5 Tools die das Bloggerleben erleichtern

Einen Blog zu betreiben ist harte Arbeit und Zeitaufwändig. Dieses ständige im Kontakt bleiben mit anderen Bloggern, sich immer auf dem neusten Stand halten, dann müssen noch Artikel geschrieben werden und als wäre das nicht genug, muss der Blog auch noch optimiert werden. Schnell kann aus einem Freizeitprojekt ein aufwändiger und stressiger Blog werden. Entwickler versuchen jeden Tag den Bloggern und auch anderen Nutzern das leben zu erleichtern indem sie hilfreiche Tools programmieren und immer wieder hilfreiche Funktionen hinzufügen. Das auslesen mehrerer Feeds und die übersichtliche Anzeige, ein Programm für Twitter und damit die Kommunikation einfacher wird und diverse andere nette Werkzeuge können also helfen den stress etwas abzubauen und das Bloggerleben zu erleichtern.

Da ich selber die verschiedensten Tools nutze und immer wieder merke wie einfach mein Alltag dadurch geworden ist, hielt ich es für angebracht einige dieser Helfer mal vorzustellen. Selbstverständlich könnte ich der übersichtshalber die Tools in verschiedene Genren bzw. Anwendungsbereiche aufteilen, da die Liste aber sehr überschaubar und nicht so groß ist, denke ich das dass überflüssig ist.

GIMP
Ein kostenloses aber sehr empfehlenswertes Bildbearbeitungsprogramm welches eine große vielfalt an Funktionen bietet: Filter, Pinsel, Ebenenfunktion, Maskierfunktion und die automatisierte Bildbearbeitung durch Skripte gehören zur Standardausführung von GIMP.

TweetDeck
Ein Programm welches die Kommunikation auf Twitter einfacher und übersichtlicher gestaltet. Durch die Funktionen wie den automatischen URL-Kürzer spart man sich den Besuch auf entsprechenden Webseiten. Auch sehr nützlich: TweetDeck verfügt über eine veröffentlichtung geplanter Tweets. Ich kann also bestimmen zu welchen späteren Zeitpunkt mein Tweet veröffentlicht werden soll. Das kann durchaus eine menge Arbeit ersparen. Durch die anpassbare Oberfläche ist das Programm individuell einstellbar und für jede Situation auf Twitter zu gebrauchen. TweetDeck gibt es übrigens für den Desktop-PC, Mac, iPhone und iPad. Abschließend ist zu erwähnen das TweetDeck nicht nur für Twitter zu gebrauchen ist, sondern auch für Facebook, Google Buzz, MySpace Foursquare und LinkedIn Accounts hilfreich ist.

FeedReader
Das Blogger die Blogs der Kollegen lesen ist heutzutage eine selbstverständlichkeit und kein Geheimnis mehr. Da die Kollegschaft durchaus groß ist, können es mehr als 100 Blogs sein die man sich täglich anschauen muss. Um das ganze zu vereinfachen und über die aktuellsten Inhalte informiert zu sein, gibt es den RSS-Feed, denn man sich einfach abonnieren kann. Damit man stets den überblick behält über die abonnierten Feeds, gibt es den FeedReader. Hier fügt man die gewünschte URL ein und bekommt stets eine Meldung auf dem Bildschirm angezeigt sobald ein neuer Artikel im entsprechenden Feed verfügbar ist. Ganz nützlich also wenn man viele verschiedene Blogs interessant findet, aber nicht immer die nötige Zeit hat all diese im Browser aufzurufen.

FileZilla
Um Dateien in das Internet zu katapultieren, benötigt es entweder ein Online-Upload-Formular oder ein FTP-Programm. Da ich meine Dateien lieber manuell mit einem Programm ins Internet stelle, empfehle ich das Programm FileZilla, einem FTP-Clienten von Mozilla. Der übersichtliche und einfach zu bedienende Client benötigt eine kleine und schnelle Installation bevor er Startklar ist. Mit seiner Drag&Drop Funktion lassen sich Dateien kinderleicht auf den zuvor verbundenen Webspace oder Server hoch- oder herunterladen. Ein wahrer helfer wenn es um den schnellen Datentransfer geht.

PicPick
Zu guter letzt noch ein kleines Tool, welches euch die Arbeit für einen Screenshot erleichtert: Der Tastendruck auf „Druck“ und das einfügen in Paint wird nun überflüssig, denn mit PicPick lässt sich das einfügen ersparen. Der Tastenschlag auf „Druck“ macht einen gewöhnlichen Screenshot des Bildschirms und öffnet automatisch den mitgelieferten Editor in dem der Screenshot eingefügt wird und bereit zur Nacharbeit ist. Selbstverständlich lassen sich auch ausgewählte Bereiche fotografieren, so das ein späteres ausschneiden aus dem gesamtbild überflüssig wird. Genial gemacht finde ich auch das PicPick Bilder von ganzen Webseiten machen kann: Automatisch scrollt das Programm die Webseite herunter und liefert einen Screenshot der gesamten Webseite. Wenn das nicht praktisch ist.

2 Kommentare

  1. GIMP, FileZilla und FeedReader benutze und sind sehr hilfreiche Programme. PicPick kante ich nicht, werde aber aufjedenfall auch installieren. Druck drücken und dann in GIMP einfügen ist wirklich sehr umständlich. Tweetdeck schau ich mir mal an…

  2. Vielen Dank für die tollen Tools, Tweetdeck und PicPic kannte ich noch nicht, werde Sie sofort Installieren, ich verwalte zur Zeit 4 Blogs, einen Shop, 5 Twitteraccounts und 2 Webseiten, dabei werden mir diese sicherlich noch mehr helfen. Werde dieses Empfehlungen auf jeden Fall auch an meine Kunden weitergeben.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*