Webmasterfriday: Der Schreibstil im Blog

Betrüger im Affiliate Marketing

Nach langer, langer Zeit habe ich auch endlich mal wieder die Zeit und Lust für den Webmasterfriday zu bloggen und ein Thema zu bearbeiten, welches ich sehr schön finde: „Schreibstil im Blog: frei Schnauze oder elaboriert“? Nun, wer meinen Blog kennt, der weiß dass ich schreibe wie ich rede. Nun, ab und zu füge ich auch noch ein „der“, „die“ oder „das“ ein. Weil manchmal merke ich selber dass mein Sprachstil nicht der beste ist. Aber was solls. Ich schreibe in meinem Blog so, wie ich es meine.

Mein Blog - mein SchreibstilDer Webmasterfriday fragt diese Woche, wie wir in unserem Blog schreiben und was wir gerne in anderen Blogs lesen würden. Zwei Punkte, die man aber trennen muss, besonders wenn es um fremde Blogs geht. Es gibt Blogs und es gibt Blogs. Ein gutes Beispiel: Private Blogs und Business Blogs. In beiden wird völlig unterschiedlich geschrieben, weil man sich auf der einen Seite in seinem privaten Blog nicht an Business-Menschen wandelt, sondern an private. Aber es geht auch darum, im privaten Blog seinen eigenen Stil „raushängen“ zu lassen, schließlich ist der private Blog eine digitale Form von mir und meinen Gedanken. Im Business Blog wiederum geht es darum, ein Unternehmen ins Internet zu bringen. Ein Unternehmen, welches nicht nur von privaten Menschen, sondern auch von Business-Kunden gelesen werden kann. Und ein Unternehmen muss nach außen anders auftreten wie private Personen. Das ist nunmal Fakt.

Frei Schnauze im eigenen Blog

Als Affiliate führe ich nicht nur diesen Blog hier, sondern noch viele andere nebenbei. Verschiedene Themen, verschiedene Zielgruppen. Auf diese muss man sich einstellen. Trotzdem habe ich mir angewöhnt den Leser bzw. die Leserin immer per Du anzusprechen. Das ist für mich nunmal so. Ich habe es mir auch angewöhnt draußen viele Leute per „Du“ zu behandeln. Ältere Personen, Geschäftsleute, Respektspersonen, etc. spreche ich aber weiterhin mit „sie“ an. Es kommt also auf Situation, Umfeld und auch auf die Person selber an.

Das Thema „frei Schnauze“ ist toll. Wieso? Weil ich selber in meinem Sprachgebrauch ab und zu Flüche habe, die ich auch so ins Netz stelle. Wieso sollte ich dass nicht auch so schreiben? Die Menschen sollen mich in meinem privaten Blog (und das hier ist so einer wie ich finde) so kennenlernen wie ich wirklich bin. So wie ich auch in echt Spreche. Heiko Höhn hat auf der SEO-Campixx 2014 ein Zitat aus meinem Vortrag auf Twitter gebracht, der eigentlich alles erklärt, wieso ich so spreche und schreibe wie ich es tue:

Mir geht es nicht darum, dass ich es nicht anders kann, nur möchte ich mich nur nicht verstellen. Wieso sollt ich in meinem privaten Blog, in dem es über SEO und Affiliate-Marketing geht, verstellen und eine Sprache benutzen, die ich gar nicht benutzen möchte? Wieso sollte ich meinen Schreibstil ändern? Nur damit die Menschen da draußen meinen Text lesen? Wer meinen Text nicht lesen möchte, ließt ihn auch nicht weil ich einen anderen Schreibstil benutze. So meine Meinung.

Was möchte ich in anderen Blogs lesen?

Ein Blog ist nicht gleich BlogEigentlich ist es mir Wurscht wie der Schreibstil in einem Blog ist, solange er nicht viel zu kompliziert und schwer zu verstehen ist. Die anderen Menschen brauchen sich auch nicht verstellen und ihren Schreibstil zu ändern. Solange die Informationen in diesem Text es wert sind, einen Text zu lesen, ist mir der Schreibstil auch egal. Doch finde ich, private Blogs in denen frei Schnauze geschrieben wird, einen tick besser. Weil man merkt, dass sich die Person nicht verändert und die Gedanken einfach nur niederschreibt.

Ich lese viele private Blogs – über verschiedene Themen – und weiß auch, dass viele ihren eigenen Schreibstil nutzen und ins Internet bringen. Es gibt auch einige Business-Blogs die ich verfolge. In diesen geht es eben anders zu. Das hat was damit zu tun, dass es ein Business-Blog ist. Ein Unternehmen muss seriös wirken und einen ordentlichen Schreibstil aufbringen. Aber Corporate-Blogs sind eben was anderes wie private Blogs.

Link zum Webmasterfriday: http://www.webmasterfriday.de/blog/schreibstil-im-blog-frei-schnauze-oder-elaboriert

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*