Echte Empfehlungen steigern die Einnahmen

Empfehlungen im Affiliate Marketing

Wer kennt es nicht: Die eigene Affiliate-Seite steht, hat eine gute Summe an Besuchern die von der Google-Suche kommen und auch einige, die darauf hin den Lead oder Sale generieren. Google Besucher gibt es kostenlos, aber eben nur mit Arbeit. Das heißt, dass eine Seite optimiert werden muss und Zeit investiert wird. Doch sind wir mal ehrlich: Wie hoch ist die Conversion bei diesen Google Besuchern? Lassen wir sie mal bei 25% liegen, was bei 1000 Besuchern täglich immerhin 250 Leads oder Sales wären. 25% ist ein traumhafter Wert, oder nicht?

Es gibt aber auch Affiliate-Seiten, die eine deutlich höhere Conversion haben. Kein Wunder: Eine schicke Webseite und der richtige Traffic. Und der ist eben entscheidend. Um die Einnahmen zu steigern kann man den Traffic aus Google steigern, das ist klar. Aber: Eine echte Empfehlung steigert gleichzeitig die Conversion.

Was ist eine echte Empfehlung?

Empfehlungen im Affiliate MarketingSagen wir Beispielsweise mal ich bin auf der Suche nach einem USB-Plattenspieler und begebe mich, weil ich Profis fragen möchte, in ein DJ-Forum. Dort finde ich Profis, die mir genau sagen können auf was ich achten soll. Aber sie können mir auch direkte Produktempfehlungen geben, denen ich vertrauen würde – hier reden schließlich Profis mit mir!

Also zeigt man mir einen Shop-Link oder einen Link auf eine andere Webseite und schon besteht eine sehr hohe Chance, dass ich den vorgeschlagenen USB-Plattenspieler auch kaufen werde.

Dieses Szenario…

…könnte man praktisch auf alle Bereiche anwenden. Egal ob ich jetzt auf der Suche nach der besten Dating-Plattform, der besten Grafik-Karte, dem besten Smartphone oder dem besten Schildkröten-Futter bin: Am besten ist immer der Rat von Experten. Brennt man also für ein Thema, kann es sich lohnen in den entsprechenden Foren aktiv zu sein, sich zu vernetzen und fleißig Beiträge zu schreiben, damit man Fragen von Nutzern beantworten und diese im Idealfall auf die eigene Seite lenken kann. Es gehört aber dazu, dass man eben aktiv in den Portalen mitwirkt, um nicht als Spamer zu gelten und sich natürlich als Experte zu etablieren.

Aber es sind nicht nur die Foren, sondern auch Frage- & Antwort-Portale in denen man Nutzer finden kann, die auf der Suche nach etwas sind. Wie oft ließt man die Frage „Welche Singlebörse ist die beste“ (oder ähnliche) in diesen Portalen? Hier könnte man direkt auf seine eigene Affiliate-Seite, die natürlich seriös aufgemacht ist und einen guten Eindruck macht, verweisen und Leads oder Sales sammeln.

Aber bitte kein Spam

Wichtig dabei ist, dass man nicht als Spamer gilt. Das heißt: Schreibt auch Beiträge ohne Links, gebt gute Ratschläge und stellt vielleicht auch selber fragen. Seid aktiv und zeigt, dass ihr wirklich Teil der Community sein wollt. Dann klappt es auch mit den entsprechenden Leads und Sales.

Beim Thema Spam können wir aber auch direkt mal auf eure Affiliate-Seite zu sprechen können. Denn viele davon sind mit Werbung überschüttet, sehen direkt aus wie eine Affiliate-Seite und werden nicht wirklich gepflegt und betreut. So macht das ganze keinen Spaß, denn: Spam wird ungerne empfohlen oder besucht.

Deswegen solltet ihr eine seriöse Webseite aufziehen, mit Logo, informativen Inhalten mit Mehrwert für den Nutzer. Und immer wieder nachlegen in Sachen Content. Wieso? Weil ihr ab einem gewissen Zeitpunkt eure Seite nicht mehr zu 100% selber empfehlen müsst, sondern das Web den rest macht: Ist eure Seite gut und empfehlenswert, werden eure Inhalte auch von fremden Nutzern geteilt. Das passiert tagtäglich im Web und bringt massig Besucher auf die Seiten. Seht zu dass ihr euch hier eine Scheibe davon abschneiden könnt, denn dann steigert ihr nicht nur die Einnahmen, sondern auch die Conversion.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*