Der Weg zum Blogger – Teil 5: Konzentration und Zeitplanung

Um beim Bloggen nicht die Übersicht zu verlieren und keinen Stress aufkommen zu lassen, ist die Zeitplanung von sehr großer Bedeutung.
Nur wer Stressfrei, also ohne Zeitdruck, bloggt, schreibt gute Artikel welche zu mehr Besucher und Stammleser führen.
Sich die Zeit ordentlich einzuteilen ist nicht schwer und wie das funktioniert, erkläre ich in diesem Teil der Serie „Der Weg zum Blogger“.

Bloggen ist am Anfang kein Hauptberuf

Nur wenige schaffen den Aufstieg in die Blogger-Champions Leage und können von ihren Einnahmen leben.
Also sollte man seinen Hauptberuf nicht vernachlässigen und den Blog als Hobby ansehen.
Seht zu das ihr nicht bis in die Nacht vor dem Internet hockt und recherchiert, denn dann kann es im Hauptberuf, welcher eure Einnahmequelle Nummer Eins ist, ganz schön ärger geben.

Schreiben für morgen

Um den Beruf und das Bloggen stressfrei unter einem Hut zu bekommen, ist es nützlich Artikel zu Planen:
Ich zum Beispiel schreibe meine Beiträge zu 90% immer einen Tag vorher und veröffentliche sie dann automatisch mit der nützlichen Planungs-Funktion von WordPress.
Das geht natürlich nicht immer, da News am besten immer direkt veröffentlich werden sollten um nicht als Schlusslicht zu Berichten.
Das gute am Schreiben für morgen: Ihr habt viel mehr Zeit und Stresst euch nicht ab mit dem gedanken „Seit gestern Abend ist kein Artikel mehr veröffentlich worden, so vergraule ich Besucher.
Der Gedanke ist auch nicht ganz falsch, denn die Leser können gerne mal 1-2 Tage auf Artikel warten, denn ihr macht das ganze ja ehrenamtlich.
Diese Einstellung sollte aber nicht zur gewohnheit werden !

Konzentration

Für mich ganz wichtig beim Schreiben: Ruhe.
So habe ich beim verfassen von Artikeln den Fernseher und das Radio aus, auch meine MP3 Musik.
Ebenfalls beachte ich meine E-Mails nicht, schaue nicht auf andere Webseiten, gehe nur selten an mein Handy und Chatten tuhe ich auch nicht.
Das alles kann nämlich zu einer Schreibblockade führen, da ihr abgelenkt werdet und gegebenfalls den Faden verlieren könnt.
So werden nicht nur eure Artikel qualitativ schlechter, sondern sinken schlussfolgernd auch eure Besucherzahlen.

Durchhaltevermögen

Bisher ist es mir noch nicht passiert das ich kein Durchhaltevermögen mehr hatte.
Dies äussert sich durch die Lustlosigkeit zum Schreiben und Lesen, schlechte Laune durch niedrige Besucherzahlen und schlechter Resonanz und vorallem durch die Einfallslosigkeit.
Legt euch ein Ziel fest, welches nur auf langer Zeit erreicht werden kann, wie zum Beispiel das allseitsbeliebte:
Da soll mein Blog in einem Jahr stehen.
Ich habe mir auch ein solches langfristiges Ziel gesetzt, nämlich wo ich meinen Blog in einem Jahr sehen möchte.
Am besten Dokumentiert ihr dazu alles, Wochengenau, wenn nicht sogar Tag genau, denn dann könnt ihr sehen ob euer Ziel erreicht werden kann oder nicht – wenn nicht: Woran lag es, Verbesserungen für das nächste langfristige Ziel ?
Für zweidoteins wird alles auf den Tag genau Dokumentiert, direkt wenn ich die Zeit dafür finde, jeden Tag, denn damit habe ich immer volle Einsicht ohne lange Suchen zu müssen.
Hierzu kann man wunderbar das Office Programm Excel nutzen.

Zeitplanung

Wie oben schon genannt ist der Blog kein Hauptberuf, und somit wird der Blog neben der Schule oder Arbeit betrieben wenn man nicht Arbeitslos oder Reich ist.
Die Zeitprobleme, die dadurch auftreten können Enorme ausmaße annehmen:
Vonn Lustlosigkeit, Stress und Depressionen bishin zum Herzinfarkt.
Ihr fragt euch sicherlich: Herzinfarkt ? Jetzt übertreibt der doch.
Nein, es gibt wirklich den ein oder anderen Fall, in dem ein Blogger wegen seines Stresses und Druckes immer wieder neue Artikel unter immensen Zeitdruck an einem Herzinfarkt gestorben ist.
Nicht nur aus diesem Grund, sondern auch aus Organisatorischen Gründen lege ich jedem Blogger ans Herz Artikel im Vorfeld zu Planen und erstmal auf Papier zu bringen:
Über welches Thema wird Berichtet ? Wo finde ich weiter Infos zu diesem Thema ? Welches Bild wird im Artikel mit eingebaut ?
Das sind nur Beispiele, welche ihr natürlich für euch festlegen sollt.
Zu Empfehlen ist auch eine gewisse Routine im Bloggen: Am Tag ein oder zwei Artikel für den nächsten Tag, aktuelle News am selbigen Tag, einmal in der Woche was aussergewöhnliches, wie zum Beispiel bei mir die Seite der Woche.
Mit solchen Dingen bleibt man am Ball bzw. am Blog und verliert weniger die Lust als wenn man einmal in der Woche einen Artikel schreibt, denn irgendwann sieht man diesen Artikel nicht mehr als all zu wichtig und verschiebt ihn immer weiter.

Noch ein Tipp von mir: Kauft euch für kleines Geld einen Kalender oder ladet euch ein Tool herunter, so lassen sich Artikel besser Planen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*