12 Gründe warum mein Blog erfolgreicher ist als deiner

Einen erfolgreichen Blog startet man nicht von heute auf morgen. Es ist harte Arbeit nötig und viel Stress bis die ersten Stammbesucher gefunden wurden und man den dreh raus hat neue Besucher anzulocken. Immer wieder gibt es Einbrüche in den Statistiken und nicht alle Artikel kommen bei den Lesern so an wie der Blogger es sich wünscht. Ein Bloggerleben ist nunmal kein leichtes leben. Ich möchte 12 Gründe nennen, warum mein Blog erfolgreicher läuft als deiner. Die gibt es nicht nur Stichwortartig, sondern mit einer kleinen Erklärung und einen Tipp von mir.

1. Ich schreibe Regelmäßig
Der Blog wird für die Besucher nur interessant wenn ständig aktualisierungen im Content stattfinden. Die Zeitung von gestern ist nur für die interessant, die sie noch nicht gelesen haben. Es ist wichtig dem Besucher immer wieder neue Informationen zu bieten, die er noch nicht kennt oder die seinen bisherigen Wissensstand erweitern. Ein Blog der alle zwei Wochen nur einen Artikel schreibt, der schon auf hunderten Blogs veröffentlicht wurde, ist langweilig und uninteressant.
Mein Tipp: Mehrmals in der Woche einen Artikel veröffentlichen und dem Besucher so ständig neuen Lesestoff bieten.

2. Ich habe einzigartigen Content
Mein Inhalt unterscheidet sich von den anderen. Die Themen über die ich schreibe sind zwar oftmals die gleichen, jedoch erweitere ich meine Artikel um meine eigene Meinung. Durch intensivere Recherchen kann ich weiterhin sicherstellen das ich mehr Informationen biete wie andere Blogger. Nur so ist gewährleistet das sich die Besucher meinen Artikel auch durchlesen und interesse an meinem Blog finden. Wer möchte schon das gleiche lesen wie auf vielen Blogs vorher ?
Mein Tipp: Die eigene Meinung macht nicht nur den Artikel interessanter, sondern den ganzen Blog. Dadurch erfahren die Leser etwas über den Blogger und er erscheint nicht mehr so Anonym und „weit weg“.

3. Ich schreibe für meine Leser
Das werden natürlich viele Blogger tun, denn von den Lesern hängt der erfolg des Blogs ab. Jedoch vergessen viele bei der Suchmaschinenoptimierung auch, das sie Besucher haben, die den Inhalt des Blogs lesen. So kommt es oft vor das ein Artikel nicht mehr als viele aneinandergekettete Keywords sind. Natürlich erhalte ich auf diese Art viele Besucher von Google, aber das alles bringt mir nichts wenn ich die Leser durch die nacheinanderfolgenden Schlüsselwörter wieder verscheuche.
Mein Tipp: Ein mittelmaß zwischen Suchmaschinenoptimierung und Leserfreundlichkeit des Contents zu finden.

4. Ich schreibe aus Leidenschaft
Das Bloggen kann Geld in die Kasse spülen und so kommt es vor das sich viele Blogger nur an den PC setzen und Texte verfassen um ordentlich Geld zu verdienen. Ich jedoch schreibe aus Hobby und Leidenschaft. Ich möchte den Besuchern mit meinen Artikeln helfen und nicht reich werden. Wer nur mit dem Gedanken an Geld bloggt, wird schnell die Motivation verlieren und der Blog wird sterben. Wer bloggt, sollte auch mit Herz und Seele dabei sein.
Mein Tipp: Wer wegen des Geldes bloggt, hat verloren. Wichtiger ist es, den Lesern interessanten Lesestoff zu bieten, denn nur so wird ein Blog auch erfolg haben.

