Affiliates und der Content mit Mehrwert… Oh mein Gott!

Ich hab diese Woche ein interessantes Gespräch gehabt. Seinen Namen möchte ich nicht nennen. Aber es ging um Mehrwert auf Webseiten und dass der Content immer Mehrwert enthalten soll. Aber was ist eigentlich Mehrwert? Wenn ich eine Seite über rote Sneakers baue und den Text dann nach einer Kurve schreibe inklusive Tipps zur Pflege von roten Sneakers? Ich weiß ja nicht. Ich bin ja eher der Meinung, dass Menschen die nach Pflegetipps von roten Sneakers suchen, auch genau sowas finden sollten und nicht eine Seite, auf der es generell um die Schuhe geht und nur ein kleiner Absatz davon die Pflege betrifft.

Ich weiß gar nicht ob ich einen solchen Artikel hier veröffentlichen soll. Weil eigentlich sollte das ganze Thema schon längst in den Köpfen drin sein. Ist es aber leider nicht. Ich war zum Beispiel letztens auf der Suche nach einem Quadrocopter. Meine Anforderungen: Nicht viel Geld ausgeben, aber dennoch das maximum bekommen. Dass ich kein High-End Gerät bekomme, war mir klar. Ich wollte erst einmal üben und mir sollte nicht schlecht werden, wenn ich das Teil gegen den Baum donnere und es in 1.000.000 Einzelteile zerspringt. Maximale Ausgaben sollten zwischen 50 und 100 Euro sein. Zum üben und zum schauen, ob mir das Thema Quadrocopter auch noch in ein paar Monaten Spaß macht.

Also mache ich mich per Google auf die Suche. Und finde? Affiliate-Seiten, die zwar alle tolle Domains haben und auch Vergleiche und sowas versprechen, aber einen richtigen Vergleich konnte ich nicht so wirklich finden. Eine einfache Tabelle, in der die Quadrocopter aufgeführt sind und sich vielleicht noch Filtern lassen. Oder eben so Einsteiger-Geräte, die in einer bestimmten Preiskategorie liegen. Und dann in bestimmten Bereichen verglichen werden: Akkulaufzeit, Reichweite, Preis, Kamera (inkl. Auflösung), Dauer zum Aufladen der Akkus und alles, was eben relevant für jemanden ist, der keine Ahnung von den Teilen hat.

Und was findet man?

Schaut doch mal selber nach „Drohnen Vergleich“, „Quadrocopter Vergleich“ und so weiter. In der Regel findet man lediglich Blogähnliche Webseiten, die Posts nur „Testberichte“. In den einzelnen Testberichten kann ich dann die Werte sehen. Möchte der Webseiten-Betreiber jetzt von mir, dass ich jeden einzelnen Quadrocopter aufrufe und mir den Vergleich via Tabs im Browser selber zusammenstelle? Das ist doch nicht sein ernst, oder? Wenn ich eine Webseite einen „Vergleich“ nenne, sollte man auch wenigstens Eckdaten verschiedener Kopter zusammenfassen, damit wenigstens ein minimalistischer Vergleich zustande kommt.

Solche Webseiten helfen mir nicht wirklich. Dem Webseitenbetreiber aber bestimmt, weil er vermittelt ja die Verkäufe und bekommt schöne Provisionen. Die seien auch jedem gegönnt – solange er seine Webseite so aufbaut, dass sie mir auch wirklich hilft.

Affiliates und „hochwertiger Content“

Der „hochwertige Content mit Mehrwert“, von dem immer alle Sprechen war also gar nicht da. Affiliates machen sich gar keine Mühe, dem Nutzer auch nur annähernd das zu bieten, was er wirklich braucht. Schnell einen 1400 Wörter Text nach einer Kurve zusammen geschnipselt und mit Links befeuern. Traffic kommt dann schon. Und dann auch der Umsatz. Aber denkt ihr nicht einmal an die Nutzer eurer Webseite? Ihr habt bestimmt bemerkt, dass viele Besucher abgesprungen sind. Das könnte man mit Sicherheit leicht ändern. Einfach mal wirkliche Inhalte mit Mehrwert anbieten.

