Der Weg zum Blogger – Teil 7: Die Motivation

Wer einen Blog hat, ist Motiviert auf seinem Blog zu schreiben.
Doch wie Motiviert man sich richtig und was ist zu tun wenn einem die Motivation ausgeht ?
Viele Blogger kennen das Problem das von heut auf morgen keine Lust mehr auf den Blog besteht und aus diesem Grund sterben viele Blogs einen ruhigen Blog-Tot.
Im siebten Teil der Serie Der Weg zum Blogger geht es nur um die Motivation.

Blog und Motivation ?

Ja, auch einen Blog zu betreiben benötigt genug Motivation.
Am Anfang eines Blogs kommen keine Besucher, und so benötigt man genug Motivation weiter zu schreiben, für sich alleine und vielleicht den ein oder anderen der sich auf den Blog verirrt.

Was tun wenn die Motivation weg bleibt ?

Zunächst einmal heisst es: Ruhe bewahren.
Eine Schreibblockade ist nichts schlimmes und passiert jedem mal, denn Ideen kommen nicht immer von alleine.
Da Ehrlichkeit immer belohnt wird, schreibt auf eurem Blog nieder, das ihr aktuell ein Motivationsproblem, Schreibblockade oder Ideenlosigkeit habt.
Zeilen wie „Momentan keine Zeit für den Blog“ sollte man nur schreiben, wenn es denn wirklich so ist.

Dann solltet ihr anfangen euren Kopf frei zu bekommen indem ihr euch ablenkt und nicht Zwanghaft versucht Ideen zu sammeln: So wird das nichts !
Geht an die Frische Luft, Spatzieren, mit eurer Freundin oder euren Eltern.
Sport wie Laufen, Vereinssport oder Krafttraining hilft mir persönlich immer meinen Kopf frei von Gedanken zu bekommen.
Bei mir ist es oft so, das wenn mir nichts neues für den Blog einfällt, ich einfach ins Fitnessstudio gehe und mich ablenke vom Alltagsstress.
Dabei kommen dann sehr oft sehr gute Ideen, die ich dann später am Computer umsetze.

Zwanghafte Suche nach Ideen

Wer einen Zwang aus seinem Blog macht, verliert sehr schnell die Motivation.
So wird jedes verfassen eines Artikels zur Qual und jede andere Arbeit am Blog die pure Hölle.
Auch die zwanghafte Suche nach Ideen für neue Artikel oder Aktionen sollten vergessen werden, das bringt alles nichts.

Motivation durch Erfolg

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das mich es freut wenn ich täglich mehr Leser gewinne.
Das ist meine Motivation am Bloggen: Täglich mehr Leser erreichen.
Wenn es ein paar Tage hintereinander Bergab ging mit den Leserzahlen ist das Okay, ich spiegel ja nicht die Meinungen aller wieder oder diejenigen, die von meinem Blog „abspringen“ sind einfach besser als ich.
Find ich total Okay, denn immerhin weiss ich: Nach einem Bergab kommt ein Bergauf.
Das solltet ihr euch merken wenn ihr es auch jeden Tag aufs neue toll findet das ihr ein paar Leser mehr erreicht habt.
Die Besucher- und Leserzahlen sind eine steigene Kurve und nur Leute, die das perfekte Nischenthema finden, haben diese Kurve nicht, denn das sind Senkrechtstarter.
Da wir das aber im großteil nicht sind, solltet ihr euch durch den Erfolg motivieren lassen.

Fazit

Eine Schreibblockade oder ein Motivationsproblem kann jedem passieren, deswegen sollte man sich nicht verstecken oder verkrampfen.
Seht lieber zu das dass beste daraus gemacht wird, denn eine solche Erfahrung ist für die Zukunft eine bereicherung.
Eigene Motivationen zu finden ist auch wichtig, wobei das beste Beispiel der Erfolg des eigenen Blogges ist.