5. Ich habe ein Ziel
Ein Ziel ist für Blogger immer wichtig. Jeder muss wissen wieso er bloggt und was er erreichen möchte. Dazu sollte man nicht nur Ziele setzen wie „Täglich 100 Besucher“, sondern auch Ziele auf langen Zeitraum. Ideal ist es ein oder zwei Jahre in die Zukunft zu denken und sich zu überlegen an welchen Standort man dann mit seinem Blog stehen möchte.
Mein Tipp: Mehrere „kleine“ Ziele die man in einem kürzeren Zeitraum erreichen kann, bringen Erfolgserlebnisse und somit weitere Motivationsschübe. Große Ziele sollte man sich dennoch setzen, denn ein Plan ist beim Bloggen sehr wichtig.

6. Ich Analysiere
Ganz wichtig bei der optimierung des Blogs ist die Analyse der Statistiken und des Verhalten der Besucher. So kann man zum Beispiel sehen welche Themen mehr interessenten finden als andere. Aus dieser Analyse sollte man möglichst schlau werden und seinen Blog in die einzelnen richtungen optimieren. Daraus resultierend sind weitere Besucher und Erfolge.
Mein Tipp: Analysetools wie Google Analytics helfen das Besucherverhalten zu erkennen. Nutzt man solche Tools, lässt sich der Blog dementsprechend leichter optimieren.

7. Ich zeige auf andere
Blogger sind untereinander keine Konkurrenz, sondern eher eine Gemeinschaft. In einer Gemeinschaft ist es vom gegenseitigen interesse seine Kollegen zu empfehlen und auf sie aufmerksam zu machen. Aus diesem Grunde ist es wichtig, andere Blogger in den eigenen Artikeln zu verlinken. Das könnte zum Beispiel durch ein „Blog der Woche“-Artikel geschehen welchen man wöchentlich veröffentlicht. Das gute dabei ist, das beide Blogger davon Profitieren, denn wenn ich jemanden verlinke, wird dieser sehr schnell seine verlinkung finden und mich so kennenlernen. Gegebenfalls werde ich beim nächsten mal zurückverlinkt.
Mein Tipp: Mit dem Linkgeiz aufhören und lernen das die Blogger keine Konkurrenten sind. Verlinkungen sind auch bei den Lesern gerne gesehen, denn wer etwas gutes Empfiehlt, sammelt oft Pluspunkte.

8. Ich vermarkte mich
Egal ob auf Twitter oder auf Facebook: Mein Blog zweidoteins zeigt anwesendheit. Jeder Artikel wird auf beiden Plattformen gepostet und somit unter die Leute gebracht. Auch die Suchmaschinenoptimierung wird ständig erweitert und den neuen erkenntnissen des Google-Algorithmusses angepasst. Diese Maßnahmen nehmen zwar viel Zeit ins anspruch und wird nicht jedermanns sache sein, doch lohnen tut es sich definitiv.
Mein Tipp: Twitter und Facebook eignet sich hervorragend zum Verteilen der Links zum Artikel im Blog. Auch die Suchmaschinenoptimierung sollte ernst genommen werden. Harte Arbeit zahlt sich aus.

9. Ich kommuniziere
Neben dem ganzen Artikel schreiben, Optimieren und Vermarkten des Blogs, kommuniziere ich mit anderen Bloggern auf Twitter und Facebook. Den anderen einen Guten Morgen und eine erholsame Nacht wünschen gehört hier zum Standard. Doch auch Fragen beantworte ich gerne. Beispiel: Letztens fragte jemand aus meiner Twitter-Timeline wie man Kaugummi aus einer Jeans entfernen kann. Ich wusste die Antwort und half ihm bei der Lösung des Problems. Damit macht man auf sich aufmerksam und wird auch Sympathiepunkte sammeln, die zum weiteren verlauf des Erfolges helfen werden.
Mein Tipp: Nicht nur „Guten Morgen“ und „Gute Nacht“ schreiben, sondern auch mal den Leuten bei ihren Problemen helfen. Auch ein nettes Gespräch wird gerne gesehen und kann dazu beitragen wahrgenommen zu werden.