„Content mit Mehrwert“ ist nicht einfach nur einen Text zusammen klimpern, der in einer Kurve die irgendein Tool ausrechnet, gut aussieht. Der Content muss gut für den Nutzer sein. Dann ist im Endeffekt die Kurve auch scheiss egal. Der Nutzer soll genau das finden, was er auch braucht. Ansonsten ist eure Seite gar nicht wirklich von Google gut platziert zu werden.

Wo ist der Mehrwert versteckt

Text, Bilder und Videos. Dass sind die drei Dinge, die man immer wieder auf den Affiliate-Seiten findet. Wieso nicht einfach mal eine Tabelle einbauen? Oder was interaktives? Was der Besucher deiner Webseite, benutzen kann. Nichts zum spielen. Einfach etwas, was er nutzen kann, um genau das zu finden was er sucht. Ein Beispiel: Es gibt eine Drohnen-Webseite, auf der man einen Filter nutzen kann. Stelle ich jetzt hier den Preis bis 100 Euro ein, finde ich Drohnen, die man schon getestet hat. Die Suchergebnisse dazu werden mir übersichtlich angezeigt. Das ist schön. Was mir nicht angezeigt wird: Akkuleistung bzw. Flugdauer, Reichweite, Dauer der Akkuaufladung. Dinge die für mich relevant sind. Stattdessen zeigt man mir die Drohnen selber an, mit Bild, Bewertung, Herstellername und Produktname. Und natürlich der Preis. Und was ist das für ein Vergleich? Vergleichen wir hier die Preise? Die interessieren mich doch gar nicht wirklich wenn ich einen Quadrocopter in einem bestimmten Preisrahmen suche. Dann sind die zweitrangig. Ich will das beste für mein Geld und dafür gebe ich ja auch vorher ein, wie viel ich ausgeben will. Und ich will auch nicht den Quadrocopter mit dem schönsten Namen. NEIN! Ich will den, mit der größten Reichweite, mit der schnellsten Akkuladung und der größtmöglichen Flugdauer – IN MEINER PREISSPANNE DIE ICH SCHON EINGEGEBEN HABE!

Also wieder ein totaler Fail. Das ist für mich kein hochwertiger Content. Das ist nur irgendein Schwachsinn, um den Leuten Quadrocopter anzudrehen um schön die Provisionen zu kassieren. Und dann gönne ich euch die auch nicht und klicke nicht auf die Links von euch. Pech gehabt.

Weitere interessante Inhalte

12 Kommentare

  1. Rico
    30. Mai 2015 at 14:08

    Ich sehe das in etwa genauso. Daher habe ich meinem VergleichshPortal etwas mehr Funktionen gegönnt. Aber nun stellt sich die Frage, was Google davon hält. Fehlt der „normale“ Blablatext und somit „Content“ zum ranken? VG

  2. Christian
    30. Mai 2015 at 14:17

    Google kann Bla-Bla Text schon richtig interpretieren und weiß genau dass dort nur Bla Bla steht. Faktum: Er würde nicht fehlen. Schau dir mal die Suchergebnisse zum Keyword „Hotel Vergleich“ an. Trivago hat Text unten auf der Seite. Aber seine Hauptfunktion, die Suche, ist oben. Und nun schau dir das Ergebnis davor an (KAYAK): Hier findest du keinen Bla Bla Text. Google weiß also schon, ob der Nutzer wirklich den Bla Bla Text braucht oder nicht ;)

  3. Mael
    30. Mai 2015 at 23:06

    Vor kurzem habe ich Beitrag veröffentlicht, der genau diesen Aspekt aufgreift. Es ist schon eine Art Teufelskreis denn: um gut zu ranken ist eine der befolgten Regeln: mindestens 800 – 1000 Wörter. Das wird religiös eingehalten und dabei wird ignoriert, dass der Nutzer vielleicht gar keinen Bock hat sich 500 Wörter allgemeines Blabla zu dem Thema durchzulesen. Er will eine schnelle, übersichtliche Antwort…

    (Siehe den Beitrag auf Medium „the one thing your audience cares about“)

