Affiliate-Seiten: Echtheit für Langfristigkeit

Immer wieder sehe ich Affiliate-Seiten auf den ersten Rängen in den Google Suchergebnissen, die es meiner Meinung nach nicht verdient haben, dort zu stehen. Das Problem: Die Affiliates versuchen den Google-Algo auszutricksen, bauen recht flott die ersten Links auf und stehen dementsprechend auf recht flott auf den vordersten Plätzen. Je nach Nische dauert es etwas länger, manchmal geht es eben sehr schnell. Das Problem: Diese Methoden wirken kurzfristig, bringen schnell ein wenig (oder auch mehr) Geld, lassen aber auch recht schnell wieder nach und die Seite verschwindet aus den Suchergebnissen bzw. von den vordersten Plätzen.

Langfristig denken

Schaut man sich viele Affiliate-Seiten an, fällt auf, dass man manchmal andere Seiten erwartet, wie die, die man letztendlich auch angezeigt bekommt. Besonders Seiten, die für Vergleiche werben (Singlebörsen-Vergleich, Smartphone-Vergleich, …) stehen oftmals oben. Warum? Ganz einfach: Die Nutzer wollen vergleichen, das beste für sich und natürlich wenig zahlen. Aber: Schaut man sich viele der Seiten an, gerade im Dating-Bereich, findet man meistens nur Webseiten, die aus wenigen Seiten bestehen und mir gar keinen richtigen Vergleich bieten.

Alles, was in den Vergleichs-Bereich fällt, ist für mich ein Bereich, in dem ich wichtige Infos zu Produkten erhalten. Nehmen wir das Beispiel mit den Singlebörsen: Von einem Singlebörsen-Vergleich erwarte ich einen Testbericht, eine Bewertung, wichtige Informationen zur Zahlung, Mitgliedschaft, Kosten, etc. Was findet man in sehr vielen Fällen: Eine Auflistung aller Singlebörsen, sortiert nach einem bestimmten Muster (wahrscheinlich sortiert nach: „Welche Provision ist die höchste?“).

Allerdings wird meiner Meinung nach ein solches Verhalten auf Dauer bestraft, denn es fehlen wichtige Informationen, die der Nutzer einfach lesen möchte. Die Nutzer-Erfahrung ist also schlecht, dementsprechend also auch Werte wie Bounce-Rate, Verweildauer, Seitenaufrufe, etc. Und schon kann das Ranking nachlassen – egal wie viele Links ich habe.

Ausgeben, mit dem man auch wirbt

Hinter einem Singlebörsen-Vergleich erwarte ich also einen Singlebörsen-Vergleich. Aber hier gibt es viele Beispiele: Hinter einem Dating-Glossar erwarte ich ein Glossar zum Thema Dating und keine Seite, die nur auf dieses eine Keyword optimiert worden ist, um Besucher anzulocken und dementsprechend auf meine Werbung klicken zu lassen.

Ich selber habe die Erfahrung gemacht, dass sich mehr Leads und Sales generieren lassen, wenn man dem Nutzer auch gibt, was er haben möchte: Also eben ein Dating-Glossar oder einen Partnerbörsen-Vergleich. Wichtig hierbei: Echt sein und nicht nur auf die Provisionen achten. Auch mal kostenlose Angebote ohne Provision testen, bewerten, beschreiben und bewerten. Wer echt ist, bekommt Vertrauen und somit auch Links, Besucher, Leads und Sales.

Wer echt ist, bekommt viel mehr als Leads und Sales

Wer sein Portal (in meinem Beispiel den Singlebörsen-Vergleich) mit Herzblut betreibt, voll bei der Sache ist und hinter dem steht, was er dort publiziert, wird erfolgreich sein. Denn: Hier schreibt man ehrlich und offen über das, was dem Nutzer interessiert. Dafür bekommt er freiwillige Links und das nicht nur aus Blogs: Wer über die Dauer beweist, dass er es ehrlich meint, bekommt sogar Links von starken Seiten der Merchants. In meinem Beispiel wären es Neu.de, Friendscout24, Parship und viele mehr. Hier muss man sich mal überlegen, wie viel Power auf die Seite zeigen würde.

Agenturen bauen auch Affiliate-Seiten

Mir ist aufgefallen, dass viele Agenturen auch Affiliate-Seiten aufbauen. Besonders im Strom-, Gas- und Kredit-Bereich fallen immer wieder die gleichen Namen auf, die dort nicht nur gute Keyword-Domains, sondern auch gute Rankings vorweisen können. Wer sich die Seiten genauer anschaut wird sehen: Hierbei handelt es sich nicht um echte Seiten, sondern um pure Affiliate-Seiten, die auf 1-2 Keywords optimiert worden sind und nur damit Geld abwerfen sollen.

Es gibt aber auch Agenturen, die richtige Portale aufbauen: MetaFlake zum Beispiel: Der Agentur gehören zahlreiche große und bekannte Portale zum Thema „Singlebörsen-Vergleich“. Man hat sich hier ein Portfolio aufgebaut, welches man vorzeigen kann. Es gibt aber auch eben Seiten von MetaFlake, die nur auf spezielle Keywords optimiert worden sind („Friendscout24 Erfahrungen“ zum Beispiel) und darauf ausgerichtet sind, Besucher anzulocken und Links zu generieren, denn jede dieser „Mini-Affiliate-Seiten“ verlinkt auf das eigene Portal „Singlebörsen-Vergleich“.

Es gibt viele solcher Agenturen, wie zum Beispiel http://www.internetmarketingagentur.de, die ähnliche Techniken anwenden, dabei aber etwas anders vorgehen: Auf der genannten Seite zum Beispiel gibt es einen Blog, der vermarktet wird, um Besucher anzulocken. Diese versucht man dann zu einem Kunden der eigenen Internetmarketingagentur werden zu lassen.

1 Kommentar

  1. 100% Wahrheit. Ich hasse es auch wenn ich nach etwas suche und komme dann auf eine Seite, die nicht das hat, was ich suche, außer dem Keyword im Text.
    Lieber gute Seiten bauen, die den Besuchern einen Mehrwert bieten und mit weniger Besuchern mehr Geld machen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*