Die 10 dümmsten Dinge, die ich meinem Blog antun könnte

Es gibt tatsächlich Menschen in dieser Welt, die denken sie wüssten alles besser. Leider gibt es auch solche Blogger und die meinen neben dem besser wissen auch noch das sie alles können. Nun, vielleicht gibt es sie ja doch, die Allwissenden und alles könnenden. Wenn unter meinen Lesern einer dieser Personen diesen Beitrag ließt, soll er sich doch mal bitte bei mir melden. Komme ich aber mal wieder zurück zum Hauptthema. In den meisten Fällen überhebt sich eine solch denkende Person gerne und er baut nur Bockmist. Unter Bloggern geschieht dieser Bockmist dann auf den Blog, weil grelle Farben und laute Hintergrundmusik sind doch cool, oder nicht? Ich habe mal wieder eine Top Ten Liste aufgestellt, mit den 10 dümmsten Dinge, die ich meinem Blog antun könnte.

1) Hintergrundmusik
Wer sich eine Leserschaft aufbauen möchte, muss auf die Hintergrundmusik verzichten. Es ist fast unmöglich den Musikgeschmack der gesamten Masse zu treffen. Wer natürlich einen Rock-Blog pflegt, hat es da schon einfacher, allerdings sollte auch in solchen Fällen auf die Musik verzichtet werden. Die Leser sollen die Möglichkeit bekommen ohne weiteres in Ruhe die Artikel lesen zu können. Wer trotzdem Musik will, soll das Radio anschalten.

2) Helle Schrift auf hellem Hintergrund
Wer mit Gelber Schrift auf Weißem Hintergrund schreibt, verursacht Augenkrebs. Die Leser können den Text kaum erkennen und müssen sich für jedes Wort voll konzentrieren und anstrengen. So wird das nichts mit Stammbesuchern. Dunkler Text auf hellem Hintergrund ist deutlich angenehmer zu Lesen, oder?

3) Zu viel Animationen
Ich persönlich mag Blogs und Webseiten nicht, auf denen es sich in jeder Ecke und auf jeder Fläche dreht, Blitzt, Blinkt oder sonstiges. So denken viele andere Menschen. Es ist einfach total Nervend und Ablenkend. Auf Animationen sollte man komplett Verzichten oder im geringen Maße anwenden.

4) Zu viele Bilder von Extern anzeigen lassen
Auch das ist ein Punkt, den ich sehr oft in der deutschen Blogosphäre beobachte. Bilder und weitere Grafiken, die von externen Servern geladen werden müssen, können sehr hohe Ladezeiten hervorrufen. Ist der Server Offline oder wurde die Grafik gelöscht, wird sie erstmal öfters versucht zu Laden bis der Blog angezeigt wird. Dann doch lieber auf dem eigenen Server hosten.

5) Viel zu viel und aufdringliche Werbung
Mit Werbung lässt sich mit dem eigenen Blog Geld verdienen, das steht fest. Wer also viel Geld verdienen will, muss viel Werbung einbauen, oder? Falsch. Viel zu viel Werbung schreckt den Besucher ab und bringt ihn gleich wieder dazu die Seite blitzschnell zu verlassen. Wer Geld verdienen möchte, muss sich auf seinen Traffic konzentrieren. Das gleiche gilt für aufdringliche Werbung wie Layer oder nervige Popus: Weglassen. Ansonsten werden die Besucher schnell wieder weg sein und auch nicht mehr wiederkommen.

6) Illegalen Downloadlink posten
Natürlich ist es günstiger einen Film herunterzuladen als ins Kino zu gehen oder sich die DVD zu kaufen. Aber das muss nicht direkt Public gemacht werden und vor allem sollte man nicht den Downloadlink öffentlich posten. Ansonsten könnt ihr auch belangt werden, immerhin helft ihr mit die Illegale Datei zu verteilen.