10. Ich nehme an Blogparaden teil
Für viele ist es Sinnlose Zeitverschwendung, für die anderen ein aufruf zum äussern der eigenen Meinung. Für mich ist es die letztere mit einem Vernetzungshintergrund. Ist das Thema interessant und passt auf meinem Blog, nehme ich gerne an einer Blogparade teil. Ein gutes Beispiel ist hier der Webmasterfriday: Jeden Donnerstag wird ein Thema ausgewählt und veröffentlicht, zu dem die teilnehmenden Blogger einen Artikel auf ihren Blog schreiben. Da unter dem Startartikel der Blogparade die teilnehmenden Blogs verlinkt werden (zum Blogparadenartikel), lesen sich andere Blogger meinen Artikel durch und lernen mich durch meine Meinung zum Thema besser kennen. Ich bekomme so nicht nur mehr Besucher, sondern auch den ein oder anderen Feedabonennt, weil man sich gerne mal auf einem Blog umschaut.
Mein Tipp: Blogparaden sind in einigen Dingen recht nützlich: Ich bekomme neue Leser, andere Blogger werden auf mich aufmerksam und das wichtigste für mich ist das ich neuen, frischen Content bekomme. Das Thema wird vorgegeben und man muss nur noch das schreiben, was einem dazu einfällt. Einfacher geht es wirklich nicht einen Artikel zu verfassen.

11. Ich lese Fremd
Ich als Blogger liebe es natürlich nicht nur das die Leute auf meinen Blog kommen und meine Artikel lesen, sondern liebe ich es auch die Beiträge anderer Blogger durchzulesen. So bekomme ich nicht nur Inspiration zum Thema, sondern lerne auch noch viel, denn viele Blogger erweitern ihre Artikel um wichtige Informationen.
Mein Tipp: Die Blogs anderer durchzulesen hat nur Vorteile, denn so kann ich Inspirationen für eigene Artikel sammeln und Kommentare verfassen, welche mir Besucher bescheren können.

12. Ich schreibe Kommentare
Ein Kommentar macht sich nicht nur auf dem eigenen Blog gut, sondern auch auf Fremden. Die Blogs bieten es an das man seinen eigenen Link hinzufügen kann, so dass ich den ein oder anderen Besucher abstauben kann. Weiterhin kann ich den Artikel um einige Informationen erweitern (sofern es mein Wissen zulässt!), dem Blogger eine Frage zum Artikel stellen oder ihn einfach nur für diesen schönen Artikel loben.
Mein Tipp: Schreibt Kommentare! Gern gesehen werden ernstgemeinte Kommentare die nicht für SEO- oder Werbezwecke gedacht sind, sondern um den Blogger etwas zum Artikel zu Fragen, den Artikel um weitere Informationen zu erweitern oder einfach nur um den Blogger zu Loben. Spam wird meistens sofort aussortiert und schlecht bewertet. Wer Spamt, wird keinen Erfolg haben.

17 Kommentare

  1. Sehr schöne Liste, gefällt mir. Allerdings Punkt 6 würde ich etwas relativieren. Zu viel auf die Statistiken zu schauen ist meiner Meinung nach kontraproduktiv. Wer 3 mal am Tag die Besucherzahlen und Seitenaufrufe checkt und vergleicht, der dreht mit der zeit durch und hört auf.

  2. Super Titel, Christian! :) Und Du hast Recht mit den Dingen, die Du in Deinem Artikel aufzählst. Ich glaube, dass all diese Dinge zusammengenommen auch deutlich mehr bringen als Linkkäufe und all der „Quatsch“. Das bringt zu Beginn nämlich rein gar nichts, wenn man nichts zu bieten hat. Und das bestätigen auch einige andere erfolgreiche Blogs. Nehmen wir mal Peer von SIN – er wäre ohne seine super Inhalte, astreine Analysen und Leidenschaft nicht da, wo er heute ist.

    Also, Du machst schön weiter so :) Ich auch :) und bis bald !