  4. Marco Janck
    31. Mai 2015 at 10:18

    Bow. Jetzt wirfst du aber verschiedene Welten zusammen und haust mit dem Knüppel drauf, was ich nicht ganz nachvollziehen kann. Das Problem fängt nach meiner Meinung bei dir selber an. Du suchst die schnelle Information über Copter und eine Seite, die dieser Anfoderung entspricht. Im Kern benötigtst du aber auch viele Parameter für eine Kaufentscheidung, die nicht in ein Liste gepackt werden können. Die subjektiven Sachen erzeugen dann für den einen BLABLA Text für den anderen eine Information. Der von dir beschrienene Affiliate versucht mit so wenig Aufwand wie nötig eine verkaufsstarke Seite ins Netz zu bringen. Du merkst vielleicht jetzt schon die Ähnlichkeit der Denkprozesse. Alles was du suchst für deine Entscheidung findest du über Community und personal testing Seiten. Hier musst du Blabla genauso ertragen aber das ist dort kombinert mit Erfahrunfen.Authentischen Erfahrungen. Das, was du im Kern suchst. Der Leader des Community Models hat bei der Erstellung der Inhalte einen Mörderaufwand. Er schreibt, er fotografiert, er macht Videos und und und. Er macht also alles das, was den von dir beschriebenen Affiliate nicht auszeichnet. Ok, diese Seiten ranken dann hier vielleicht nicht so gut, aber sie sind da. Vielleicht auf Seite 2 oder so. Wenn du dir also nicht diese Mühe machst, dann ist es dir selber nicht wichtig genug. Ich gebe dir recht, dass es den Community Leuten an SEO KnowHow fehlt. Aber sie brauchen das oft gar nicht, weil sie die Community als Vertriebskanal haben. Merkst du, dass du (oder alle Nutzer die sich mit dem Thema so beschäftigen wie du) vielleicht das Problem sind. Chrille ist nicht persönlich gemeint. Ich denke du weiss was und wie ich es meine.

    Gruß Marco

  5. Christian
    31. Mai 2015 at 10:34

    „Alles was du suchst für deine Entscheidung findest du über Community und personal testing Seiten.“ -> Ist ja schon doof. Der normale Mensch sucht über Google und taucht erst gar nicht so tief in die Welten ein. Das ist vielleicht nur ein kleiner Bruchteil von der Masse die es gibt. Natürlich bin ich in dem Sinne dann schon das Problem, weil ich mir nicht die Zeit nehme, so tief einzutauchen.

    Darum geht es aber ja gar nicht. Es geht darum, dass die Seiten, die bei Google vorne sitzen, sich nicht sonderlich viel Mühe geben, dem Nutzer noch mehr anzubieten. Ich mein, ich will ja schließlich die beste Webseite, die nicht nur vom Google-Traffic lebt, sondern auch wegen dem Mehrwert (ein Filter, in dem man sämtliche Anforderungen eingeben kann, zum Beispiel) durch Weiterempfehlungen aus der Community.

  6. Marco Janck
    31. Mai 2015 at 10:42

    Wenn du jetzt bei Welten nimmst und kombinierst dann hast du es. Willkommen ;-). Warum es so wenige machen kann ich dir sagen. Wir Menschen sind gut darin das zu perfektionieren, was gut läuft. Sprich wenn Community Handling als Affiliate und Vertrieb sau gut läuft wird der rest unwichtig. Schau dir LeFloid an. Denkst du der kümmert sich um Kurven und Rankings. Der hat die Leute am Haken und darum geht es doch.

  7. Christian
    31. Mai 2015 at 10:45

    Klar hat LeFloid die Leute am Haken. Weil er das macht, was die Zielgruppe anspricht. Und mich spricht ein solcher Vergleich nicht an. Deswegen hat man mich damit nicht am Haken ;-)

  8. Feda
    31. Mai 2015 at 12:41

    Marco, ich glaube du machst hier den klassischen „Ich-Perspektive“ Denkfehler. Man muss sich selbst und seine Gewohnheiten bei Seite lassen und den Blick in Richtung Masse werfen und die fragt sogar Google nach Dingen, die groß und fett auf der Anbieterseite in der Hilfe-Abteilung sind. Die meisten Suchenden Käufer sind absolut oberflächlich und haben IHR persönliches Hauptkriterium und das Preisbeispiel ist gerade in Deutschland ein wirklich gutes. In anderen Bereichen kann es eine bestimmte Bezahlmethode sein, woanders eventuell die Größe usw.
    Natürlich gibt es die Ausnahme, die über eine bereit aufgebaute Community verkauft, aber das ist ein komplett andere Strategie als über klassisches SEO zu gehen.

