Mensch sparen möchte, macht uns der Onlineshop für Hochzeitskleider direkt noch ein Angebot. Ein Limitietes Angebot. Auf einmal wurden nämlich aus den 80% nur noch 30%. Und das für Festleiche Klider. In meinen Augen ist das immer noch ein echtes Schnäppchen, denn Festleiche Klider sind normalerweise teuer und kosten ein Vermögen. Doch warum schreibe ich den Artikel überhaupt? Ganz einfach: Mir geht der Spam gewaltig auf den Keks, und weil man schon öfters nicht auf meine E-Mails reagiert hat, prangere ich den Onlineshop jetzt direkt an. Ich bezweifle zwar, das die Betreiber meinen Blogeintrag lesen und verstehen, weil ich ein deutscher Blog bin und kein chinesischer. Die Domain wurde nämlich auf einen Herren aus Tianjin registriert, einer (laut Wikipedia) wichtigen Hafenstadt Chinas.

Ob man hier wirklich seine bestellte Ware erhält, und in welcher Qualität diese wäre, möchte ich hier nicht sagen. Weil ich kein Hochzeitskleid benötige und daher auch keine Testbestellung durchgeführt habe. Interessant ist aber, das sich der Betreiber (oder sogar die Online-Marketing Agentur, falls beauftragt), so viel Mühe macht und Kundenmeinungen veräußert. Ob diese alle echt sind mag ich bezweifeln, denn manche sind ebenfalls in einem so schlechten deutsch geschrieben wie die komplette Seite.

Alles eine Marketing Strategie?

Es kann aber auch sein, das solche schlauen Köpfe hinter der Seite stecken, das man die Rechtschreibfehler extra eingebaut hat, um aufsehen zu erzeugen. Schlechte Werbung ist auch Werbung. Falls eine ausgeklügelte Marketing Strategie hinter dem ganzen Steckt, scheint sie zu funktionieren, denn schon etliche Blogs haben über den Spam aber auch über die Seite berichtet. Auch ich tue dies gerade, denn schließlich lest ihr den entsprechenden Beitrag. Ich hab aber auch schon auf Twitter ein wenig über den Onlineshop für Hochzeitskleider hergezogen, so das die Strategie in dem Falle aufgegangen wäre. Ob sich eine Strategie lohnen würde? Habt ihr vielleicht schon mal ähnliches mitbekommen oder sogar selber schon durchgeführt? Wäre mal interessant zu wissen, was die Marketing-Experten dazu sagen würden.

Falls der Hochzeitskleider-Shop Inhaber diesen Beitrag ließt und versteht: Hört auf mit dem Spam auf meinem Blog. Danke.

Bildquellen: Hochzeitskleids.com

 

13 Kommentare

  1. „Wo ist der Facebook Like-Button?“ liest man in letzter Zeit immer häufiger. Die scheinen sich für seeeeehr clever zu halten ;-)

  2. Du hast so Recht, Christian! Bei mir genau das gleiche Spiel. Kommentare zum Thema Hochzeitskleider hatte ich bisher allerdings noch keine… Bei mir geht´s eher in Richtung Viagra und verwandte Pillenarten oder „Awesome blog, I´ve listed you in my favs“ und solche Geschichten. Wann wird das wohl weniger. Wahrscheinlich nie!

    Viele Grüße

    Ben

  3. Bei der Seite glaube ich eher nicht an ein raffiniertes Marketing Konzept. Schließlich lässt sich nicht einmal ein Impressum finden.
    Außerdem ist die Domain in China registriert – sieht eher nach Abzocke aus.

  4. Ja dieses Probelm hatte ich auch sehr lange. Zumindest auf meinen Gaming Seiten. Dort haben die Menschen wohl gar keine Hemnungen. Ich frage mich immer was diese „Leser“ dabei denken und mir mitteilen wollen.

    Halten die uns Blogger wirklich für so dumm???

    Das kann doch garnicht sein oder…. Naja aber sie machen es doch immer weiter. Das schlimme daran ist das diese Unternehmen damit auch noch Geld verdinen. Ich handhabe es zur zeit nun auch so das ich ALLE kommentare selbst von Hand frei schalte. So halte ich meine Blogs wenigstens sauber.

  5. Danke für den Artikel, da hast Du dir ja richtig viel Zeit genommen für so einen „Schrott“ ;-)

    Ich lösch den Spam eigentlich immer ohne mich noch weiter damit zu befassen.

    …es nervt einfach!

  6. Ich bezweifle einfach mal, dass es sich dabei um eine besonders ausgeklügelte PR-Kampagne handelt. Denn damit wird zwar sicher Aufsehen erzeugt, aber auch nur, weil sich die Menschen über den Blödsinn amüsieren. Ich weiß ja nicht, wer dann bei einem so eindeutig unseriösen Anbieter auch noch tatsächlich bestellen würde – ich brauche jedenfalls keine Festleiche im Keller, da bekomm ich wahrscheinlich schnell Ärger mit unseren lieben Ordnungshütern.

  7. Durfte heute schon wieder 3 Brautkleider Kommentare per Hand löschen, weil die von AntiSpamBee nicht erkannt werden, langsam nervts gewaltig ;)

  8. … ist ja lustig. Genau gestern ist mir angesichts die blöden Hochzeitsgeschichte ebenfalls der Kragen geplatzt.

    Ich habe denen eine gepfefferte E-Mail um die Ohren gehauen. Nicht das die Initiatoren dieser „subtilen“ SEO-Geschichte jetzt damit aufhören werden (vermutlich verstehen sie Sarkasmus ohnehin nicht), aber ich konnte wenigstens mal Dampf ablassen … und habe mich danach besser gefühlt ;-).

    Dein Artikel trifft es aber in Sachen „Aggressionsabbau“ noch wesentlich besser!

  9. ich habe eben echt gut gelacht – vor allem bei deiner „Seitenanalyse“ ;)
    Auch ich kenne diese Spamprobleme und muß manchmal schon schmunzeln wenn ich dieses 1/3 deutsch zu lesen bekomme. Fakt ist das ich so langsam anfange diese Black-Hat-SEO-Tools zu verabscheuen.
    Andererseits finde ich deine Einstellung zum Thema Kommentare richtig – schließlich lebt ein Blog von der Diskussion. Sofern es nicht Überhand nimmt sortiere auch ich noch per Hand aus.

    achja: wo ist eigentlich der Like Button? ;)

  10. Schick doch mal wer ne Abmahnung, weil nen Impressum kann ich irgendwie auf der Seite nicht finden :D

  11. Ich war gestern abend auch mal dabei den ganzen Spam von der Seite zu verbannen. Aber manche Kommentare sind echt gut geschrieben. Da muss man manchmal 3 mal überlegen: Spam oder nicht. Naja hoffe der Filter hilft mir jetzt weiter…

  12. Normalerweise filtert Anitspam Bee ja bei mir fast alles raus, doch die Hochzeitskleidwerbung nervt mich auch ziemlich. Ich hab gehofft, dass das nach ein paar Tagen nachlässt, doch dem ist nicht so.

    Dumme Spamkommentare gibt es genug, ein paar davon hab ich in meinem Blog aufgelistet. Leider gibt es immer noch genug Blogbetreiber, die darauf reinfallen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*