7) Beleidigen
Auch wenn man manchmal Hass oder Aggressionen gegen einen anderen Blogger verspürt, so sollte man ihn nicht beleidigen. Sowas macht man unter echten Freunden nicht und auch nicht unter Blogger-Kollegen. Wenn was zum Meckern da ist, sollte man konstruktiv seine Meinung äußern, aber nicht beleidigend werden. Der Schuss wird ganz schnell nach hinten losgehen und eure Leser werden erfahren, welches Verhalten ihr an den Tag legt.

8) Lügen
Ganz Böse wird es auch wenn gelogen wird. Alle Lügen werden irgendwann aufgedeckt, so viel Steckt fest. Wer seine Leserschaft und seine Blogging-Kollegen belügt und ihr Vertrauen ausnutzt, hat keine Manieren und auch kein Respekt vor anderen Leuten. Verdient euch euer Respekt wie es die anderen Blogger auch gemacht haben und versucht es euch nicht durch Lügen und Betrügereien zu ergaunern.

9) Kommentare nicht beachten
Die Kommentare sind eine gute Möglichkeit etwas für die Suchmaschinenoptimierung zu tun, sowohl aber auch um die Leser bei Laune zu halten. In den Kommentaren können die besten und konstruktivsten Konversationen entstehen. Sofern man ihnen Beachtung schenkt. Täglich einmal die Kommentarliste durchschauen und sich an Konversationen sowie Diskussionen beteiligen.

10) Der Schwanzvergleich
Sich mit anderen zu vergleichen ist zwar immer sehr Interessant, jedoch geht bei vielen der Schuss nach hinten los. Sieht man die Besucherstatistiken anderer Blogs und schneidet mit dem eigenen Blog schlechter ab, vergeht einem auf dauer die Motivation. Also lieber nicht Vergleichen und auf die eigenen Erfolge und Statistiken aufbauen.

11 Kommentare

  1. Ich sage Lesern die mit meiner weißen Schrift auf schwarzem Grund nicht klar kommen: Feed Button anklicken und dort lesen. Ich KANN nicht auf mein Design verzichten, es ist mein Zuhause, das bin ich, es geht nicht. Die Leser scheinen es nicht zu verübeln. Komisch: ich kann auf dunklem Grund besser lesen, auch und gerade wenn ich müde bin, vielleicht Gewohnheit. Auch Tweetdeck ist schwarz. Und dann ist ja noch die Sache mit dem Geschmack.

  2. Naja, ich denke mal das Kontrastverhältnis muss passen.
    Ich persönlich bevorzuge auch eher einen dezenten dunklen Hintergrund mit Kontrastreicher heller Schrift.
    Je Heller eine Farbe großflächig ist, desto schneller ermüden die Augen. Aber ich fahre auch nachts mit einer Sonnenbrille :)

  3. Hey Christian,

    tolle Liste. Simme dir da zu und versuche mich dran zu halten ;)

    Zu Punkt 2:
    Nicht nur gelbe Schrift auf Weiß. Auch Rot auf Schwarz. > Ich hab ne Rot-Grün-Schwäche und das haben recht viele Männer auch. Für uns ist das total schwer zu lesen. Muss mir dann immer alles markieren und was zu erkennen.

    Gruß
    Tina

  4. @MrsBerry
    ui, gut zu wissen, wenn ich etwas hervorheben will (auf schwarzem Grund) mache ich die Schrift gerne rot, statt weiß… und das sieht man dann schlecht? Ist orange besser? (Ist nur doof bei mir, weil die Links orange sind…)

  5. Hintergrundmusik auf einer Website oder Blog…dann auch noch automatisch startend…wäähhh. Wie ich es hasse!

    Da hat man sein Mucke aufgedreht, macht weils Telefon klingelt auf Pause und besucht dann eine solche Site. Ich glaube das kann gesundheitliche Schäden verusachen.

    Toller Artikel ;-)

    grüße Ralf

1 Trackback / Pingback

  1. Die 10 dümmsten Dinge, die ich meinem Blog antun könnte – Bloggen …

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*