Ein Blogger macht Urlaub – Zeitstempel sinnvoll ?

Wie so oft habe ich auf dem Blog Blogszene einen rundgang gemacht und einen interessanten Artikel gefunden. eisy spricht ein Thema an, welches in zwei Wochen für mich auch von bedeutung sein wird: Urlaubszeit ist Zeitstempel-Zeit. Dabei spricht er die Artikel-Planen-Funktion von WordPress an, welche ich auch schon täglich nutze, denn wie so viele andere habe ich nicht die möglichkeit in meinem Hauptberuf auf einem Computer zuzugreifen um meinen Blog auf dem aktuellsten stand zu halten. Das ist ja auch nicht weiter schlimm, denn WordPress veröffentlicht die Artikel vollkommen automatisch zu einer vorher eingestellten Zeit. Doch was mache ich wenn ich im Urlaub bin ? Diese Funktion auch nutzen ?

zweidoteins bald im Urlaub
In zwei Wochen ist es für mich soweit, der langersehnte und verdiente Urlaub wird angetreten. Ich werde die schönste und einzige Halbinsel Deutschlands besuchen: Fehmarn. Zwei Wochen heisst es dann für mich: Ausschlafen, Füsse hoch, am Strand liegen und Sonnen und natürlich vom alltag entspannen. Da ich jedoch einen Blog betreibe werde ich mir meinem Laptop mit auf die Insel nehmen und von dort aus den ein oder anderen Artikel schreiben. In meinen Augen ist es nicht schlimm wenn ich Abends für eine oder zwei Stunden den ein oder anderen Artikel verfasse und veröffentliche, da ich ja alleine im Urlaub sein werde und für niemanden einen Unterhalter spielen muss. Hier und da werde ich auch den ein oder anderen Artikel veröffentlichen der Impressionen von der schönen Insel Fehmarn enthält, da ich meine Digitale Spiegelreflexkamera (Sony Alpha a200) samt Objektiven mitnehmen werde.

Oder doch Zeitstempel ?
Natürlich könnte ich auch die nächsten zwei Wochen dazu nutzen Artikel im vorraus zu verfassen die dann von WordPress während meiner Abwesenheit vollautomatisch veröffentlicht werden. Doch wie eisy es im Artikel so schön sagt: Es ist nur halb so schön. Immerhin können unter dem ein oder anderen Artikel interessante Kommentare dazu führen das sich eine Diskussion daraus entwickelt. Da nicht alle Kommentare automatisch freigeschaltet werden, muss ich mich also auch um die Moderation der Kommentare kümmern. Dafür werde ich während meiner Urlaubszeit aber nicht all zu viel Zeit in anspruch nehmen, da ich wie gesagt Urlaub habe.

Bloggen verbindet
Der Zeitstempel ist schon was feines, allerdings finde ich die aussage von eisy sehr zutreffend: Bloggen verbindet und die Besucher merken das man nicht anwesend ist. Genau so sehe ich das auch, aber ich finde das die Besucher die arbeit eines jeden Bloggers vollkommen anerkennen und ihnen den Urlaub gönnen. Aus diesem Grund glaube ich auch das wenn ich im Urlaub bin und zwei Wochen lang kein Artikel erscheint zwar die Besucher fern bleiben, allerdings bei der nächsten veröffentlichung wieder vollkommen da sind. Immerhin geben Twitter, Facebook und weitere Netzwerke uns die Chance uns wieder anwesend zu melden und unserer Artikel zu bewerben. So wissen die Besucher wieder: Aha, Christian ist aus dem Urlaub wieder da, nun gibt es weiteren Lesestoff.

Fazit
Die begründung von eisy warum er nicht bloggt während er im Urlaub ist, ist auch eine sehr nette: Weil er nicht eingreifen kann. Von jetzt auf gleich kann im Internet alles geschehen, und so sagt eisy, ist kein Platz für unsicherheiten dieser Art.

Ich kann nur wiederholen was ich für meinen Urlaub geplant habe: Da ich sowieso gerne lange schlafe, werde ich nach dem aufstehen und meinem allmorgendlichen Kaffe schauen was sich auf meinem Blog getan hat. Anschließend kann es sein das ich den ein oder anderen Artikel verfasse, den ich dann auch sofort veröffentliche. Nach meinem aufenthalt am Strand werde ich erneut schauen was sich durch den neuen Artikel getan hat: Kommentare freischalten oder löschen, Leute verwarnen die sich nicht gesittet benommen haben und halt alles das, was dazu gehört. Ob das ganze dann auch so im Urlaub funktioniert, kann ich bis jetzt noch nicht sagen, allerdings habe ich schon gehört das man mit einem SurfStick auf Fehmarn relativ guten Empfang haben soll.

1 Kommentar

  1. Ich hab es dieses Jahr mit der Artikelplanung gemacht. Da ich aber auch nur wenige Tage weg war, war dies meiner Meinung nach auch nicht so kriegsentscheiden, was die Kommentare angeht.

    Na dann mal schönen Urlaub!

    Gruß
    Carsten

1 Trackback / Pingback

  1. Bloggen mit Zeitstempel für den Blogger-Urlaub | Onlinelupe

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*