  3. @Martin: Deswegen empfehle ich Google Analytics. Hier werden die Tagen nur einmal am Tag aktualisiert.

    @Jasmina: Danke. Ja Peer ist ein gutes Beispiel, man sieht ja was aus seinem Blog geworden ist: Eine Anlaufstelle und das nicht nur für Leute die sich im Internet selbstständig machen möchten.

  4. Dickes Lob! Toller Artikel! Klingt einleuchtent und damit hast du wohl wirklich recht, warum dein Blog erfolgreicher ist ;-). Besonders Punkt 9 und 12 muss ich mir wirklich mal zu Herzen nehmen und mehr schreiben bzw kommunizieren. Leider gehört Kommunikation gehört nicht gerade zu meinen Stärken.

  5. Wäre ein super Thema für den Webmasterfriday gewesen: „Was macht euren Blog besonders, warum ist euer Blog besser?“

    Ich stimmte mit deinen Punkten überein, worin meine Ansicht sich aber von deiner Unterscheidet ist, dass es meiner Meinung nach darauf ankommt mit wem man sich vergleicht. Alle Dinge du hier aufgelistest hast, sprechen ebensogut für Jasmina, Martin und allen anderen ;-) Keiner von uns vergräbt sich hinter seinem Namen und hofft insgeheim darauf die Weltherrschaft an sich reißen zu können.

    Wichtig ist, dass diesen Beitrag diejenigen lesen, denen das Zusammenspiel von Autor und Leser erst begebracht werden muss. Wir stimmen dir allesamt zu, weil wir ebenso denken und bloggen. Allerdings fehlen hier noch diejenigen, die eben noch nicht den „rechten Pfad“ gefunden haben.

    Liebe Grüße
    Patrick

  6. @Patrick und @Christian

    Das kann doch immernoch ein super Thema für den WMF werden ? Man kann es ja ein wenig umformen ?

    Würde ich klasse finden!

    LG
    Jasmina

  7. Deine Zusammenstellung gefällt mir sehr gut. Ich suche Erfahrungen und Anregungen für die Gestaltung meines Blogs *Werbung wurde Entfernt.*

  8. Danke für die Denkanstösse … so 4-5 waren schon dabei. Ich lese solche „Tippsammlungen“ immer recht gerne, denn auch wenn man einiges eigentlich schon weiss, macht man es ja trotzdem nicht immer ;)

  9. @R.Böhme: Ich gebe dir recht. Wer einen erfolgreichen Blog führen möchte, muss einiges beachten. Da ist es manchmal schon zu viel das man sehr viele Dinge leider vergessen kann.

  10. Perfekte Auflistung, kann man fast nicht mehr dazu sagen. Vielleicht, dass der Erfolg durch kleine Dinge entsteht. Sehr oft reicht schon eine gute ansprechende Überschrift um Interesse zu wecken. Danach kommen die Dinge, die den Leser auf dem Blog halten sollen.

  11. Wirklich ein sehr gelungener Text. Befolgt man diese 12 Punkte, steht einer erfolgreichen Bloggerkarriere fast nichts mehr im Wege. Allerdings muss ich aus meiner Erfahrung sagen, dass Punkt 8 immer noch von sehr vielen Bloggern vernachlässigt wird. Dabei reicht das Befolgen bestimmter Prinzipien meistens aus, mehr Traffic auf seinem Blog zu generieren. Die Intergration des Blogs bei Facebook oder Twitter ist natürlich auch ein Schlüssel zum Erfolg, der nur von wenigen genutzt wird. Viele verkennen das Potential dieser Netzwerke. Hat man einen qualitativ hochwertigen Blogeintrag verfasst, wird er, vorausgesetzt man hat schon eine kleine Community innerhalb Facebook oder Twitter, in einem ungeheuren Tempo weiterverbreitet.

  12. „3. Schreiben für den Leser“ ist definitiv der beste Tipp von allen und ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass das _der_ entscheidende Tipp für Erfolg ist.