Wie Motiviert ihr euch Tag für Tag euren Blog weiter zu führen ?
Habt ihr da ganz eigene Techniken entwickelt um Schreibblockaden oder Motivationslosigkeit aus dem Weg zu gehen ?
Schreibt eure Ideen einfach in die Kommentare !

4 Kommentare

  1. Der Artikel trifft genau den Nerv eines jeden engagierten Bloggers, sehr gut!

    Vieles davon habe ich als engagierter Blogger selber erlebt, da ist was dran. Gegen Schreibblockaden hilft bei mir, dass ich Posts immer im Vorraus schreibe, eine Themensammlung auf einem extra Blatt habe und ziemlich geplant an meine Postings heran gehe. Ich habe festgestellt, wenn ich mehrere Posts in einem Rutsch schreibe, dann geht mir die Arbeit spätestens ab dem zweiten Post viel leichter von der Hand und ich komme so richtig in einen Flow beim Schreiben.

    Wenn mir die Themen ausgehen, finde ich in meinen älteren Beiträgen und den Kommentaren in meinem eigenen Blog immer genug Anregungen für neue Themen.

    Gruß Jürgen

  2. Hallo,

    noch stehe ich am Anfang meines Blogs und ja, ich bin motiviert. Aber natürlich weiß ich, dass die Motivation nicht ewig gleich hoch bleibt und so habe ich versucht, ein wenig Vorsorge zu treffen:
    1. einen flexiblen Zeitplan: Ich verbiete mir jeden Tag zu schreiben, aber auch zu viel Zeit zwischen den Blogs vergehen zu lassen ( ;-) die Anzahl der Tage möchte ich jetzt nicht outen). So bin ich in der Zwischenzeit immer in so einer „freiwilligen Atmosphäre“ und freiwillig macht ja alles mehr Spaß.

    2. Jetzt in der Zeit der hohen Motivation habe ich mir eine Themenliste erstellt. Zum einen bringt diese Struktur in mein Blog, so habe ich heute eine fünfteilige Serie begonnen, zum anderen muss ich aber keine neue Idee haben, wenn ich etwas schreiben will.

    3. Ich schreibe über Dinge, von denen ich etwas verstehe, bewege mich nicht auf dünnem Eis. Ich schreibe über Seminarinhalte der kaufmännischen Aus- und Weiterbildung und viele davon kann ich im Schlaf runterbeten, weiß, wie ich sie leicht rüberbringen kann.

    Aus Ihrem Blog kann ich jetzt den vierten Punkt mitnehmen: sollte ich eine Schreibblockade spüren, gehört (bitte nicht lachen, zumindest nicht zu laut!) ein Wii-Konsolen-Spiel auch mal in die Arbeitszeit.

    Herzlichen Dank!

    Andrea Üllenberg

  3. Auch beim Bloggen wie auch bei anderen Tätigkeiten heißt es hier. einen Ausgleich zu schaffen. So hilft bei mir auch Sport auf neue Ideen zu kommen.

  4. Mit der Motivation hat man doch immer wieder zu kämpfen und das bezieht sich jetzt nicht nur aufs Bloggen. Für diese Situation habe ich immer einige Allgemeine Artikel auf Lager. So zum Beispiel Photoshop Tutorials oder sonstige Erfahrungsberichte welche zeitlich nicht festgelegt sind. Der Idealfall ist wenn ich ca. 2-5 Artikel auf Lager habe in letzter Zeit trifft dies aber immer weniger zu. Aus dem einfachen Grund da ich der Versuchung wiederstehen kann diese Artikel zu posten. In dieser Disziplin muss ich mich noch ein wenig üben.

    Was mich wundernehmen würde ist in welchem Rythmus postet ihr und welchen Umfang haben die Artikel ? Bei mir sind es in der Regel alle 2 Tage ein Artikel bei 200-500 Wörter

    Gruss dasWiesel

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*