  9. Daniel
    1. Juni 2015 at 09:33

    Hey Christian,

    es freut mich, dass du auf meine Affiliate-Site gekommen bist :). Bzgl. des Filters gebe ich dir zu 100% recht! Es wäre echt cool, wenn man da schön mit Filtern arbeiten könnte. Leider musst du auch bedenken, dass es SEOs oder Affiliates gibt, die nicht auch noch perfekte Webentwickler sein können und evtl. gibt es ja das Theme (NOCH) nicht her… ABER: Wenn du dir die Seite ganz genauer angeschaut hast, dann habe ich dort bereits jedemenge Vergleichsseiten/Vergleichstabellen bei denen du auch die verschiedenenen Mini-Quadrocopter, Quadrocopter, Hexacopter vergleichen kannst mit all den Sachen die du angesprochen hast (Bis auf die Ladezeit, da das aus meiner Sicht (bei den meisten Personen zumindest) nicht sooooo wichtig ist). Ich empfehle dir sogar Copter die für DICH als Anfänger genau richtig wären. Klar könnte ich das Projekt noch besser machen aber leider fehlt mir einfach irgendwann die Zeit. Ich bin selbst ein Fan von Websites mit einem Mehrwert und ich denke ich habe da schon vieles beachtet. Klar kann man es noch besser machen aber es ist wie immer im Leben eine Frage der Zeit die man bereit ist zu investieren. Aber Hey –> wir können gerne nächstes Jahr bei der SEO-Campixx bei einem Bierle darüber quatschen :D Gerne auch mit Marco!

    Gruß

    Daniel

  10. Christian
    5. Juli 2015 at 10:19

    Oh, Hey Daniel. Hab mir schon länger nicht mehr die Kommentare angeschaut, da über diesen Artikel (verbreitete sich ja recht gut) sehr viele Spam-Kommentare reinkamen. Da war die Ordnung zu halten dann etwas zeitaufwändiger.

    Ich habe ja nie gesagt dass deine Seite schlecht ist. Sie ist ja immer noch eine der besseren im Vergleich zu den anderen. Aber wie kommst du darauf dass die Ladezeit niemanden interessiert? Wenn ich meine Akkus 5 Stunden laden muss um 15 Minuten zu fliegen, ist das schon enorm. Für mich ist das ein wichtiger Faktor. Für viele andere mit Sicherheit.

    Ich bin auch kein Webentwickler, habe von Programmierung so viel Ahnung wie eine Kaffeemaschine vom Zubereiten von Eis. Es gibt ja genug Plugins und Erweiterungen die dir dort unter die Arme greifen, so ist das ja nicht. Tabellen sind schön und gut, aber nicht wirklich übersichtlich. Wenn ich etwas bestimmtes Suche, dann suche ich etwas bestimmtes. So ist das leider, ich musste auch oft die Erfahrungen machen.

    Bei einem Bier können wir gerne quatschen, würde mich sehr freuen!

  11. Markus
    6. Juli 2015 at 09:51

    Ich ärgere mich auch immer darüber, wenn ich nicht das finde, wonach ich suche. Aber um ehrlich zu sein gebe ich auch nicht so viel auf Vergleichsseiten. Mir ist schon ein paar mal aufgefallen, dass die Werte dort nicht stimmten. Ich vergleiche nur noch selber. Ist zwar zeitaufwändiger, aber da weiß ich wenigstens, dass die Werte alle stimmen.

  12. Elias Fortmann
    2. November 2015 at 10:49

    Um ehrlich zu sein fehlen doch in vielen Bereichen ordentliche Vergleiche. Auf den Seiten werden wie du es sagst einfach viele Erfahrungsberichte auf unterschiedlichen Unterseiten angeboten aber nie in einer einfach Tabelle im direkten Vergleich. Mir fallen konkret nur Handy und Auto Vergleichstabellen ein auf die Schnelle. Es würde sich vil lohnen ein Template oder Addon zu machen für diese Vergleiche, damit es diese Seitenbetreiber auch einfacher haben.