    In Google Analytics schaue ich zwar jeden Morgen rein und habe das eine oder andere Top-Thema darüber identifiziert, das sich in Abwandlungen immer wiedermal als Traffic-Magnet einsetzen läßt. Das sind News-Themen, die wie auf Knopfdruck funktionieren: Ist eine ähnliche News-Lage, setze ich diesen Artikel-Typ ein und kriege an dem Tag garantiert einen Traffic-Schub von Google. Aber genau so schnell verpufft das halt auch wieder.

    Die wesentlichen Beiträge schreibe ich deshalb definitiv, weil ich das Thema persönlich spannend finde und nicht, weil ich sie SEO-strategisch plane.

    Hätte ich mich zu sehr nach Analytics gerichtet, wären 3 meiner 5 meistgelesenen Artikel nie online gegangen. Das sind nämlich Themen, bei denen ich weder aufgrund von Statistiken noch nach eigenem Bauchgefühl viel Reaktion erwartet hätte. Spannende Themen, aber extrem Nische. Und unerwartet entfalten genau solche Themen eine enorme Ressonanz. Nicht alle natürlich, aber erstaunlich viele.

  13. Punkt 3 halte ich teilweise für Schwachsinn.

    Natürlich ist es richtig für den Leser zu schreiben, aber ich hab selten einen Blog gefunden, der nur für die Suchmaschine geschrieben wurde und selbst wenn dies der Fall war, dann war die ganze Website darauf angelegt nur kurzzeitige Besucher zu bekommen, die dann über Werbung den Blog verlassen. Also man will dort gar keine Stammleser.

  14. Jap alle diese Punkte treffen auf dein Blog zu, somit ist der Artikel für jeden Blogger empfehlenswert, allerdings kommt es meiner Meinung nach doch sehr auf die Definition von Erfolg an. Du sagst „du bloggst aus Leidenschaft“ und nicht aus dem Grund Geld zu verdienen, worin besteht dann der Erfolg beim Bloggen für dich? In der Anzahl der Klicks und Kommentare etc., oder doch auf die Kommunikation mit den Lesern? Wie man sieht gibt es verschiedene Auslegungen von Erfolg ;-)
    trotzdem nützlicher Post weiter so!

  15. Hallo Herr Süllhöfer!

    In meinem ersten Kommentar möchte ich mich zuerst für die nützlichen Artikel bedanken, die ich auf Ihrem Blog gefunden habe.

    Nun zu den 12 Gründen warum Ihr Blog erfolgreicher ist. ;-)

    Ich habe mich angestrengt, einen Beitrag zu schreiben, warum ich in meinen ersten drei Blogeinträgen schon 10 große Fehler gemacht habe. Als ich fertig war und nur noch einige weiterführende Links suchen wollte, bin ich auf diesen Artikel gestoßen. Langer Rede kurzer Sinn, ich hätte mir die Arbeit sparen können und gleich auf Ihre Seite verlinken können.

    Absolut toll analysiert und zusammengefasst.

    Ich freue mich schon auf die nächsten Artikel von Ihnen!

    Liebe Grüße aus Osttirol!
    Günther Egger

  16. Hallo Günther,
    in der Bloggerszene oder auch Blogosphäre ist das „Du“ schon okay und weit verbreitet. Ich freue mich, das dir der Artikel so gut gefällt und genau das ist, was du gesucht hast. Ich hoffe, das dir auch meine anderen Blogbeiträge helfen werden ;-)

5 Trackbacks / Pingbacks

  1. Was zeichnet einen guten Blogger und sein Blog aus? « Laelles
  2. Lab Looop » Blog Archive » Cholesterol FAQ
  3. Zahlen über Zahlen: Statistiken und Einnahmen im August | zweidoteins - Der SEO-Blog
  4. 6 Artikel die ein wahrer Trafficmagnet werden können | zweidoteins - Der SEO-Blog
  5. Höher schneller weiter | Laelles

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*