Typische Anfängerfehler der Blogger

Als ich vor einigen Jahren meinen ersten Blog eröffnet habe, machte ich so viele Fehler das der Blog nicht lange hielt.
Meine Handlungen, welche sich später als Fehler herausstellten, sollten mich schneller zu einer Größe im Internet machen und mir die Besucher scharenweise bringen.
Ich dachte aber weiter: Mit den Besuchern ließe sich Geld verdienen und viel viel mehr, aber sie bewirkten das gegenteil:
Der Blog wurde ziemlich schnell geschlossen.
Damit euch das nicht auch passiert, erkläre ich, welche Fehler man vermeiden sollte, denn sonst ergeht es euch wie mir damals.

Statistiken

Die Besucherstatistiken sind zwar für jeden Blogger wichtig, aber am Anfang schreibst du eigentlich nur für dich und deine Freunde, da dein Blog noch nicht bekannt ist.
Es bringt also nichts mehrfach in einer Stunde die Statistiken zu Studieren.
Klar, es ist aufregend zu sehen das sich was tut, ein fremder den Weg zu dir auf den Blog gefunden hat, aber was bringt dir das ?
Du stehst am Anfang und dein Content ist noch nicht gefüllt.
Nutze also lieber die verschwendete Zeit und erstelle Seiten, Artikel, News und optimiere deine Webseite.
Nur so kannst du auf dauer Besucher erwarten.

Dein Thema

Deutschland sucht den Superstar, Das Supertalent und Konsorten bewegen einen dazu Artikel drüber zu schreiben:
Immer wieder kommen neue Taten aus der Vergangenheit der Bewerber ans Licht, jede Woche fliegt jemand neues raus.
Klar bringen solche Meldungen gerne ein paar Besucher mehr auf deine Webseite, aber es ist komplett an deinem Thema vorbei.
So sind nicht nur deine Leser verwirrt, sondern bleiben auch gerne mal von deinem Blog fern, da du durch solche Aktionen versuchst neue Leser zu gewinnen.
Sicherlich kommt das deiner Statistik zu gute, aber aus der Masse herausstechen wirst du damit nicht.

Routine

Pro Woche mindestens 4 neue Artikel – so ist mein aktuelles Ziel.
So kann ich nicht nur wunderbar den Content füllen, sondern auch meine Leser an einen gewissen Rhytmus gewöhnen.
Man merkt zwar, das ich mehr als 4 Artikel in der Woche veröffentliche, aber das ist ja Jacke wie Hose, denn mehr Artikel füllen den Content auch schneller.
Noch ist der Blog neu, die Besucher kommen noch nicht in Massen, und die wenigen möchten gefüttert werden.
Gefüttert mit Informationen welche du ihnen bereit stellst.
Eine freie Woche kann den Tot für einen neuen Blog heißen, denn aus einer Woche kann ganz schnell ein längerer Zeitraum werden.
Vielleicht nicht sofort, aber schon nächste Woche ?!

Traffic ist King

Natürlich lebt ein Blog von seinen Stammlesern und ihren Kommentaren, aber am Anfang wirst du keinen Traffic haben.
Und wenn doch: Dann keinen großen.
Das ist eine Tatsache, denn nur wenige werden von heut auf morgen das passende Thema finden und unmengen von Traffic erzeugen.
Verschwende also deine Zeit nicht auf der Suche nach sinnlosen Tricks um deine Besucherzahlen zu steigen, sondern investiere sie lieber Sinnvoll.
Sinnvoll sind zum Beispiel Artikel schreiben und den Blog mit kleinen Plugins auszustatten.
Die Suche nach den richtigen Tricks endet immerwieder in teuren eBooks und ellenlangen Anleitungen wie man aus täglich mehr als 500 Besucher anlockt.
Im prinzip ist die beste Methode Besucher anzulocken einen guten Content zu haben und immer aktuell zu sein.

Ohne Stress

Bloggen sollte primär ein Hobby sein und nicht mehr.
Natürlich ließt man immer wieder von Bloggern die mehr als tausend Euro mit ihrer Webpräsenz im Internet verdienen.
Überall wird erzählt das es jeder schafft, was auch stimmt, aber nur wenn man sich mühe gibt und ganz Entspannt bloggt.
Es soll kein Zwang hinter dem Bloggen stehen.
Wenn du mal eine Schreibblockade hast ist das Okay, deine Leser werden dir verzeihen wenn du offen und ehrlich damit umgehst.
Vergiss also den Zwang einen Blog zu führen um Geld zu verdienen, und freunde dich mit dem Gedanken an einen Blog führen zu dürfen der anderen Menschen helfen kann.

Langsam

Von jetzt auf gleich wird dein Blog nicht bekannt, das steht fest.
Mach dich nicht verrückt indem du ausrechnest was du im Jahr verdienen könntest mit deinem Blog, wieviele tausend Besucher du im Monat haben könntest, sondern schau realistisch in die Zukunft.
Jeder Artikel hilft dir, ein paar Besucher mehr auf deinen Blog zu bekommen – zwar nicht sofort, aber eine oder zwei Wochen später auf jeden fall.
Die Kurve der Besucherzahlen ist eine langsame, aber immer steigende Kurve.
Ein extrem Steiles Bergauf gibt es in so wenig fällen, das es sich mehr lohnt Lotto zu spielen.

Nicht an das Geld denken

Geld verdienen mit dem Blog und davon leben zu können ist ein toller Traum.
Doch es sollte vorerst nur ein Traum bleiben, denn wenn man beim Bloggen nur an das viele Geld denkt, was man mit sehr sehr vielen Besuchern verdienen könnte, wird man schnell Enttäuscht.
Diese Enttäuschung führt zur Lustlosigkeit und diese wiederum zum Tot des Blogs.
Denke also beim Bloggen nicht ans Geld, sondern daran, das du für Menschen schreibst, denen du mit deinen Artikeln hilfst.
Nur so wird dein Blog bekannter, da du deine Texte in den Artikeln und News komplett anders verfasst und die Besucher solche Artikel auch lesen.

5 Kommentare

  1. Hallo!

    toller Artikel, habe seit ein paar Tagen auch einen Blog!
    *Werbung wurde entfernt* kannst ja mal vorbeischauen.

  2. Danke für dein Kommentar.
    Dein Link ist ja schon eingetragen wenn man auf deinen Namen klickt, daher habe ich deinen zweiten Link, oder auch Werbelink mal entfernt.

  3. Mit dem Punkt „Nicht an das Geld denken“ stimme ich dir vollkommen zu.
    Bloggen ist leidenschaft, das Geld kommt dann von selber und sollte nicht der Hauptgrund sein.

    MfG

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*